Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04175798 Activists from the Ukrainian feminist group Femen protest in front of the Maison des Centraliens where the party leader of Front National (FN) Marine Le Pen (unseen) was to hold a press conference on the European elections, in Paris, France, 22 April 2014. Europeans of EU member states will go to the polls 22 May to vote in the European parliament elections.  EPA/YOAN VALAT

Die ungarische Aktivistengruppe Femen protestiert vor den Europawahlen im April 2014 in Paris gegen rechtsextremistische Tendenzen in der EU. Bild: YOAN VALAT/EPA/KEYSTONE

Ihnen hilft die Griechenland-Krise: 15 radikale Parteien, die europaweit die Parlamente stürmen



Während die Minister der Eurogruppe sich in stundenlangen Sitzungen um Lösungen für Griechenland streiten und sich in den Medien lautstarke Schlagabtausche liefern, passiert auf Nebenschauplätzen in ganz Europa etwas viel Dramatischeres: In nahezu allen EU-Ländern verzeichnen rechtsradikale Parteien Zuläufe, in vielen schaffen sie sogar den Sprung ins Parlament. Auch der linksradikale Widerstand wächst in weiten Teilen Europas. 

Geeint werden die radikalen Bewegungen durch ein Gefühl: Ihren Hass auf die Europäische Union. Hier sind die gefährlichsten Gegner der EU: 

1. Golden Dawn

A supporter of Greece's extreme right party Golden Dawn raises his hand in a Nazi-style salute during a rally in Athens on Saturday, Feb. 1, 2014. About 3,000 people took part in the rally to commemorate a 1996 incident which cost the lives of three navy officers and brought Greece and Turkey to the brink of war. Six lawmakers of the party, including the Golden Dawn's leader Nikolaos Michaloliakos, are in jail on charges of being members of a

Ein Unterstützer von Golden Dawn erhebt seine Hand zum Hitlergruss bei einer Demonstration in Athen.  Bild: Yannis Kolesidis/AP/KEYSTONE

Die offen neonazistische Partei Golden Dawn (Goldene Morgenröte) verzeichnete bei den griechischen Parlamentswahlen im Januar 2015 einen noch nie dagewesenen Wahlerfolg und gewann 6,3 Prozent der Stimmen und somit 17 Sitze im Parlament. Die Bewegung verfügt über paramilitärische Untergruppierungen, verwendet offen faschistische Symbolik und plädiert dafür, dass nur noch «Menschen griechischen Blutes» wählen dürfen sollten. Sie träumen von einem Griechischen Reich, welches sich weiter nach Osten und bis an Teile der italienischen Küste erstreckt.

2. Syriza 

A performer impersonating Greek premier Alexis Tsipras holds big fake scissors, takes part in a performance outside Greece's parliament to support the newly elected government’s push for a better deal on Greece’s debt, in central Athens, on Sunday, Feb. 15, 2015. The protest held in Athens  by around fifteen thousands supporters of the left-wing Syriza party as the new Greek government on Monday, Feb. 16 presented its proposals to skeptical rescue lenders at a euro zone finance ministers' meeting in Brussels. (AP Photo/Petros Giannakouris)

Ein Syriza-Aktivist imitiert Premier Alexis Tsipras als griechischen «Schulden-Cutter». Bild: Petros Giannakouris/AP/KEYSTONE

Auch die Partei des griechischen Premiers Alexis Tsipras kann, wenn auch nicht als linksradikal, so dennoch als linkspopulistisch bezeichnet werden. Bei den letzten Parlamentswahlen wurde sie zur stärksten politischen Kraft Griechenlands gewählt. Syriza entstand 2004 aus einem Wahlbündnis aus der postkommunistischen und neulinken Partei Synaspismos sowie zehn kleineren, kommunistischen, ökosozialistischen, maoistischen und trotzkistischen Gruppen. Der linksextreme Flügel der Partei spricht sich gegen den Euro und vehement gegen neue Sparpläne aus. 

