International

Braukultur und Vielfalt der 1500 belgischen Biersorten haben die UNESCO beeindruckt. Bild: JULIEN WARNAND/EPA/KEYSTONE

Prost! Das belgische Bier gehört jetzt offiziell zum Weltkulturerbe

30.11.16, 14:47 30.11.16, 16:48

Die belgische Bierkultur gehört künftig zum Weltkulturerbe. Die zuständige UNESCO-Kommission begründete ihre Entscheidung am Mittwoch im äthiopischen Addis Abeba mit der lebendigen Braukultur und der Vielfalt der 1500 belgischen Biersorten.

Auch die kubanische Rumba und das Neujahrsfest im Iran und anderen Ländern stehen künftig auf der Liste des Weltkulturerbes.

Die UNO-Kulturorganisation erklärte, die Herstellung und Wertschätzung des Bieres gehörten in Belgien zum lebendigen Erbe vieler Gemeinschaften. Das Getränk spiele im Alltag wie bei Festen eine grosse Rolle und werde auch zur Herstellung von Lebensmitteln verwendet.

Auch die kubanische Rumba wurde in die UNESCO-Liste aufgenommen. Bild: EPA/EFE / EPA FILE

Zur Rumba auf Kuba hob die UNESCO hervor, sie sei sei nicht nur ein Tanz, sondern auch mit einem besonderen Musikstil, mit Gesang und Gesten verbunden. Sie sei «Symbol einer marginalisierten Gesellschaft» und habe von Armenvierteln aus ganz Kuba erobert.

Die UNESCO würdigte auch das traditionelle Neujahrsfest, das in Ländern wie dem Iran, Afghanistan und Indien begangen wird. Es hebe sich durch seine traditionellen Speisen und Rituale hervor. Im deutschen Sprachraum ist es vor allem unter dem persischen Namen Nouruz bekannt und wird auch als Frühlingsfest bezeichnet, da es am 20. oder 21. März gefeiert wird.

Das UNESCO-Komitee entscheidet noch bis zum 2. Dezember über Kandidaturen für die Liste des immateriellen Weltkulturerbes. Dazu zählen Feste, Tänze, Gesänge, Handwerkstechniken oder Essenstraditionen. (sda/afp)

In diesen 5 Städten ist das Bier am billigsten

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
5Alle Kommentare anzeigen
5
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • LaTschuberlinca 01.12.2016 01:52
    Highlight Hoegaarden! 😍
    0 1 Melden
    • Ragnarok 01.12.2016 07:31
      Highlight Duvel!
      0 0 Melden
  • Gelöschter Benutzer 30.11.2016 17:14
    Highlight Scheinbar das einzige Land das nicht freiwillig mit dem Deutschen Reinheitsgebot mitmacht. Uuuh, wir tuen Glucosesirup rein, voll krass, aber mehr trauen wir uns nicht.
    0 7 Melden
  • joe 30.11.2016 15:03
    Highlight Ich weiss nicht was mehr nervt.
    Das dämliche Heineken-Bier-Rätsel oder die Positionierung in jedem Artikel der was mit Bier zu tun hat.
    Dieses Mal habt ihr euch nicht mal mehr die Mühe gemacht einen Titel vor dem Rätsel zu machen. Ohne Erklärung gehts gleich los....!
    7 1 Melden
    • joe 30.11.2016 15:47
      Highlight Und schon ist es weg...! :-)
      Danke
      6 0 Melden

Trump zieht USA nicht aus Iran-Deal zurück

US-Präsident Donald Trump zieht die USA nicht aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurück. Der Republikaner will den Kongress aber dazu drängen, in einem Gesetz schärfere Massnahmen gegen Teheran festzuhalten.

Dies sagte Aussenminister Rex Tillerson vor einer Rede des Präsidenten am Freitag. Trump wird das Atomabkommen mit Teheran nicht erneut bestätigen.

Der Kongress hat nun 60 Tage Zeit, über die Wiederaufnahme von Sanktionen gegen den Iran zu entscheiden, die nach dem Abschluss der Vereinbarung …

Artikel lesen