USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA

Zwei Knaben und ein Mädchen an US-Schule durch Schüsse verletzt



Police investigate outside the Rosemary Anderson High School in Portland, Oregon December 12, 2014. Three teenagers were shot on Friday outside the high school, police said, and officers were searching for at least one suspect who was believed to have left the scene following the gunfire. All three victims of the shooting outside Rosemary Anderson High School in north Portland, two boys and one girl, were

Polizisten sperren den Tatort ab. Bild: STEVE DIPAOLA/REUTERS

Vor einer US-Schule sind am Freitag unter noch ungeklärten Umständen drei Jugendliche durch Schüsse verletzt worden. Es bestehe aber keine Bedrohung mehr, teilte die Polizei von Portland im nordwestlichen Staat Oregon auf Twitter mit.

Die drei Verletzten, zwei Jungen und ein Mädchen, seien «bei Bewusstsein, sie atmen», hiess es. Sie seien von der Schule in ein Spital gebracht worden.

Die drei seien jeweils in die Brust getroffen worden, hätten aber noch zur Schule rennen können. Der Schütze sei flüchtig, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Nachrichtenagentur AFP. Das Schulgelände wurde abgeriegelt.

Die Schiesserei war die jüngste in einer ganzen Serie von Amokläufen an US-Schulen. Die Gewalt führt regelmässig zu Debatten über eine Verschärfung der laxen Waffengesetze in den USA. Bislang scheiterten alle Bemühungen, den Zugang zu Waffen tatsächlich zu erschweren. (sda/dpa/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Er hat den Kapitol-Sturm mit Enthusiasmus verfolgt»: Ankläger sehen Trump schuldig

Mit einer Präsentation der Anklagevertreter hat der US-Senat am Mittwoch das Amtsenthebungsverfahren gegen den früheren US-Präsidenten Donald Trump fortgesetzt. Das Team der Ankläger aus dem US-Repräsentantenhaus hat über zwei Tage verteilt insgesamt bis zu 16 Stunden Zeit, seine Argumente in dem Fall vorzutragen. In den Tagen danach bekommen Trumps Verteidiger das gleiche Zeitkontingent, um ihre Argumente zu präsentieren.

Die Ankläger im Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump sehen den …

Artikel lesen
Link zum Artikel