DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kriminalität

US-Angestellter enthauptet Kollegin nach seiner Entlassung

27.09.2014, 07:4427.09.2014, 17:52

Ein 30-Jähriger hat nach US-Polizeiangaben nach seiner Entlassung eine ehemalige Arbeitskollegin in der Firma enthauptet. Der Verdächtige habe die 54 Jahre alte Frau bei der Tat in Moore (US-Bundesstaat Oklahoma) am Donnerstag auf dem Gelände eine Obst- und Gemüseherstellers mit einem Messer niedergestochen und ihren Kopf abgetrennt.

Der mutmassliche Mörder von Moore.
Der mutmassliche Mörder von Moore.Bild: AP/Oklahoma Department of Corrections

Einer 43-Jährigen brachte der Mann, der zuvor von dem Unternehmen entlassen worden sein soll, Schnittwunden bei. Sie ist ausser Lebensgefahr, teilte die Polizei am Freitag mit.

Ein Hilfssheriff, der hauptberuflich bei der Firma angestellt ist, streckte den mutmasslichen Täter mit einem Gewehrschuss nieder. Der Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht. In ersten US-Medienberichten hiess es fälschlicherweise, der Verdächtige sei an seinen Verletzungen gestorben.

Die Firma Vaughan Food Company äusserte sich auf Nachfrage zunächst nicht zu dem Vorfall. Die Bundespolizei FBI wurde in die Ermittlungen eingeschaltet, weil Kollegen des Mannes aussagten, er habe versucht sie zum Islam zu bekehren. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Iran bricht mit fast allen Kompromissen» – EU-Diplomaten enttäuscht nach Atomgesprächen

Der Iran hat in den neu begonnenen Atomverhandlungen aus Sicht von hochrangigen europäische Diplomaten eine destruktive Haltung eingenommen.

Zur Story