DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liebe Verschwörungstheoretiker, dieses Argument zu 9/11 gilt ab sofort nicht mehr

17.12.2015, 10:0417.12.2015, 10:06

Stahl schmelze erst bei 1400° Celsius, darum hätte das World Trade Center gar nie einstürzen dürfen – denn Kerosin erreicht bei der Verbrennung nur eine Temperatur von rund 800° Celsius. Auf dieses Argument berufen sich Verschwörungstheoretiker gern und gehen damit diesem Schmied auf den Geist. 

Also hat er sich dazu entschieden, diesen Mythos ein für alle Mal zu zerstören, in dem er zeigt, wie sich Stahl schon bei 800° Celsius verhält.

Und guckt: Weich wie warme Butter!

Animiertes GIFGIF abspielen

Ob es sich bei den Terroranschlägen rund um 9/11 um eine Verschwörung handelt oder nicht, dazu möchte sich der gefilmte nicht äussern. Lediglich das Argument vom nicht-schmelzenden Stahl will er nicht mehr hören. Nie!

14 Jahre nach 9/11: Alles bereit für die Einweihung der spektakulärsten Aussichtsplattform der Welt

1 / 18
14 Jahre nach 9/11: Alles bereit für die Einweihung der spektakulärsten Aussichtsplattform der Welt
quelle: epa/epa / stephen chernin
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(lae)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Römisches Mosaik in Weizenfeld – sensationelle Entdeckung in England

Ein englischer Landwirt hat während des Corona-Lockdowns ein römisches Mosaik und Überreste einer Villa auf seinem Feld entdeckt. Wissenschaftler zeigten sich begeistert. Es handle sich um die aufregendste Entdeckung eines römischen Mosaiks in Grossbritannien seit 100 Jahren, sagte John Thomas von der Universität Leicester. Die Ruinen stellten zudem ein hervorragend erhaltenes Beispiel einer Villa in ihrer Gesamtheit dar.

Zur Story