International

Anschläge in Teheran

Mindestens 12 Tote bei Selbstmordanschlag in Teheran ++ «IS» reklamiert Attentat für sich 

07.06.17, 08:42 07.06.17, 15:28

Was wir wissen

Ticker: Anschläge in Teheran

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
56Alle Kommentare anzeigen
56
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
  • DonPedro 07.06.2017 15:44
    Highlight @fulehung und exeswiss
    Der 30 jährige Krieg war in Europa zweifellos der Grausamste
    Die von Euch erwähnten waren auch Religionskriege, wobei sich bei solchen meistens die religiöse und die politische Ebene überlagert haben! ( der kath. Kanton Solothurn gehörte im Sonderbundskrieg nicht zum Sonderbund. Er wurde von radikalen Politikern, die meist katholisch waren, regiert)
    3 0 Melden
  • Pana 07.06.2017 15:39
    Highlight Kurzer Blick auf Trumps Twitter Feed. Kein Kommentar zu IS Attentat in Teheran und Amoklauf in Orlando.

    Wär das Attentat im Westen, und der Täter von Orlando ein Muslim...
    7 4 Melden
    • Pisti 07.06.2017 17:16
      Highlight Die USA kommentiert doch keine Attentate die sie selbst eingefädelt haben. Für die USA muss in der Region noch mehr Chaos herrschen, nur so wird Europa nachhaltig geschwächt.
      5 1 Melden
  • Sillum 07.06.2017 14:25
    Highlight Ja was solls? Herr Blutschi kann wieder beruhigt ins Bett und schlafen.Nach seiner Meinung sollen wir sowas ignorieren.
    13 13 Melden
    • phreko 07.06.2017 14:57
      Highlight Terror im Iran ist nicht gleich Terror in Europa. Du hast Blunschis Text echt nicht verstanden...
      11 9 Melden
  • Radesch 07.06.2017 13:17
    Highlight Tja und ratet mal welcher hochentwickelte Staat mit solchen Religiösen Hinterweltlern (Ich meine die Extremisten nicht, alle Moslems) lukrative Waffengeschäfte macht....

    Ich geb einen kleinen Tipp, die kürzel sind CH...

    Schon krass, wenn es um das Geld geht, dann ist alles andere wohl egal...
    32 8 Melden
  • DonPedro 07.06.2017 13:15
    Highlight Der uralte Religionskrieg
    Sunniten gegen Schiiten ist noch lange nicht zu Ende Und es bleibt nur zu hoffen, dass er nicht auf Europa übergreift.
    Bei uns wurde der grausamste Religionskrieg 1648 beendet.
    Mohammeds Krieger dagegen kämpfen um des Glaubens Willen immer noch weiter!
    14 8 Melden
    • exeswiss 07.06.2017 13:44
      Highlight der letzte krieg in europa mit religionsinhalt, wurde 1994 beendet. das war der Nordirlandkonflikt.
      29 3 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 14:35
      Highlight Der letzte Religionskrieg war der Sonderbundskrieg. Er dauerte vom 3. bis zum 29. November 1847. Es war die letzte militärische Auseinandersetzung auf Schweizer Boden.

