DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Video: watson/nico bernasconi

Heiratsantrag nach Triathlon – Spanier bekommt «weiche Knie»

12.08.2022, 13:1312.08.2022, 13:19

Zuerst das Ironman-Rennen überstehen und danach einen romantischen Heiratsantrag vor einem Publikum machen – so lautete der Plan des spanischen Sportlers Cristian Moriatiel. Doch das Hinknien nach dem Langdistanz-Triathlon scheint für Moriatiel eine grössere Hürde als zunächst angenommen. Genau zum ungünstigsten Zeitpunkt, mit dem Ring in der Hand, geht der Sportler zu Boden. Den Grund dafür erfährst du im Video: (nbe)

Video: watson/nico bernasconi

Mehr Videos:

Harry Styles gibt Fan das Mikrofon – dann fängt die Show richtig an

Video: watson

Partner geht im McDonald's auf die Knie – und wird komplett zur Sau gemacht

Video: watson/aya baalbaki

Australischer Abgeordneter macht seinem Partner einen Antrag

Video: watson/Roberto Krone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer Armee veröffentlicht «Erklärvideo» zum Ukraine-Krieg

1 / 13
Schweizer Armee veröffentlicht «Erklärvideo» zum Ukraine-Krieg
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

World of watson - Eau de Furz

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Absurde Szenen – Russen ertragen Zwangsrekrutierung (mutmasslich) nicht nüchtern

Bei der russischen Teil-Mobilmachung scheint nicht alles ganz rundzulaufen. Einerseits scheinen übermütige Rekrutierungsoffiziere landesweit Männer aufzubieten, die eigentlich schon zu alt sind. Das behaupteten zumindest Kreml-Sprecher kürzlich im russischen Staatsfernsehen und forderten extreme Strafen für die Rekrutierungsoffiziere.

Zur Story