DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Wir haben das wichtigste Teil unserer Autos kaputt gemacht» –VW will mit holprigem Inserat Vertrauen zurückgewinnen



Grossformatig aber schlicht und ohne Bilder kommt sie daher, die neue Imagekampagne von Volkswagen. Damit will der deutsche Autobauer seinen durch die Abgasaffäre ramponierten Ruf wieder aufpolieren. Ein watson-User ist bei der Lektüre auf das Inserat gestossen:

Bild

Bild: User-input

«Wir haben das wichtigste Teil unserer Autos kaputt gemacht: Ihr Vertrauen», heisst es dort holprig. Ausserdem verspricht VW, «für jeden betroffenen Kunden eine Lösung» zu finden.

Die Kampagne für die Schweiz wurde eine Woche nach dem Start im Heimmarkt Deutschland lanciert, wie Livio Piatti, Sprecher von VW in der Schweiz, gegenüber persönlich.com erklärt. Anfang November sollen zusätzlich zu den Anzeigen auch Plakate zum Einsatz kommen. (kri)

Wie findest du das VW-Inserat?

Volkswagen

Abgas-Affäre: Deutsche Kundin klagt gegen VW und will ihr Auto zurückgeben

Link zum Artikel

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Raser will sich Strassenrennen liefern – dummerweise mit Zivilstreife

«Strassenrennen, Mittelfinger und ein böses Erwachen», so titelt die Polizei Frankfurt am Main ihren jüngsten Facebook-Post. Hintergrund ist der Einsatzbericht einer Zivilstreife von der Nacht auf den Mittwoch. Dieser fiel um 22.30 Uhr ein Audi R8 auf.

Der Fahrer beschleunigte immer wieder, überschritt die zulässige Geschwindigkeit und liess den Motor in einem Tunnel aufheulen. Der 30-jährige Fahrer und sein 20-jähriger Begleiter kamen schliesslich an einem Rotlicht neben der Streife in zivil …

Artikel lesen
Link zum Artikel