Wissen
Forschung

Schädel eingeschlagen: Ältestes bekanntes Mordopfer in spanischer Höhle entdeckt

Die Frakturen an diesem Schädel sollen auf gewaltsame Art entstanden sein.
Die Frakturen an diesem Schädel sollen auf gewaltsame Art entstanden sein.bild: reuters

Schädel eingeschlagen: Ältestes bekanntes Mordopfer in spanischer Höhle entdeckt

28.05.2015, 10:5628.05.2015, 11:35
Mehr «Wissen»

In einer Höhle in Nordspanien wollen Wissenschafter das älteste bekannte Mordopfer der Menschheitsgeschichte entdeckt haben. Eine zwischenmenschliche Auseinandersetzung sei «die plausibelste Erklärung» für die Art der Schädelverletzungen des Mannes.

Er starb vor 430'000 Jahren. «Das ist der früheste bekannte klare Fall von absichtlicher tödlicher Aggression, den man anhand von Urmenschen-Knochen rekonstruieren konnte. Und er zeigt, dass das uraltes menschlichen Verhalten ist», schreibt das Team um Nohemi Sala vom Zentrum für Evolution und Verhaltensforschung in Madrid im Fachmagazin «Plos One».

Professor Juan Luis Arsuaga mit einem Schädelfragment in Sima de los Huesos.
Professor Juan Luis Arsuaga mit einem Schädelfragment in Sima de los Huesos.Bild: HANDOUT/REUTERS

Der Schädel des Urmenschen wurde in Sima de los Huesos gefunden, einer archäologischen Fundstätte in einem unterirdischen Höhlensystem. «Cranium 17» weist zwei tiefe Frakturen vorn am Schädel auf, die nach Einschätzung der Wissenschafter vom selben Gegenstand verursacht wurden.

Eine andere Erklärung als Gewalteinwirkung sei «höchst unwahrscheinlich» – der Mann müsste dann zweimal von dem selben herabfallenden Objekt getroffen worden sein. (pbl/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Boahhh. Mehr als 60 Bilder hat unser wahnsinnige Redaktor hier zusammengestellt. Aber hey: Sowohl in ihrer Bedeutung für den Zweiten Weltkrieg als auch in ihrem schieren Ausmass ist die Invasion in der Normandie so gross, dass sie das Ausmass dieser Bildergalerie rechtfertigt.

Es war die umfangreichste Marine-Landeoperation der Weltgeschichte: Am 6. Juni 1944 begann unter dem Codenamen Operation Neptune die Landung der alliierten Streitkräfte an der Küste der Normandie – und damit die erste Phase der übergeordneten Operation Overlord, der Rückeroberung Frankreichs und der Errichtung einer zweiten Front gegen das Deutsche Reich.

Zur Story