3. Front National

Three topless activists from the Ukrainian feminist group Femen stand on a balcony behind banners which read,

Femen-Aktivistinnen protestieren in Paris gegen den rechtsextremen Front National und dessen Anführerin Marine Le Pen. Bild: BENOIT TESSIER/REUTERS

In Frankreich hat die rechtsextreme Partei Front National nach etlichen Wahlerfolgen nun sogar die Chance, die Präsidentschaftswahl für sich zu entscheiden. Mitglieder der Partei – unterstützt von ihrem Aushängeschild Marie Le Pen – fahren einen Anti-EU-Kurs und sind ausländerfeindlich. Die Parteipräsidentin hat zwar offen rechtsextreme Rhetorik aus der Partei verbannt, eine Studie der Friedrich Eber Stiftung beurteilt die Partei 2014 dennoch als rechtsextrem nationalistisch mit neuen Schlüsselbegriffen wie «Souveränität», «Identität» und «Sicherheit». Der Front National will den Euro abschaffen. 

4. Front de Gauche

front de gauche

«Gegen fiskale Ungerechtigkeit», demonstriert der Front de Gauche. Bild: twitter/EnsembleFDGmontreuil

Die Antwort auf den Front National ist die linkspopulistische Front de Gauche (FDG). Sie entstand 2008 aus dem Zusammenschluss diverser linken Parteien. Ihre Anhänger üben radikale Kritik am «deutschen Modell» der Austeritätspolitik. Ihr Ziel ist eine «Bürgerrevolution» mitsamt Austritt aus dem Vertrag von Lissabon – der reformierten Fassung des Vertrags über die Europäische Union – sowie aus der Nato. Auch ihrem prominentesten Aushängeschild, dem ehemaligen Journalisten Jean-Luc Mélenchon werden Chancen auf das Präsidentenamt eingeräumt. 

5. Lega Nord

Northern League party leader Matteo Salvini speaks on stage during a rally downtown Rome, February 28, 2015. REUTERS/Max Rossi (ITALY - Tags: POLITICS CIVIL UNREST)

Lega-Nord-Präsident Matte Salvini spricht zu Anhängern während einer Kundgebung in Rom.  Bild: MAX ROSSI/REUTERS

Die rechtspopulistisch bis rechtsextreme Partei Lega Nord mit rund 122'000 Mitgliedern will bald in ganz Italien zur Wahl antreten. Ihre ursprüngliche Kernforderung ist die Unabhängigkeit des Nordens Italiens. Lega Nord holte 2014 sechs Prozent der Stimmen bei der Europawahl. Ihr Präsident Matteo Salvini propagiert den EU-Austritt Italiens.

6. Movimento 5 Stelle

epa04086776 Anti-establishment 5-Star Movement (M5S) leader Beppe Grillo (R) is besieged by the media as he makes a statement blaming Italy's 'political and economic disaster' on State radio and television broadcaster RAI during a speech in front of Ariston Theatre before first day of San Remo Italian song Festival,   18 February 2014.  EPA/ETTORE FERRARI

M5S-Anführer Beppe Grillo 2014 bei einer Rede vor dem Ariston Theater in Rom. Bild: EPA/ANSA

In noch schnellerem Tempo legt in Italien die linkspopulistische Movimento 5 Stelle (M5S) zu. Beppe Grillo, Gründer und Sprachrohr der M5S, reiste am Tag des Referendums-Nein persönlich nach Athen, um «dem demokratischen Moment vor Ort beizuwohnen». Für Beppe Grillo ist die EU eine reine Bankenunion, die ausschliesslich ökonomische Interessen verfolgt. Aus den italienischen Parlamentswahlen am 24. und 25. Februar 2013 ging M5S als zweitstärkste Partei hervor, bei den Europawahlen ein Jahr später erreichte die Bewegung 21,15 % der Stimmen und 17 Sitze im Parlament. Typisch für M5S ist die Rhetorik «des Volks» gegen «die da oben». 

