USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA

Polizei: Zwei Menschen in Ferguson durch Schüsse verletzt



Bei den neuerlichen Ausschreitungen in der US-Stadt Ferguson sind zwei Menschen durch Schüsse von Demonstranten verletzt worden. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, setzten ihre Beamten bei den nächtlichen Zusammenstössen selbst Tränengas, aber keine Schusswaffen ein.

Demnach wurden bei den Unruhen in dem Vorort der Millionenstadt St. Louis 31 Menschen festgenommen. Einige der etwa 200 Demonstranten stammten aus weit entfernten Regionen wie New York oder Kalifornien. Vier Polizisten seien durch Wurfgeschosse verletzt worden. Der Zustand der beiden durch Schüsse Verletzten war unklar.

Der Gouverneur des Bundesstaats Missouri, Jay Nixon, entsandte am Montag die Nationalgarde, um die Polizei bei der Wiederherstellung von Recht und Ordnung zu unterstützen. (pma/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

Sie wollen Politik, die ihnen schadet: Die masochistischen Trump-Wähler

Millionen von Amerikanerinnen und Amerikanern unterstützen Politik, die ihnen das Leben erschwert. Doch sie sind nicht einfach blöd, sondern Opfer von Kräften, gegen die sie wenig anrichten können.

Die Wochen nach der Präsidentschaftswahl in den USA sind ein unsäglicher, aber irgendwie auch passender Abschluss der irrwitzigen Trump-Präsidentschaft: Trump, der amtierende Präsident, hat verloren, aber er baut sich ein Schloss aus alternativen Fakten, verbreitet lauthals Verschwörungstheorien über angeblichen Wahlbetrug und proklamiert sich in regelmässigen Abständen auf Twitter zum Sieger.

Dass Trump seine Niederlage nicht in Würde akzeptiert, war absehbar. Das eigentlich Erstaunliche an …

Artikel lesen
Link zum Artikel