Wirtschaft
International

US-Telekomaufsicht erklärt fünf chinesische Firmen zur Gefahr

FILE - In this Dec. 14, 2017, file photo, the seal of the Federal Communications Commission (FCC) is seen before an FCC meeting to vote on net neutrality in Washington. The Senate has narrowly approve ...
Bereits vergangenes Jahr hatte die FCC Huawei und ZTE als Sicherheitsbedrohung eingestuft.Bild: keystone

US-Telekomaufsicht erklärt fünf chinesische Firmen zur Gefahr

13.03.2021, 08:45
Mehr «Wirtschaft»

Die US-Regulierungsbehörde FCC hat fünf chinesische Firmen zur Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA erklärt. Darunter sind die auch für ihre Smartphones bekannten Telekommunikationsausrüster Huawei und ZTE, wie die kommissarische FCC-Vorsitzende Jessica Rosenworcel am Freitag (Ortszeit) mitteilte.

Durch die Einstufung solle sichergestellt werden, das beim Anlegen moderner Netzwerke nicht «die Fehler der Vergangenheit» wiederholt würden und Ausrüstung oder Dienstleistungen zum Zuge kämen, die «eine Bedrohung für die nationale Sicherheit der USA oder die Sicherheit der Amerikaner darstellen werden». US-Bürger seien stärker denn je auf auf sichere Kommunikationsnetzwerke angewiesen – sei es bei der Arbeit, für die Schule oder im Gesundheitssystem, hiess es zudem.

Neben Huawei und ZTE gilt die Einstufung auch für Hytera Communications, Hangzhou Hikvision Digital Technology und Dahua Technology. Die FCC handelt auf Basis eines Gesetzes von 2019, demzufolge die Behörde dazu verpflichtet ist, Telekomausrüster- und Dienstleister zu identifizieren, von denen «inakzeptable Sicherheitsrisiken» ausgehen. Huawei lehnte eine Stellungnahme ab, die anderen vier Unternehmen waren zunächst nicht erreichbar. Bereits vergangenes Jahr hatte die FCC die Firmen Huawei und ZTE als Sicherheitsbedrohung für Kommunikationsnetzwerke eingestuft. (viw/sda/reu/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
1 / 26
24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest
Toshiba G450
bild: toshiba
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Huaweis Falt-Smartphone Mate X kostet 2500 Franken
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Bitcoin verursacht Millionen Tonnen CO₂ pro Jahr – fast doppelt so viel wie die Schweiz
Der Bitcoin hat derzeit einen doppelt so grossen CO₂-Fussabdruck wie die Schweiz. Dies geht aus einer Auswertung des Krypto-Portals Digiconomist hervor.

Auf das Jahr gerechnet, verursacht das Netzwerk der Kryptowährung aktuell 90,93 Millionen Tonnen CO₂. Zum Vergleich: Die Treibhausgasemissionen der Schweiz beliefen sich zuletzt auf rund 45 Millionen Tonnen jährlich.

Zur Story