Nebelfelder11°
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Griechenland boomt! Auch für Red Bull, der diesen Art of Motion-Event 2014 organisiert hatte.
Griechenland boomt! Auch für Red Bull, der diesen Art of Motion-Event 2014 organisiert hatte.Bild: EPA/GLOBAL NEWSROOM

Das sind wirklich gute Zahlen aus Griechenland: 22 Millionen Touristen besuchten 2014 das Krisenland. Rekord!

07.04.2015, 20:1608.04.2015, 13:55

Die Touristen lassen sich von der Krise in Griechenland nicht mehr abschrecken: Wie die griechische Statistikbehörde Elstat am Dienstag mitteilte, haben im vergangenen Jahr 22 Millionen Touristen Griechenland besucht. Im Vergleich zu 2013 sei die Zahl der ausländischen Besucher noch einmal um 23 Prozent gestiegen.

Touristen aus Europa und Russland machten mit gut 88 Prozent den Löwenanteil aus. Aus Deutschland kamen laut Elstat rund elf Prozent der Besucher – mehr als aus jedem anderen Land. Auf Platz zwei landeten die Briten gefolgt von Bulgaren, Franzosen und Russen.

In den zurückliegenden Jahren hatte der Tourismus in Griechenland stark unter der Finanzkrise gelitten. Berichte über die desolate Lage des Landes und Bilder von protestierenden und streikenden Griechen schreckten viele Besucher ab. 2012 hatte sich die Lage jedoch stabilisiert, 2013 wurde mit 18 Millionen Touristen sogar ein Rekord aufgestellt.

Griechenland
AbonnierenAbonnieren

Die Tourismus-Branche ist für die griechische Wirtschaft enorm wichtig. Für dieses Jahr peilt die griechische Tourismusbranche mit 22.5 Besuchern und 2.5 Millionen Kreuzfahrtgästen einen weiteren Rekord an. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Teaser App Campaign
Haltung zeigen. watson lesen.
Persönliche und emotionale Beiträge und Videos für unsere Generation.
Google PlayApple Store

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Ueli Maurers Nachfolge und steigende Altersarmut – hier sind die Sonntagsnews
Das Kandidatenkarussell nach dem Rücktritt von Bundesrat Ueli Maurer, die steigende Armut in der Schweiz und die grauen Haare der Frauen: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen.

Der Berner SVP-Nationalrat Albert Rösti hat sehr gute Chancen für die Nachfolge von Uli Maurer im Bundesrat. Im Parlament und in den Reihen der SVP stösst eine Kandidatur Röstis auf grosse Akzeptanz. So sagt etwa der Schwyzer Nationalrat und Vizepräsident der SVP, Marcel Dettling, gegenüber dem «SonntagsBlick», Rösti habe bewiesen, dass er sowohl auf Parteilinie politisiere als auch mit anderen Parteien tragfähige Lösungen und Kompromisse schmieden könne. Das gelte etwa für die Gesundheitspolitik in der Corona-Pandemie oder auch in der Energiepolitik. Dass mit der Wahl Röstis zwei Berner in der Regierung sässen, wäre unschön, aber kein Hindernis. Letztlich gehörten die fähigsten Leute in die Regierung.

Zur Story