DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson/Aya Baalbaki

«Eine Person muss wissen, dass sie stinkt» – Autistin erzählt

08.11.2021, 14:3509.11.2021, 15:12

Joëlle Lynn Dreifuss ist Autistin. Sie wurde erst mit 34 Jahren diagnostiziert. Autismus ist eine angeborene und lebenslange Entwicklungsstörung. Betroffene Personen haben oft Schwierigkeiten, mit anderen Personen zu kommunizieren und zu ihnen Beziehungen aufzubauen. Sie haben auch eine andere Wahrnehmung der Welt. In der Schweiz sind ca. 1% der Bevölkerung betroffen. Das schreibt der Verein «autismus deutsche schweiz.»

Die 40-Jährige ist aber viel mehr als nur Autistin. Sie arbeitet als Datenmanagerin im Universitätsspital Zürich. Was Joëlle von Nicht-Autisten unterscheidet und wie sie ihr Leben trotzdem geniessen kann – das hat sie mir im Interview verraten.

Das sagt Joëlle Lynn Dreifuss zu ihrer Entwicklungsstörung:

Video: watson/Aya Baalbaki

(aya)

Das könnte dich interessieren:

«Manchmal muss ich mit Viagra nachhelfen» – Callboy erzählt

Video: watson/Aya Baalbaki

Dieser Tatortreiniger erzählt von seinem schlimmsten Erlebnis

Video: watson/Aya Baalbaki

Mordermittler Max Suter weiss, wie der perfekte Mord funktioniert

Video: watson/Aya Baalbaki
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

24 Kinder, die Anweisungen ihrer Eltern zu wörtlich nehmen

1 / 26
24 Kinder, die Anweisungen ihrer Eltern zu wörtlich nehmen
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Ich bin gerade so emotional und stolz auf ihn»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Plötzlich stinkt alles – TikTokerin erzählt von ihrem Long-Covid-Symptom

Eines der Symptome von Covid-19 ist der Verlust von Geschmack und Geruch. Die meisten Patienten erholen sich davon, aber einige berichten, dass sie ein unangenehmes neues Symptom namens Parosmie erleben. Dabei handelt es sich um einen Zustand, bei dem ansonsten normale Gerüche unangenehm oder ekelerregend riechen.

Zur Story