USA
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Säugling unter den Getöteten

Mann in Florida erschiesst Tochter und sechs Enkelkinder

19.09.14, 03:51 19.09.14, 09:07

Ein Mann im US-Staat Florida hat am Donnerstag seine Tochter und sechs seiner Enkelkinder erschossen. Danach tötete er sich selbst. Die Enkelkinder sind nach Polizeiangaben zwischen drei Monaten und etwa zehn Jahren alt gewesen.

Der 51 Jahre alte Grossvater habe am Nachmittag einen Notruf abgesetzt und am Telefon noch damit gedroht, anderen und sich selbst Schaden zuzufügen, sagte eine Sprecher. Ein Polizist habe mit ihm Kontakt aufgenommen, bevor der Mann sich tötete. Für die sieben Opfer kam jede Hilfe zu spät.

Officials walk along NW 29th Terrace near the scene of a shooting on Thursday, Sept. 18, 2014 in Bell, Fla. (AP Photo/The Gainesville Sun, Matt Stamey)

Polizisten in der Nähe des Tatorts in Bell, Florida. Der mutmassliche Täter war der Polizei wegen «früherer Vorfälle» bekannt. Bild: AP/The Gainesville Sun

Frühere Vorfälle

Der Täter sei der Polizei bekannt. In der Vergangenheit hätten die Beamte mehrfach wegen «einer Reihe von Fällen» zu seinem Haus ausrücken müssen. Die Bluttat ereignete sich im Ort Bell nahe der Stadt Gainesville im Norden Floridas. 

«Wir sind hier alle Familie», sagte ein Polizist über das rund 350 Einwohner zählende Dorf. Er bedauerte die Kinder, die nach dieser Tat am Freitag in die Schule gehen müssten.

Die Hintergründe des Familiendramas waren zunächst unklar. Schultz versprach eine lückenlose Aufklärung. «So etwas wie das hier habe ich noch nicht gehandhabt», gestand er ein. Er bestätigte, dass es noch andere Mitglieder der Familie gebe, nannte aber nicht deren Verwandtschaftsgrad oder Alter. Lokalreportern zufolge wurde das Gebiet um das Haus abgesperrt. (trs/sda/dpa/afp)



Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Trump drückt in der Russland-Affäre den Panik-Knopf

Donald Trump fordert Justizminister Jeff Sessions auf, die Untersuchungen des Sonderermittlers Robert Mueller «unverzüglich» zu beenden. Die Nervosität im Umfeld des US-Präsidenten nimmt zu.

Hat sich Russland zugunsten von Donald Trump in die US-Wahl 2016 eingemischt? Gab es Absprachen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Moskau? Seit mehr als einem Jahr untersucht der frühere FBI-Direktor Robert Mueller als Sonderermittler die mögliche Russland-Connection. Trump hat seinen Ärger über die «Hexenjagd» wiederholt zum Ausdruck gebracht.

Nun hat der Präsident weiter an der Eskalationsschraube gedreht und so deutlich wie nie zuvor das Ende der Mueller-Ermittlungen gefordert. Am Mittwoch …

Artikel lesen