Corporate

Bild: Das watson Team freut sich auf den Start

MEDIENMITTEILUNG

Das Newsportal watson geht live

watson, das neue Newsportal der Schweiz, startet am 22. Januar 2014. Das Portal hebt sich optisch stark von der Konkurrenz ab. Inhaltlich profitieren die Leser von einer exklusiven Zusammenarbeit mit Spiegel Online. Mit einem Mix aus Information und Zeitvertreib sowie multimedialen Erzählformen will sich watson vor allem bei einer jungen, mobilen Leserschaft etablieren. 

22.01.14, 20:30 23.01.14, 10:43

Nach umfangreichen Vorbereitungen ist es am Abend des 22. Januar 2014 endlich soweit: watson geht in einer Beta-Version an den Start. Das neue Newsportal der Schweiz bietet künftig rund um die Uhr einen eigenständigen Mix aus Nachrichten, Sport, Digital und Unterhaltung. Dafür sorgt ein gut 50-köpfiges Team aus Journalisten, Designern, Marketingleuten und Entwicklern in Zürich. Über 40 davon waren bis vor kurzen bei 20 Minuten Online tätig.

Inhaltlich profitiert watson von einer exklusiven Zusammenarbeit mit Spiegel Online. Die Kooperation mit dem renommiertesten Newsportal im deutschen Sprachraum ermöglicht watson den Zugriff auf die Inhalte von fast 300 Journalisten, die auf Spiegel Online publizieren.

Mit starken Bildern und einer frischen, grosszügigen Gestaltung will sich watson auch im optischen Auftritt von bisherigen Newsportalen abheben. Egal ob Smartphone, Tablet oder Laptop: Das Design passt sich jeder beliebigen Bildschirmgrösse optimal an. Damit setzt watson als erstes überregionales Portal im deutschen Sprachraum auf das sogenannte Responsive Design. Für Apple und Android-User werden native Apps entwickelt. Deren Lancierung ist für die Olympischen Winterspiele in Sotschi geplant.

Die Zielgruppe von watson ist digital native, kaufkräftig, urban, vernetzt – und vor allem mobil. Das Angebot ist gratis. Eine Paywall ist nicht geplant. Im Bereich der Werbung bietet watson neben Bannern neue Formen von Native Advertising an, die insbesondere die Möglichkeiten der Smartphones intelligent nutzen wollen.

Hinter watson steht das Zürcher Medien-Start-up Fixxpunkt, das im April 2013 vom ehemaligen Chefredaktor von 20 Minuten Online, Hansi Voigt, gegründet wurde. Er und ein ca. 15-köpfiges Entwicklungsteam haben seit Mai 2013 den technischen und inhaltlichen Aufbau des Portals vorangetrieben und ein eigenes CMS von Grund auf entwickelt. Seit November 2013 halten die AZ Medien AG sowie die BT Holding – die Beteiligungsgesellschaft von Verleger Peter Wanner – die Mehrheit an der Fixxpunkt AG.  

Hol dir die App!

User-Review:
Catloveeer, 19.12.2016
Die beste App ever! Einfach 🔨
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Potzblitz: Sollen wir die «Hate»-Funktion bei Kommentaren abschaffen?

Immer wieder wird die Diskussionskultur in den watson-Kommentaren gelobt. Doch es gibt da eine Sache, über die längst nicht alle glücklich sind. 

Bis zu 1000 Kommentare verfassen User Tag für Tag zu unterschiedlichen Themen auf watson. Das ist toll. Aber richtig grossartig ist: Eine hohe Zahl der Beiträge sind äusserst konstruktiv, witzig und tiefgründig. Dafür an dieser Stelle einmal einen ganz herzlichen Dank an alle unsere User! 

Nicht minder aktiv sind die User, wenn es darum geht, Herzchen und Blitze zu den einzelnen Beiträgen zu verteilen. Im Gegenteil: Hier stellen wir einen enormen Anstieg fest.

Doch längst nicht alle User …

Artikel lesen