Wissen
Film

«A Beautiful Mind»: US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Nash stirbt bei Autounfall

John Nash.
John Nash.Bild: FRED PROUSER/REUTERS

«A Beautiful Mind»: US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Nash stirbt bei Autounfall

24.05.2015, 16:3624.05.2015, 17:41
Mehr «Wissen»

Der US-Mathematiker und Nobelpreisträger John Forbes Nash, dessen Geschichte 2001 in «A Beautiful Mind» verfilmt wurde, ist bei einem Autounfall unweit von New York ums Leben gekommen. Das bestätigte die Polizei in New Jersey der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag.

Zuvor hatte der regionale Nachrichtendienst NJ.com berichtet, dass der 86-Jährige und seine Frau Alicia am Samstag in einem Taxi auf einer Fahrt von der Universitätsstadt Princeton (New Jersey) verunglückten. 

1994 war Nash der Nobelpreis für Wirtschaft verliehen worden. Im Jahr darauf schloss er sich dem Institut für Mathematik in Princeton an, wo er bis zuletzt tätig war. Nash war an Schizophrenie erkrankt. Er wurde im Film von Hollywoodstar Russell Crowe verkörpert. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
UN-Schätzung: Weltbevölkerung wächst bis 2084 – so viele Menschen gibt es dann

Die Weltbevölkerung wächst einer neuen Schätzung der Vereinten Nationen zufolge noch bis zum Jahr 2084. Rund 10,3 Milliarden Menschen werden einer UN-Weltbevölkerungsprognose zufolge dann auf der Erde leben – momentan sind es etwas mehr als acht Milliarden. Die Erhebung, die von den Vereinten Nationen alle zwei Jahre veröffentlicht wird, deckt sich im Wesentlichen mit den Daten von 2022.

Zur Story