bedeckt, wenig Regen10°
DE | FR
Wirtschaft
Schweiz

Durststrecke für Brauer – Schweizer trinken weniger Bier

Durststrecke für Brauer – Schweizer trinken weniger Bier

23.11.2021, 12:20
Mehr «Wirtschaft»
ZU DEN ZAHLEN ZUM BIERKONSUM IM BRAUJAHR 2014/15 STELLEN AM MONTAG, 16. NOVEMBER 2015, FOLGENDES ARCHVBILD ZUR VERFUEGUNG - Der Tag des Schweizer Bieres wird gefeiert in der Brauerei Eichhof in Luzern ...
Zu wenig angestossen wurde in der Schweiz.Bild: KEYSTONE

Seit der Corona-Pandemie wird merklich weniger Bier getrunken. Auch das Braujahr 2020/21 brachte den Schweizer Brauereien keine Abkehr von ihrer Durststrecke.

In dem per Ende September abgelaufenen Braujahr wurden gut 441 Millionen Liter Bier abgesetzt - 4.9 Prozent weniger als 2019/20. Das seien 68 Millionen «Stangen» weniger als im Vorjahr, teilte der Schweizer Brauerei-Verband (SBV) am Dienstag mit. Verglichen mit den Zahlen vor Corona seien es sogar 100 Millionen Stangen Bier weniger.

Alkoholfreies im Trend

Das Resultat sei einerseits der Abnahme des Inlandausstosses aller Schweizer Brauereien geschuldet, erklärte SBV-Präsident Marcel Kreber anlässlich der Jahresmedienkonferenz in Wettingen. Andererseits seien aber auch die Bierimporte zurückgegangen. Im letzten Braujahr sei der Importanteil noch gestiegen.

Immerhin: Der Trend hin zu höheren Verkaufszahlen beim alkoholfreien Bier habe sich fortgesetzt. Hier stieg der Umsatz um mehr als 13 Prozent und der Marktanteil der Biere ohne Alkohol betrage mittlerweile 5 Prozent. Im Vorjahr lag ihr Anteil noch bei 4.2 Prozent. «Tendenz nach wie vor steigend», sagte Kreber erfreut.

Schlechter Sommer

Schuld am sinkenden Konsum seien aber nicht nur die Corona-Massnahmen gewesen, welche den Absatz in der Gastronomie und bei Grossveranstaltungen um rund ein Viertel schmälerten, sondern auch das schlechte Sommerwetter. Viele Frühsommerabende seien im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser gefallen.

Der Zeitraum von März bis Anfang Juli sei aber für den Bierabsatz jeweils entscheidend: «Somit zerschlug sich auch dieser letzte kleine Hoffnungsschimmer, das Braujahr 2020/21 zumindest in den Ansätzen einigermassen zu retten», fasste Nicolo Paganini, Präsident des SBV, das Jahr für die Schweizer Bierbrauer zusammen. (aeg/sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
33 Momente, in denen sich jemand ein Bier gönnte
1 / 35
Am 4. August 2023 ist internationaler Tag des Bieres! Hier: 33 Momente, in denen sich jemand ein Bier gönnte
Gerstensaft für «Muddi» Merkel.
quelle: epa/epa / christian bruna
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Für 100 Liter Bier brauchst du nur 8 Kilo altes Brot und ...
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
7 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Max Dick
23.11.2021 13:19registriert Januar 2017
Ich möchte klipp und klar betonen, dass ich in KEINSTER Weise zu dieser negativen Entwicklung beigetragen habe.
711
Melden
Zum Kommentar
7
Vincenz-Urteil überraschend aufgehoben – ein Reichen-Bonus?
Alle Bürger verdienen einen fairen Strafprozess – doch das bleibt oft den Reichen und Einflussreichen vorbehalten. Diesen Mangel zeigt der Fall Vincenz schonungslos auf.

Die Staatsanwaltschaft muss im Verfahren gegen den früheren Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz und zahlreiche weitere Beschuldigte nochmals über die Bücher gehen. Das Zürcher Obergericht hat die Urteile gegen die Beschuldigten, die teilweise auf mehrjährige Gefängnisstrafen lauteten, aufgehoben. In dem Verfahren sei es zu «schwerwiegenden Verfahrensfehlern» gekommen.

Zur Story