7. Podemos 

epa04596686 People wait to attend the 'March for Change' at the Cibeles in Madrid, Spain, 31 January 2015. The protest march was organized by Spanish Podemos party to claim a political change in Spain.  EPA/CHEMA MOYA

Anhänger der Podemos demonstrieren farbig in Madrid.  Bild: EPA/EFE

Die linkspopulistische Partei Podemos (übersetzt «Wir können») gilt als das spanische Pendant zur griechischen Syriza. Erst im Januar 2014 gegründet, verfügt sie heute schon über eine beachtliche Mitgliederzahl von 260'000. Bereits nach viermonatigem Bestehen holte sie fünf der insgesamt 54 Sitze im Europaparlament. Den Wahlkampf finanzierte Podemos per Crowdfunding. Die Partei ist aus den Jugendprotesten gegen die EU-Sparmassnahmen entstanden und fordert die radikale Abkehr von der Austeritätspolitik. 

8. Alternative für Deutschland

BERLIN, GERMANY - MAY 23:  Supporters of the Alternative fuer Deutschland (AfD) political party dressed in blue tights attend an election campaign rally ahead of European parliamentary elections on May 23, 2014 in Berlin, Germany. The AfD, a relative newcomer on the German political landscape, has positioned itself as a Eurosceptic party and is broadening its support among conservative voters.  (Photo by Sean Gallup/Getty Images)

AfD-Anhänger im Mai 2014 vor dem europäischen Parlament in Berlin. Bild: Getty Images Europe

Auch die Alternative für Deutschland (AfD) profitierte von der Unzufriedenheit der Wähler mit der EU-Politik. Sie entstand 2013 aus der Anti-Euro-Stimmung heraus. 2014 gewann sie bei der Europawahl erstmals überregionale Mandate und zog in die Landesparlamente von Sachsen, Brandenburg, Thüringen, 2015 in die Stadtparlamente von Hamburg und Bremen ein. Die AfD fordert die Auflösung des Euro-Raumes und die Wiedereinführung von Nationalwährungen. Politologen bescheinigen der Partei rechtspopulistische Tendenzen. Nach internen Streitigkeiten und dem Austritt des Parteimitgründers Bernd Lucke kann sie als geschwächt betrachtet werden.

9. UK Independence Party

epa04836426 Nigel Farage, British Member of the European Parliament and leader of the UK Independence Party (UKIP), has an 'Oxi' (No) placard on his desk as he reads in papers during the plenary session with Greek Prime Minister Alexis Tsipras (unseen) at the European Parliament in Strasbourg, France, 08 July 2015. Juncker apparently 'stole' it from the desk of British Member of the European Parliament and leader of the UK Independence Party (UKIP), Nigel Farage. Greece is committed to implementing reforms and its proposals will not further burden European taxpayers, Tsipras said. Athens is working to flesh out a proposal submitted 07 July at a eurozone summit Tsipras said in his speech to the delegates of the European Parliament while also warning that there cannot be 'any taboo subjects' in Greece's talks with its creditors.  EPA/PATRICK SEEGER

UKIP-Präsident Nigel Farage macht vor dem Referendum im europäischen Parlament Werbung für ein «Nein». Bild: PATRICK SEEGER/EPA/KEYSTONE

Die Kernforderung der rechtspopulistischen Independence Party (UKIP) ist der Austritt Grossbritanniens aus der EU. Sie fordert zudem den Abbau von Bürokratie, lehnt Multikulturalismus ab und will die «politische Korrektheit» abschaffen. Bei der Europawahl 2014 holte UKIP 28 Prozent der Stimmen. Bei den englischen Parlamentswahlen im Mai 2015 stieg die UKIP zur nach Stimmen drittstärksten Partei auf, gewann aber nur einen von 650 Wahlkreisen. 

