DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Desperados Höngg

Einer von neun betroffenen Standorten: Das Desperado in Zürich-Höngg. Bild: google Street view

9 Fillialen betroffen –Restaurant-Kette Desperado meldet Konkurs an



Die Restaurant-Kette Desperado hat Konkurs angemeldet. Daher sind aktuell neun der zwölf Filialen in der Schweiz geschlossen.

Das Management habe am (gestrigen) 25. November 2019 bei den zuständigen Gerichten den Konkurs beantragt, meldete die im Jahr 2000 gegründete Gesellschaft auf ihrer Internetseite. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet.

Aus diesem Grund seien die Restaurants der Mexican Restaurants-Gruppe sowie die Sportsbar Westside «vorübergehend geschlossen», erklärte das Unternehmen weiter. Weiterhin geöffnet blieben die Standorte Zürich-West, Moosseedorf und Gerlafingen - die drei Franchisenehmer.

In der Region Zürich sind vier von fünf Filialen von der Pleite betroffen: in Dietlikon, Spreitenbach und zwei in der Stadt Zürich (Höngg, Wiedikon). Das Unternehmen verfügt über insgesamt elf Standorte in der Deutschschweiz und einen in der Romandie (Neuenburg). (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 mexikanische Gerichte to #MakeMexicoGreatAgain

Wir haben veganes Poulet von der ETH gegessen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2020

Die Sommerferien sind seit heute in den meisten Kantonen vorbei, die Lehrer wieder gefordert. Wie gut wird das entlöhnt? Die grosse Übersicht über die Löhne der Lehrer nach Kantonen – vom Kindergarten bis zum Gymnasium und der Berufsschule.

Es war ein besonderes Schuljahr. Während der Coronakrise mussten sich viele Eltern als Hobbylehrer beweisen. Gut möglich, dass der Respekt für den Lehrerberuf in vielen Familien zugenommen hat.

Trotzdem bleibt die Entschädigung der Lehrerinnen und Lehrer insbesondere auf den unteren Stufen nicht gerade rosig – gemessen an der Ausbildung und der gesellschaftlichen Verantwortung. Dazu kommen massive Unterschiede zwischen den Kantonen.

Da ihre Entschädigung in Lohnklassen strukturiert ist, lassen …

Artikel lesen
Link zum Artikel