Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nobel Prize winner John Forbes Nash arrives to the 74th Annual Academy Awards in Los Angeles, California, in this file photo taken March 24, 2002. Nash, whose life was portrayed in the movie 'A Beautiful Mind', died along with his wife Alicia on Saturday in a taxi crash on the New Jersey Turnpike, according to news reports.  REUTERS/Fred Prouser/Files

John Nash. Bild: FRED PROUSER/REUTERS

«A Beautiful Mind»: US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Nash stirbt bei Autounfall



Der US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash, dessen Geschichte 2001 in «A Beautiful Mind» verfilmt wurde, ist bei einem Autounfall unweit von New York ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei in New Jersey der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag.

Zuvor hatte der regionale Nachrichtendienst NJ.com berichtet, dass der 86-Jährige und seine Frau Alicia am Samstag in einem Taxi auf einer Fahrt von der Universitätsstadt Princeton (New Jersey) verunglückten. 

1994 war Nash der Nobelpreis für Wirtschaft verliehen worden. Im Jahr darauf schloss er sich dem Institut für Mathematik in Princeton an, wo er bis zuletzt tätig war. Nash war an Schizophrenie erkrankt. Er wurde im Film von Hollywoodstar Russell Crowe verkörpert. (sda/dpa)

Abonniere unseren Newsletter

Themen
3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • scnoters 24.05.2015 21:42
    Highlight Highlight Hauptsach wenn ein bekanter Schaupieler oder Musiker stirbt, gibt es ein Push-Nachricht. Wenn einer der noch lebenden bedeutestens Wissenschaftler stirbt, gibt es nur einen kurzen Artikel... Manchmal frage ich mich echt in welcher Welt wir leben...
    • DasIstEinUsername 25.05.2015 00:57
      Highlight Highlight Welcome to 21th century FOX
    • Tanuki 25.05.2015 11:09
      Highlight Highlight Sei froh für den kurzen Artikel. Ohne Film hättest du nicht mal den.

Mata Hari – der Mythos der angeblichen Meisterspionin bröckelt

Mata Hari hat nach wie vor den Ruf, die grösste Spionin der Geschichte zu sein. Doch Zweifel an ihrer Rolle als Meister-Verräterin mehren sich. 100 Jahre nach ihrer Verhaftung in Paris erscheint die schöne Agentin in neuem Licht.

Ein Jahrzehnt lang wurde ihr Tanz bewundert und ihr Körper begehrt: Mata Hari regte als indische Bajadere-Tänzerin zu Zeiten der Belle Epoque die Fantasien der Bohème in Europa an. Und als Kurtisane weihte die schöne Niederländerin Botschafter, Minister, Fürsten …

Artikel lesen
Link to Article