DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nominallöhne steigen 2021 gemäss erster Schätzung um 0,5 Prozent



Der Basler Grosse Rat debattiert

Bild: sda

Schweizer Arbeitnehmer dürften 2021 etwas mehr aufs Lohnkonto bekommen. Die Nominallöhne steigen laut der ersten Schätzung des Bundesamtes für Statistik (BFS) um 0.5 Prozent. Damit wachsen die Löhne voraussichtlich etwas weniger stark als im vergangenen Jahr, als das Plus 0.8 Prozent betrug.

Zudem dürfte der diesjährige Lohnzuwachs von der Teuerung zu einem Teil aufgefressen werden. Die Schweizerische Nationalbank (SNB) rechnet derzeit mit einer Inflationsrate von +0.2 Prozent. Im letzten Jahr war die Teuerung hingegegen mit -0.7 Prozent stark negativ. Teuerungsbereinigt (real) erhöhten sich die Löhne daher im letzten Jahr um 1.5 Prozent.

Es handelt sich um die erste von drei Quartalsschätzungen. Die Schätzung de Nominallohnentwicklung, die das BFS am Donnerstag veröffentlicht hat, basiert auf Daten des ersten Quartals. Die zweite Schätzung erscheint dann Ende August, die dritte Ende November. Im April des Folgejahres publiziert das BFS jeweils die definitiven Zahlen zum schweizerischen Lohnindex. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du denkst, die Schweiz sei bei Solar- und Windstrom spitze? Du denkst falsch

Bei erneuerbaren Energien hinkt die Schweiz den meisten europäischen Ländern hinterher: Bei der Pro-Kopf-Produktion von Solar- und Windstrom landet sie im Vergleich mit den umliegenden Ländern auf dem zweitletzten Platz.

Die Schweiz ist daran, den Anschluss bei diesen erneuerbaren Energien zu verpassen, wie eine neue Auswertung der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) zeigt, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Stiftung ruft deshalb die Politik zum Handeln auf.

Nur so könne die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel