Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.

Jemand untermalt Filmchen von tanzenden Sowjet-Soldaten mit Hitparaden-Songs und es ist 😂



Zu Sowjet-Zeiten erreichte sie Weltruhm: Die Tanzgruppe des Alexandrow-Ensemble der Roten Armee. Dieser 1928 durch den Komponisten der Sowjetischen Nationalhymne, Alexander Wassiljewitsch Alexandrow, gegrĂŒndete Soldatenchor beeindruckte mit Gesang und Tanz sein Publikum bei Auftritten in der ganzen Welt.

Viele der Auftritte der Tanzgruppe wurden auf Film festgehalten. Seit einigen Wochen macht sich nun der Twitter-Account «soviet soldiers dancing» an diese Archivperlen und unterlegt sie mit Hitparaden-Songs aus dem Westen. Das Ergebnis ist grossartig.

60 dieser kleinen Meisterwerke gibt es bereits. Musikalisch reicht der Horizont von den Beatles-Evergreens der 60er Jahre bis zu Lil Nas' «Old Town Road», von Pop bis Hip Hop.

Aber seht selbst: Ton an und Film ab!

(cbe)

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

History Porn Teil L: Geschichte in 25 Wahnsinns-Bildern

Putin kann auch Piano spielen. Also er versucht es zumindest

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
Die beliebtesten Kommentare
Ribosom
07.09.2019 21:12registriert March 2019
Mich bringt man schnell zum Lachen. Der Fail-Dienstag ist top, der Picdump-Mittwoch sagenhaft und der CuteNews-Freitag bringt mich manchmal auch zum Schmunzeln (wenn ich nicht grad jööö rufe).
Aber bei diesen Videos haben meine Mundwinkel nicht einmal gezuckt.
Sorry. Die sind weder lustig noch gut gemacht.
21931
Melden
Zum Kommentar
Barracuda
07.09.2019 21:02registriert April 2016
HĂ€? Ist der Ton nur bei mir so abgehackt oder ist das nur ein billiger Trick, um es passend zu machen. Naja, nicht mehr als lustig gemeinte Clips, wie es sie zu tausenden gibt auf YouTube.
15214
Melden
Zum Kommentar
Ziasper
07.09.2019 20:42registriert September 2017
Kommt mir gleich das hier in den Sinn:
1152
Melden
Zum Kommentar
33

ZĂŒrich hatte «vielfĂ€ltige und relevante» Verbindungen zur Sklaverei

Die Stadt ZĂŒrich war an der Sklaverei und dem Sklavenhandel finanziell beteiligt und so mitverantwortlich fĂŒr die Versklavung tausender Afrikanerinnen und Afrikaner. Die UnterstĂŒtzung erfolgte durch Staatsanleihen, den Handel und Plantagen.

Die Verbindungen ZĂŒrichs zur Sklavenwirtschaft waren «vorhanden, vielfĂ€ltig und relevant», wie Frank Schubert, Mitautor einer Studie der UniversitĂ€t ZĂŒrich, am Dienstag vor den Medien sagte.

Diese Verbindungen waren Ausdruck einer Tradition einer langen 


Artikel lesen
Link zum Artikel