DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mission Art-Erhalt: Sumatra-Nashorn aus den USA nach Indonesien geflogen

02.11.2015, 17:4702.11.2015, 17:58

Das letzte in den USA lebende Sumatra-Nashorn ist zur Paarung nach Indonesien gebracht worden. Die Pfleger hoffen, dass der achtjährige Bulle Harapan aus dem Zoo von Cincinnati in einem auf Nashörner spezialisierten Gehege auf der Insel Sumatra ein Weibchen findet.

Sumatra-Nashorn Harapan im Zoo von Cincinnati.<br data-editable="remove">
Sumatra-Nashorn Harapan im Zoo von Cincinnati.
Bild: John Minchillo/AP/KEYSTONE

Die Reise auf dem Luft-, See- und Landweg dauerte 36 Stunden. Sumatra-Nashörner sind die kleinsten ihrer Art und vom Aussterben bedroht. Weltweit gibt es nach Schätzungen nur noch etwa hundert.

Harapans Reisebox.<br data-editable="remove">
Harapans Reisebox.
Bild: MAST IRHAM/EPA/KEYSTONE

«Er ist gesund und hat einen grossen Appetit», sagte einer der leitenden Angestellten der Nashorn-Zuchtstätte auf Sumatra, Bambang Dahono Adji. Offenbar habe Harapan (Hoffnung) wegen seiner indonesischen Wurzeln besondere Lust auf landestypisches Futter wie bestimmte Blätter und Reis.

Dem Tier steht ein stressiger Flug bevor.<br data-editable="remove">
Dem Tier steht ein stressiger Flug bevor.
Bild: Tatan Syuflana/AP/KEYSTONE

Harapans älterer Bruder Andalas war 2007 aus dem Zoo von Los Angeles in das Gehege im Way Kambas Nationalpark übergesiedelt worden, wo er Vater eines Nashornkalbs wurde; im Mai soll er erneut Nachwuchs bekommen.

(sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tollkühne Flieger über Genf
Am 6. August 1922 startete in Genf ein weltweit beachtetes Ballonwettfliegen: der Gordon Bennett Cup.

1906 organisierte der reiche amerikanische Verleger James Gordon Bennett Junior (1841–1918), Gründer der «International Herald Tribune», in Paris das erste Ballonwettfliegen. Es war der Grundstein zum Gordon Bennett Cup. Der sportbegeisterte Mäzen hatte sechs Jahre zuvor unter dem gleichen Namen bereits eine Motorsportveranstaltung ins Leben gerufen, die den Weg für die zukünftigen Grossen Preise ebnete.

Zur Story