Videos
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Für einen Gemüse-Steamer: Diese Frau beklaut am «Black Friday» ein kleines Kind



Der Beweis, dass der Konsum uns zu Tieren macht: Eine Frau beklaut ein kleines Kind, weil der «Black Friday»-Rabatt auf einen Gemüse-Steamer einfach zu gut ist. 😤

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Die 4 wichtigsten Erkenntnisse aus Trumps Interview mit Fox News

In einem 40-minütigen Interview mit seinem einstigen Lieblingssender Fox News machte ein schwitzender Donald Trump (74) Aussagen, die selbst hartgesottene Fans aufgeschreckt haben. Die 4 wichtigsten Aussagen.

Heiss war es – und hitzig wurde es, als Donald Trump am Wochenende den langjährigen Fox-News-Journalisten Chris Wallace (72) auf der Terrasse vor dem Oval Office zum Interview empfing. 40 Minuten lang durfte Wallace, ein Urgestein der konservativen amerikanischen Medienszene, dem US-Präsidenten Fragen stellen. Alles war erlaubt, nichts war vom Tisch, und bald schon lief die Sache aus dem Ruder.

Um es vorwegzunehmen: Die Umfragen, die Chris Wallace Trump unter die Nase rieb und die dem amtierenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel