DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05969533 People enjoy the sunny weather on Lake Zurich, in Zurich, Switzerland, 17 May 2017.  EPA/ENNIO LEANZA

Auch auf dem Zürisee genossen zahlreiche Gäste das schöne Wetter. Bild: EPA/KEYSTONE

Visp (VS) hat heute die 30-Grad-Marke nur knapp verpasst



Die Schweiz hat den bisher wärmsten Tag des laufenden Jahres erlebt. In Visp VS wurde die 30-Grad-Marke mit 29.1 Grad nur knapp verpasst.

Viel Sonne und heisse Temperaturen in Visp.

Auch Sitten verzeichnete mit 28.9 Grad die zweithöchste Temperatur. Damit war es nochmals gut ein Grad wärmer als am Dienstag, als die bisher höchsten Temperaturen des Jahres verzeichnet wurden.

Auch in Basel gab es mit 28 Grad einen neuen Jahreshöchstwert. An vielen Orten verzeichnete man heute den ersten Sommertag des Jahres, also einen Tag mit mehr als 25 Grad, wie SRF Meteo am Mittwochabend mitteilte.

A cyclist enjoys the sunshine on the grass at The parc des Bastions, in Geneva, Switzerland, Wednesday, May 17, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Ein Päuschen in der Sonne in Genf. Bild: KEYSTONE

Bereits am Donnerstag gehen die Temperaturen deutlich zurück. Im Mittelland werden Höchstwerte zwischen 22 und 25 Grad erwartet. Nur in den östlichen Föhngebieten sind nochmals 27 Grad möglich. Die kalte Klatsche kommt aber am Freitag. Dann fällt teilweise kräftiger Regen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Walliser Wildhüter wegen Haltens von Steinadlern verurteilt

Weil er unerlaubt Steinadler hielt, ist ein Walliser Wildhüter des Verstosses gegen das Bundesgesetz über die Jagd und den Schutz von Säugetieren und Wildtieren für schuldig befunden worden. Er erhielt eine bedingte Geldstrafe von 40 Tagessätzen zu 330 Franken.

Der Wildhüter hatte in seinem Stall im Juli 2018 einen Steinadler, manchmal zwei, ohne die erforderliche kantonale Genehmigung gehalten, wie das Bezirksgericht Sitten am Montag mitteilte.

Der Mann band die Adler mit einer Metallkette zwei …

Artikel lesen
Link zum Artikel