Wirtschaft
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bocksprünge mit Elon Musk: Tesla überholt VW erstmals an der Börse

Die Aktie des Autobauers Tesla befindet sich seit Jahresbeginn im Hoch. Deshalb ist der Konzern nun der zweitwertvollste Autohersteller der Welt – nach Toyota, aber vor Volkswagen. Diese Entwicklung behagt nicht allen Börsianern.

Renzo Ruf, Washington / ch media



epa08110485 Elon Musk walks off the lectern after a speech at the delivery ceremony of the first batch of Shanghai made Tesla Model 3 sedans in Shanghai, China, 07 January 2020. Ten customers became the first owners of the electric cars beyond the Tesla staff.  EPA/FC chs CHINA OUT

Elon Musk hält eine Rede in Shanghai zur Feier der ersten nach China gelieferten Model 3, 7. Januar 2020. Bild: EPA

Der Höhenflug des Börsenlieblings Tesla setzt sich fort. Am Donnerstag legte das Wertpapier des 2003 gegründeten Autobauers im frühen Handel an der Technologiebörse Nasdaq erneut zu und der Kurs der Tesla-Aktie gewann bei starken Ausschlägen bis zu 2 Prozent. Zwischenzeitlich kostete das Wertpapier 582 Dollar. Diese Entwicklung war umso erstaunlicher, als dass der amerikanische Aktienmarkt nach der Rekordjagd der vergangenen Woche erneut stotterte.

Weil gleichzeitig in Frankfurt das Wertpapier des traditionsreichen Autobauers Volkswagen an Terrain verlor, behielt Tesla aber den am Mittwoch gewonnenen Ehrentitel, nach dem japanischen Toyota-Konzern der zweitwertvollste Autobauer der Welt zu sein. Die Börsenkapitalisierung von Tesla belief sich auf mehr als 103 Milliarden Dollar. Volkswagen hingegen ist, nach dem aktuellen Wechselkurs von Dollar und Euro, weniger als 100 Milliarden Dollar wert.

Absatzzahlen von Tesla kommen nicht an GM heran

Für diesen Höhenflug gibt es, selbst in den Augen langjähriger Börsianer, keine nachvollziehbare Erklärung. Zwar stimmt es, dass Tesla im allgemeinen und Konzernchef Elon Musk im speziellen die Probleme in den Griff bekommen haben, die den Autobauer im vorigen Jahr plagten. Die Absatzzahlen sind solide, auch wenn die 112'000 Elektro-Fahrzeuge, die Tesla im 4. Quartal 2019 auslieferte, natürlich mit den Vergleichszahlen eines Riesen wie General Motors nicht mithalten können.

TOGG – die türkische Antwort auf Tesla

GM lieferte allein in Amerika im 4. Quartal des vergangenen Jahres 736'000 Fahrzeuge aus. Gerade eben eröffnete der Autobauer in China eine neue Fabrik, und nun hofft Tesla, vom Burgfrieden in den amerikanisch-chinesischen Handelsbeziehungen zu profitieren. Auch gelang es Tesla, im vorigen Herbst mit 143 Millionen Dollar einen Quartalsgewinn zu erwirtschaften, obwohl fast sämtliche Investoren erneut mit einem Verlust gerechnet hatten.

Und schliesslich brachte Tesla-Finanzchef Zach Kirkhorn endlich die Ausgaben unter Kontrolle – auch weil der Konzern ein einschneidendes Sparprogramm umsetzte und die Zahl der Angestellten von einst gegen 48'000 reduzierte.

Aber solche positiven Meldungen rechtfertigen eigentlich keine Bocksprünge, wie sie die Aktie von Tesla derzeit vollzieht – der Kursgewinn seit Jahresanfang beträgt mehr als 30 Prozent. Denn der Autobauer kämpft nach wie vor mit den gleichen strukturellen Problemen, mit den er sich im vorigen Jahr konfrontiert sah.

So ist es Tesla bisher noch nie gelungen, einen Jahresgewinn auszuweisen. Der Schuldenberg des Unternehmens beläuft sich auf mehr als 10 Milliarden Dollar. Und an der Spitze von Tesla steht nach wie vor ein Mann, der zwar vor Ideen sprüht, aber eben auch höchst unberechenbar ist.

So stand Musk im vorigen Monat in Kalifornien für den Vorwurf vor Gericht, einen Briten auf Twitter beleidigt zu haben. Musk wurde zwar von den Geschworenen in dem Zivilprozess freigesprochen – aber erst, nachdem er in den Zeugenstand gerufen worden war. Selbst im klagefreundlichen Amerika kommt es selten vor, dass der Chef eines Konzerns vor Bundesgericht das Wort ergreift, um sich zu verteidigen.

