DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: KEYSTONE
Die Welt in Karten

Kennst du das einzige Land der Welt, das mehr Waffen als Einwohner hat?

Am Sonntag stimmt die Schweiz über Änderungen des Waffengesetzes ab. Hierzulande gibt es rund 2,3 Millionen Kleinwaffen, die in zivilem Besitz sind. Unsere Weltkarte zeigt die meistbewaffneten Länder.
18.05.2019, 18:2719.05.2019, 13:40
Lea Senn
Folgen

Weltweit sind rund 850 Millionen Kleinwaffen im Besitz von Privatpersonen. Das zeigen die aktuellsten Zahlen der Genfer Studie «Small Arms Survey» (2018).

Knapp die Hälfte davon befinden sich in den USA. Mit landesweit 393 Millionen Kleinwaffen sind Amerikaner die weltweit meistbewaffnete Bevölkerung. Danach folgen (mit grossem Abstand) Indien und China.

  1. USA: 393,3 Millionen Waffen
  2. Indien: 71,1 Millionen Waffen
  3. China: 49,7 Millionen Waffen
  4. Pakistan: 43,9 Millionen Waffen
  5. Russland: 17,6 Millionen Waffen

Die Schweiz steht im globalen Ranking auf Platz 34.

Animiertes GIFGIF abspielen
Die neun Länder mit den meisten Waffen im Vergleich zur restlichen Welt (inkl. Schweiz). grafik: watson, daten: small arms survey
Datenquelle
Der Datensatz zum Artikel stammt vom «Small Arms Survey» des Genfer «Graduate Institute of International and Development Studies». Ein internationales Team von Experten stellt einen jährlichen Bericht zum Thema zusammen.

Die Autoren gehen davon aus, dass von der rund einer Milliarde weltweit existierenden Kleinwaffen gut 850 Millionen (also 85%) in privatem Besitz sind. Die restlichen Waffen sind im Besitz des Militärs (rund 13%) oder der Strafverfolgungsbehörden (2%).

Als Kleinwaffen werden alle Waffen bezeichnet, die von einer einzelnen Person getragen und bedient werden können.

Auf der Karte mit der absoluten Anzahl Waffen stechen die USA heraus – und die Situation scheint immer extremer zu werden: Alleine im Zeitraum von 2006 bis 2017 erwarben und importierten die Amerikaner mindestens 122 Millionen neue Waffen.

Setzt man die Zahlen ins Verhältnis zur Einwohnerzahl, wird klar: In den Vereinigten Staaten gibt es mehr private Waffen als Einwohner. Auf Platz zwei folgt der Jemen, wo noch jeder zweite Einwohner eine Kleinwaffe besitzt (allerdings herrscht dort auch Krieg).

  1. USA: 120,5 Waffen pro 100 Einwohner
  2. Jemen: 52,8 Waffen pro 100 Einwohner
  3. Montenegro: 39,1 Waffen pro 100 Einwohner
  4. Serbien: 39,1 Waffen pro 100 Einwohner
  5. Kanada: 34,7 Waffen pro 100 Einwohner

Die Schweiz liegt hier weiter weiter vorne: Mit 27,6 Waffen auf 100 Einwohner belegen wir Rang 16.

In der obigen Rangliste sind nur Länder mit mehr als 150'000 Einwohner erfasst. Daten für alle erfassten Regionen sind in der Karte ersichtlich.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Polizei sammelt Waffen ein

1 / 10
Polizei sammelt Waffen ein
quelle: kapo zürich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Streitgespräch Waffenrecht

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Mugendai
18.05.2019 18:39registriert Januar 2017
Mann muss dazu sagen, die Amis sind Meister im Hamsterkaufen. Kommt eine neue Restriktion, deckt sich jeder vorher noch ein. So wie hier mit den 30er-Magazinen.
14013
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hoscheho 2049
18.05.2019 19:03registriert Oktober 2017
Die Dunkelziffer dürfte um vieles höher ausfallen..
918
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ökonometriker
18.05.2019 22:47registriert Januar 2017
Die Anzahl Waffen sagt wenig über die Gefährlichkeit eines Landes aus - der Zusammenhang ist nicht signifikant.
Das Problem in den USA ist weniger die Anzahl Waffen, sondern der Umgang mit ihnen.
Die Abstimmung am Sonntag wird daher auch keinen Einfluss auf die Sicherheit haben. Es geht hier eher darum, ob man das Hobby gewisser Leute hier hoch genug gewichtet um sich der EU entgegen zu stellen oder nicht.
10652
Melden
Zum Kommentar
46
Die Affenpocken verbreiten sich auch in Europa – wie gefährlich sind sie?
Das Affenpocken-Virus ist nun auch in Bern, Genf und in Zürich bei je einer Person nachgewiesen worden. Hier erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

1980 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Pocken beim Menschen für ausgerottet. Man stoppte die flächendeckende Impfung und das Virus existierte offiziell nur noch in zwei Hochsicherheitslaboratorien in den USA und Russland. Nun sind die mit dem Virus verwandten Affenpocken auf dem Vormarsch – die Nachbarländer der Schweiz melden bereits erste Fälle und auch in der Schweiz ist das Affenpockenvirus bereits angekommen – es gibt zurzeit je einen bestätigten Fall in Zürich, Bern und Genf. Doch wie gefährlich ist das neuartige Virus? Alles, was du jetzt wissen musst:

Zur Story