10. Vlaams Belang 

https://twitter.com/Belgolizer/status/594644196499267586

Anhänger von «Vlaams Belang» bei einer Demonstration gegen die «Islamisierung». Bild: twitter

Die Belgische «Vlaams Belang», «Flämische Interessen» mit rund 22'000 Mitgliedern gehört zu den klar rechtsextremen und separatistischen Parteien Europas. Im Landesteil Flandern ist die Partei seit den 90er Jahren eine der drei stimmenstärksten. Vlaams Belang äussert sich EU-kritisch, ist gegen den EU-Beitritt der Türkei und für die Abschaffung von Anti-Diskriminierungssgesetzen. Sie vertritt ein Konzept der ethnischen Hierarchien, an dessen Spitze die Flamen stehen, dicht gefolgt von den Niederländern. Auf der untersten Stufe der Gemeinschaftsskala stehen die nicht-europäischen Ausländer. 

11. Ataka

Bild

Mitglieder der Ataka begrüssen Lavrov in Sofia.   Bild: VASSIL DONEV/EPA/KEYSTONE

Die bulgarische Ataka ist eine offen rechtsextreme, fremdenfeindliche und nationalistische Partei mit eigener gleichnamiger Zeitung. Sie wurde 2005 als «Antwort auf den wachsenden Einfluss der türkischen und muslimischen Minderheiten» gegründet. Bei den bulgarischen Parlamentswahlen konnte sie fast 9 Prozent der Stimmen und 21 Abgeordnetensitze für sich gewinnen, 2014 besetzte sie bereits 43. Die Ataka ist in der Vergangenheit immer wieder mit Hetzparolen gegen Türken und Roma aufgefallen. Auf ihrer offiziellen Website veröffentlichte die Partei eine Liste bekannter bulgarischer Juden, die «es verdienen würden, von Geburt an entwurzelt zu sein». Bei der Europawahl 2014 erhielten sie 3 Prozent der Stimmen, und somit keine Sitze mehr wie in den Vorjahren. 

12. Wahre Finnen

Bild

Timo Soini, Chef der «Wahren Finnen». bild: Twitter

In Finnland sind es die Perussuomalaiset, die «Wahren Finnen». Die rechtspopulistische Partei fällt mit Europa-Skepsis, Forderungen nach Verschärfung des Asylrechts und Ablehnung der Homo-Ehe auf. Bei der finnischen Parlamentswahl 2011 konnte sie fast 20 Prozent der Stimmen für sich einnehmen. 2014 verfügten die «Wahren Finnen» über 10'000 Mitglieder. Jüngst drohte die Partei mit dem Austritt aus der Regierungskoalition, sollte der finnische Finanzminister den neuen Verhandlungen mit Griechenland zustimmen. 

13. Dansk Folkeparti

Bild

Peter Skaarup, Chef der Dänischen Volkspartei, sorgte für schärfere Einwanderungsgesetze.   bild: twitter

Die Dänische Volkspartei kann als rechtspopulistisch bis gemässigt rechtsextremistisch eingestuft werden. Sie steht für eine rigide Migrationspolitik und heftige EU-Kritik. Seit der Wahl 2015 ist sie die zweitstärkste Partei im dänischen Parlament. Unter ihrer Mitwirkung wurde die Einwanderungsgesetzgebung in Dänemark deutlich verschärft. Familiennachzug ist beispielsweise nur noch möglich, wenn sich die Angehörigen über ein Punktesystem qualifizieren. Die Dansk Folkeparti lehnt «nicht-westliche Einwanderung» ab. Dennoch distanziert sich die Partei ausdrücklich von rechtsextremistischen Flügelparteien wie beispielsweise dem französischen Front National. 

14. Úsvit přímé demokracie 

Bild

Tomio Okamura, Chef der rechtspopulistischen Morgendämmerung, mit japanischen Wurzeln.  bild: twitter

«Úsvit přímé demokracie» (übersetzt «Morgendämmerung der direkten Demokratie») heisst die jüngste rechtspopulistische Partei Tschechiens. Sie ist insbesondere bekannt für ihren Roma-Hass und ihre kritische Haltung der EU gegenüber. Gegründet 2013 verfehlte sie bereits 2014 nur knapp den Einzug ins Europäische Parlament. Im tschechischen Abgeordentenhaus belegten sie im ersten Anlauf gleich 14 der 200 Sitze. 

15. Komunistická strana Čech a Moravy

Bild

Parteilogo der Komunistická strana Čech a Moravy.  bild: twitter

Am Linksaussenflügel Tschechiens kommt die Kommunistische Partei Böhmens und Mährens zu stehen. Sie positioniert sich gegen die NATO- und EU-Mitgliedschaft des Landes. Bezogen auf ihre Mitgliederzahl von rund 50'000 ist sie die mit Abstand grösste Tschechische Partei. Bei den tschechischen Wahlen 2013 konnte sie kräftig zulegen. Sie fordert eine neue Immigrationspolitik und den konsequenten Kampf gegen Rassismus, Antisemitismus, Xenophobie und Nationalismus.

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Kein Corona-Virus im Zürcher Triemli-Spital

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Der Winter kommt: Schnee und Sturmböen

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

221
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

12
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

35
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

95
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

66
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

180
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

53
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Kein Corona-Virus im Zürcher Triemli-Spital

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Der Winter kommt: Schnee und Sturmböen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

221
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

12
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

35
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

95
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

66
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

180
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

53
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Kein Corona-Virus im Zürcher Triemli-Spital

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Der Winter kommt: Schnee und Sturmböen

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • flyingdutch18 15.07.2015 09:43
    Highlight Highlight Das Problem für die EU sind weniger die links- oder rechtsextremen Parteien, sondern die EU-kritischen Volksströmungen. So wie sich die EU-Mächtigen gegenüber Griechenland und der bisher EU-freundlichen Partei Syriza verhalten haben, müssen sie sich nicht wundern, wenn sich die Völker abwenden.
  • zombie woof 14.07.2015 18:01
    Highlight Highlight Die SVP fehlt ganz klar in dieser Aufstellung! Die SVP ist eine Brandstifterpartei durchdrungen von Rechtsradikalem Gedankengut.
    • thompson 14.07.2015 21:29
      Highlight Highlight und wahlsiegerin 2015😂
    • Rafaela Roth 14.07.2015 23:47
      Highlight Highlight Ihr Lieben, ich hab mich mal auf die Bewegungen innerhalb der EU konzentriert. Über die SVP könnte man streiten. Gemäss der verlinkten Studie gehört die SVP in die gleiche Familie wie der Front National, mit rechtspopulistischen und xenophoben Tendenzen.
    • DerWeise 17.07.2015 10:50
      Highlight Highlight 90% der SVP'ler würde in den USA locker als Demokraten durchgehen so "radikal" sind sie... Ihr verwechselt die Freiheitspartei mit der SVP Jungs und Mädels....
  • Bowell 14.07.2015 16:39
    Highlight Highlight Die Wähler scheinen keine Alternative zu ihren aktuellen Regierungen zu sehen und wählen die Parteien, die klare Statements formulieren und behaupten sich für den Normalbürger einzusetzen. Ich habe es hier schon oft gesagt, der Erfolg der (rechts)extremen Parteien wird durch das komplette Versagen der gemässigten, bzw. in Europa verbreiteten linksorientierten Regierungen katalysiert. Wenn kein Umdenken der Links- und Mitteparteien stattfindet, wird das Ganze auch in der Schweiz so weitergehen. Solange die Sorgen der Bevölkerung (vor allem bezgl. Einwanderung und Asylwesen) von keiner anderen Partei als der SVP wahr- und ernstgenommen werden, erwarte ich auch keine Trendwende.
    • blueberry muffin 14.07.2015 17:36
      Highlight Highlight Aha. Die CDU ist also "Links".