Tesla-Aktie sei ein Selbstläufer

Seine Fans finden, dass es just die Unberechenbarkeit Musks ist, die für den Erfolg Teslas und das Aktienhoch verantwortlich gemacht werden könne. Sie nennen den 48-jährigen Ingenieur aus Südafrika einen Visionär, der traditionsreiche Branchen – dazu gehört auch der Tunnelbau und die Raumfahrt – aufmische. So revolutionierte Musk den Autoverkauf, indem er so genannte «Galerien» in Einkaufszentren eröffnete, in denen die Tesla-Fahrzeuge ausgestellt sind.

Andere Stimmen nennen die Tesla-Aktie quasi einen Selbstläufer. Weil das Papier stetig zulege, errege es die Aufmerksamkeit neuer Käufer. «Der wichtigste Grund dafür, dass die Aktie sich im Aufwärtstrend befindet, ist: Sie befindet sich im Aufwärtstrend», zitierte das «Wall Street Journal» einen australischen Spekulanten.

Dazu passt auch die langjährige Fehde zwischen Musk und denjenigen Börsianern, die Wetten auf einen baldigen Crash der Tesla-Aktie abgeschlossen haben. Der Konzernchef wettert auf Twitter regelmässig gegen diese Leerverkäufe, hält damit allerdings auch die Debatte über diese Spekulanten am Leben.

Einigen Beobachtern ist diese Entwicklung schlicht unheimlich. So schrieb der altgediente Konsumentenschützer Ralph Nader, ein Stachel im Fleisch der amerikanischen Autoindustrie, am Mittwoch auf Twitter: Wenn die Blase an der Börse platze, dann werde einer der Gründe dafür sein, dass die Tesla-Aktie derart stark zulegte, und selbst die Erwartungen spekulativer Eiferer übertraf. (bzbasel.ch)

Der Cybertruck kommt – das bietet der neue Tesla-Pickup

Der Polizei-Tesla sind im Einsatz

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

32
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

26
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

48
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Haaland-Mania – und sonst? Wer beim Dortmund-Sieg gegen PSG alles auffiel

32
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

26
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

79
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

48
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

Kehrt Arno Del Curto rechtzeitig heim und ist es Kloten zu wohl in der Swiss League?

32
Link zum Artikel

«Black Mirror» in Utrecht – so sieht die Vision eines «gesunden Wohnviertels» aus

73
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

130
Link zum Artikel

«Nazis raus» – die grossartige Fan-Reaktion gegen einen Rassisten im Stadion

65
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

231
Link zum Artikel

Mirage-Skandal lässt grüssen: 5 Dinge, die du zu einer möglichen Crypto-PUK wissen musst

53
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

11
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

15-Jähriger greift Schwule vor Zürcher Gay-Club an – das hat Folgen für die Justiz

382
Link zum Artikel

Massive Störungen bei Swisscom ++ Notrufnummern ausgefallen ++ Panne auch in Deutschland

148
Link zum Artikel

«Etwas pendeln»: Was der Bundesrat im Kampf gegen die SVP besser machen muss

146
Link zum Artikel

Sander-Sieg, Biden-Frust, Trump-Wut: Alles zur Vorwahl in New Hampshire

138
Link zum Artikel

Ohne die Fehler der Initianten hätte es die Wohnbau-Vorlage (wohl) geschafft

143
Link zum Artikel

Schweizer Skifest in Chamonix! Loic Meillard gewinnt vor Thomas Tumler

12
Link zum Artikel

Ein (sonniges) Trump-Foto erhitzt die Gemüter – aber ist es auch echt? 🙈

153
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • bebby 24.01.2020 18:48
    Highlight Highlight Kann sich noch jemand als Aol erinnern oder Yahoo?
  • Wizball 23.01.2020 21:34
    Highlight Highlight Der hohe Kurs könnte auch was damit zu tun haben:

    - Eigenentwickelte Chips
    - Eigenentwickelte Software
    - Tesla sammelt seit Jahren Daten und füttert damit die KI für autonomes Fahren
    - Supercharger Netzwerk
    - Reissender Absatz in China
    - Beste Effizienz in Sachen Reichweite (Führend in Batterietechnik)
    - Ein CEO mit Ecken und Kanten, der zu seinen Fehlern steht
    - Null Ausgaben für Werbung und Marketing
    - Zwei vielversprechende Produkte in der Pipeline (Model Y, Cybertruck)
    - etc. etc.
  • Bynaus 23.01.2020 20:48
    Highlight Highlight Der Wert von Tesla begründet sich nicht einfach in der Anzahl gelieferter Autos, sondern in den 5 Jahren technologischem Vorsprung auf die Konkurrenz in einem gewaltigen Boommarkt (nicht nur EVs, auch Autopiloten, Energiespeicher etc.). Ein Grund für den neusten Sprung sind wohl die Berichte über den "Solid State" Akku von Tesla, der leichter, billiger und 2-3 Mal enegiedichter sein soll als alles, was heute existiert. Derweil findet die Konkurrenz gerade heraus, sass es gar nicht so einfach ist, gute EVs in Massenproduktion zu bauen...
    • bebby 24.01.2020 18:46
      Highlight Highlight Klar, Toyota und andere, die sich bereits seit Jahrzehnten mit der Batterietechnologie auseinandersetzen, haben keine Ahnung...
      Ohne Panasonic wäre Tesla nirgends.
    • Bynaus 24.01.2020 19:50
      Highlight Highlight Toyota glaubt nicht ans Elektroauto und setzt stattdessen auf ineffizienten Wasserstoff. Teslas sind gut 50% effizienter als die Konkurrenz, wenn es darum geht, gespeicherten Strom in Reichweite umzumünzen. All diese vermeintliche "Erfahrung", die du anspruchst, hilft der Konkurrenz also offenbar nichts...
  • maros 23.01.2020 20:15
    Highlight Highlight Börsenwert hat nichts mit Substanzwert der Firma zu tun. Die Börse antizipiert die Zukunft; und diese ist gewaltig für Tesla. Tesla sollte man eher mit Amazon, Facebook oder Apple vergleichen. Tesla ist eine Software-Firma, oder wird es bald sein. Sie sind Meilen der Konkurrenz voraus in der Batterie-Technik und bei der Selbstfahrechnik. Jeder fahrende Tesla sammelt Daten, mit der die Software gespiessen wird.
    Abwarten. Ihr werdet es bereuen, bei 540 nicht gekauft zu haben (keine Kaufempfehlung). D.h. nicht, dass der Kurs nicht wieder auf 300 kann (falls Verlust gross im 2019). Langfristig UP
  • Privilecheese 23.01.2020 20:10
    Highlight Highlight Vielleicht investieren die Tesla-Aktionäre ja gar nicht in Geld (=Gewinn) sondern in eine nachhaltige Zukunft der Mobilität.
  • Pitsch Matter 23.01.2020 20:03
    Highlight Highlight Es wandert immer mehr Geld von der Realwirtschaft in die Finanzwirtschaft. Tesla ist das beste Beispiel dafür. Das einzige was real ist, sind die paar Autos die man verkauft, der Rest ist Spekulation.
  • JackMac 23.01.2020 19:18
    Highlight Highlight Blöde Spekuliererei !!
  • MartinZH 23.01.2020 19:13
    Highlight Highlight Der hohe Kurs der Tesla-Aktie lässt sich anhand der Fundamental-Daten nicht nachvollziehen. Ein grosser Teil des Werts ist psychologisch (Zukunftserwartung). Hoffen wir, dass Tesla nicht als Metapher der nächsten Blase in die Geschichte eingehen wird.
    • Cityslicker 23.01.2020 19:35
      Highlight Highlight JEDER Börsenwert ist Ausdruck der Bewertung von Zukunftsaussichten - nichts anderes.
    • andrew1 23.01.2020 22:40
      Highlight Highlight Ist so. Bei vw ist deutlich mer anlagevermögen vorhanden und mehr absatz. Erinnert fast an softwarefirmen mit ein paar hundert angestellten, ein paar pc's aber einem milliardenvermögen an der börse...

17 Tonnen CO2 für einen Elektroauto-Akku? Das steckt hinter dem Mythos

Für Kritiker der Elektromobilität war die «Schweden-Studie» vor zwei Jahren ein gefundenes Fressen: Sie sahen sie als Beleg, dass E-Autos kaum umweltfreundlicher als Verbrenner seien. Die gleichen Forscher kommen nun zu einem ganz anderen Schluss.

Haben Elektroautos wegen der aufwendigen Produktion der Batterien kaum ökologische Vorteile gegenüber konventionellen Fahrzeugen? Eine Studie aus Schweden vor zwei Jahren hatten Gegner der E-Mobilität so ausgelegt. Nun zeichnen neue Daten derselben Forscher ein ganz anderes Bild.

Bei der Produktion der Batterien von Elektroautos werden laut einer neuen Studie inzwischen weniger klimaschädliche Gase ausgestossen als vielfach angenommen. Einer der Hauptgründe dafür sei, dass die …

Artikel lesen
Link zum Artikel