      Ein Wunder das die SVP nicht in der Liste ist? Sind doch eh mit praktisch all den oben genannten Rechtsparteien befreundet oder gar Vorbild.
  • Wilhelm Dingo 14.07.2015 16:16
    Highlight Highlight Wieder ein Top Watson Artikel, danke. Das Elend ist, dass viele Themen welche den Leuten unter den Nägeln brennen von den gemässigten Parteien ignoriert und verharmlost werden. Das treibt viele Wähler zu den extremen und Populisten. Also gemässigte Parteien Europas / CH: nehmt Euch diesen Themen an bevor es zu spät ist!
  • DerWeise 14.07.2015 16:08
    Highlight Highlight Syriza in der Liste? Wow Watson, was ist euer Problem? Achja sonst kommt ihr nicht auf die schöne Zahl 15....
    • poga 14.07.2015 16:52
      Highlight Highlight Och ist das Prädikat Extrem in deinen Augen nur für das rechte Lager? Warum? Weil sie deiner politischen Auffassungen nicht entsprechen?
    • blueberry muffin 14.07.2015 17:37
      Highlight Highlight Naja, stuermen ist leider schon eher Rechtsextremistisch besetzt.
    • DerWeise 14.07.2015 19:44
      Highlight Highlight @Poga Naja ich orientiere mich eher an der Sache als an der Frage ob etwas "Links" oder "Rechts" ist, was sowieso ein Witz ist. Nennen Sie mir eine linksextreme Handlung/Aussage von Syriza...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Topoisomerase 14.07.2015 15:54
    Highlight Highlight Dieser Artikel macht mir zu 10/15 Angst. :(
  • Asmodeus 14.07.2015 14:59
    Highlight Highlight Schweiz - SVP

    Die schweizerische Volksparte. Nicht per se rechtsextrem hat sie in den letzten 15 Jahren immer mehr Anhänger der eigentlich rechtsextremen SD (Schweizer Demokraten) abgeworben und droht sich selbst rechts zu überholen.
    Trotz einer Abspaltung einiger gemässigteren Mitglieder bildet die SVP nachwievor die wählerstärkste Partei der Schweiz.
    • DerWeise 14.07.2015 16:13
      Highlight Highlight Oh mann, die SVP ist weder radikal noch extrem. Sie ist "wertkonservativ" (und somit nicht mein Ding) und opportunistisch.
      Aber verständlich, wenn man von gewissen Medien täglich eingetrichtert bekommt, die SVP sei ne Faschopartei, bleibt das irgenwann hängen... Schade
    • poga 14.07.2015 16:19
      Highlight Highlight Das positive an der SVP ist dass man hier in der Schweiz eine rechte Partei hat die man Wöhlen kann. In Deutschland zum Beispiel hatte man jahrelang nur die Möglichkeit MitteRechts(CSU) oder rechtsradikal(NPD) zu wählen. Ich weiss dass dieser Kommentar hier einigen nicht gefällt. Aber wenn man distanziert auf die Gründung der AFD schaut und sieht mit was für verbalen Vorurteilen diese Partei von Anfang an gekämpft hat kann diesen Kommentar verstehen.
    • Bonifatius 14.07.2015 17:01
      Highlight Highlight @DerWeise: Die SVP ist klar rechtspopulistisch. Wenn die UKIP und die dänische Volkspartei in die Liste gehört, dann auch die SVP. Natürlich gibt es immer mal wieder personelle Unterschiede. Aber die versucht anscheinend Übervater Christoph gerade mit persönlichen Briefen zu vereinheitlichen.
    Weitere Antworten anzeigen

Neue Studie zeigt: So viel Mikroplastik schmierst du dir täglich ins Gesicht

Man sieht ihn nicht, aber er ist fast überall: Laut einer neuen Untersuchung steckt fast in jedem dritten Kosmetikartikel Kunststoff.

Einmal Duschen, einmal die Haare waschen und schon strömen hunderttausende Plastikteilchen in den Abfluss. Die nächste Ladung Kunststoff streichen wir uns beim Wimperntuschen oder mit der Sonnencreme auf. Und tragen sie dann den ganzen Tag im Gesicht. Eine neue Studie zeigt nun, wie verbreitet Plastik in Kosmetikprodukten ist.

Meeresvögel, Waale oder Delphine mit einem Bauch voller Plastikmüll oder riesige Plastikansammlungen mitten im Meer: Bilder wie diese hat heute jeder schon gesehen. Doch …

Artikel lesen
Link zum Artikel