      Im Sonderbundskrieg standen die konservativen, katholisch dominierten Kantone LU, ZG, OW, NW, UR, SZ, FR und VS den liberalen, meist protestantisch dominierten Kantone gegenüber. So lange ist es dann doch nicht her....
      4 6 Melden
    • phreko 07.06.2017 14:56
      Highlight @exeswiss, mal schauen was für Wunden der Brexit da wieder aufreisst
      3 4 Melden
    • SemperFi 07.06.2017 18:42
      Highlight Die Kriege auf dem Balkan waren auch Religionskriege. Und unter der Asche schwelt die Glut wohl noch lange. Also kein Grund auf andere herab zu schauen.
      6 0 Melden
  • Radiochopf 07.06.2017 12:52
    Highlight https://goo.gl/images/1dauAy fällt jemanden etwas auf wenn man diese Karte anschaut? eindeutiger kann es langsam nicht mehr sein, ausser wenn man wirklich naiv und blind ist... komisch das über diesen Konflikt zwischen Sunniten und Schiiten kaum gesprochen wird..
    4 5 Melden
    • Rendel 07.06.2017 13:12
      Highlight Kommt halt drauf an wo man sich informiert.
      4 2 Melden
    • Rendel 07.06.2017 13:26
      Highlight Und wenn man sich für eine Region interessiert (naher Osten), wäre es schön sich mit der auch etwas selbständig und auch geschichtlich, kulturell usw. zu befassen. Informationen gibt es zu Hauf zu den Konflikten von Schiiten und Sunniten, diese Konflikte dauern ja schon seit Jahrzehnten.
      5 1 Melden
    • exeswiss 07.06.2017 13:45
      Highlight @rendel ich würde sogar eher behaupten jahrhunderte.
      10 0 Melden
    • Rendel 07.06.2017 14:20
      Highlight Ja klar exeswiss, bezog mich nun eher auf die Neuzeit.
      2 0 Melden
    • Radiochopf 07.06.2017 14:38
      Highlight @Rendel hast du das Bild überhaupt angeschaut? rund um Saudi Arabien gibt es oder gab es Krieg in den letzten 10-15 Jahren, vorallem in den schiitischen Länder.. das einzige Land das frei von jedem Krieg ist, ist Saudi Arabien.. das sind die die grössten Sponsoren der IS, die nun auch im Iran für Chaos sorgen.. spätetstens nach den geleakten Mails von Clinton auf Wikileaks sollte jeder wissen was da abgeht: https://wikileaks.org/podesta-emails/emailid/3774
      5 6 Melden
  • frankyfourfingers 07.06.2017 12:47
    Highlight übrigens: gestern hat die "anti-is"-koalition mal wieder ohne rechtliche grundlagen pro assad truppen in syrien bombardiert. war das keine meldung wert?
    25 6 Melden
    • K3tsch 07.06.2017 14:06
      Highlight wäre nicht NATO-konform 🤷🏻‍♂️
      10 3 Melden
  • Gummibär 07.06.2017 12:19
    Highlight Jetzt werden wir sehen, wer den Mut und den Anstand hat auch dem Iran sein Beileid auszudrücken und seine Unterstützung zuzusagen.
    56 3 Melden
    • Majoras Maske 07.06.2017 12:27
      Highlight Ich hoffe zumindest Europa handelt richtig, den Trump ist sowas eher nicht zuzutrauen.
      31 1 Melden
  • Sunking_Randy_XIV. 07.06.2017 11:30
    Highlight Vor fünf Tagen hat Trump einen neuen Leiter der CIA-Abteilung für den Iran namens Michael D'Andrea ernannt, der laut Medienberichten in Geheimdienstkreisen als Hardliner gilt und eine härtere Gangart gegenüber Iran angekündigt hat. Etwa zur selben Zeit wird Katar vom GCC isoliert, vordergründig wegen seiner finanziellen Unterstützung für Extremisten, inoffiziell wohl, weil Katar nicht auf Totalopposition gegenüber Iran macht. Und dann gibts eine Attacke in Teheran. Vielleicht höre ich mich wie ein Spinner an, aber wie könnten die Saudis/USA ihre Kriegsabsichten noch offensichtlicher machen?
    51 8 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 12:40
      Highlight Tönt zwar verwegen bis abenteuerlich. Aber bei den Amis, namentlich dem CIA weiss man nie. Und bei Trump schon mal gar nicht. Erinnert sei nur an die Übernahme der Macht durch Militärs in Chile und Argentinien, mut Hilfe des CIA und mit Strippenziehen durch Kissinger.

      Insofern: USA, das Land der 1000 Möglichkeiten?
      16 1 Melden
  • Rumbel the Sumbel 07.06.2017 11:01
    Highlight Wer es auch immer war. Terror wo auch immer. Der Iran hat seine Finger auch in Syrien, Irak usw. im Spiel.
    11 37 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 12:45
      Highlight Meines Wissens ist der Iran nicht in Syrien oder Irak präsent. Und dass Schiiten (Iran) sunnitische Extremisten (IS) unterstützen sollen ist etwa ein gleich abenteuerlicher Gedanke wie dass Protestanten und Katholiken in Nordirland gemeinsam das Abendmahl einnehmen.
      29 5 Melden
    • Liselote Meier 07.06.2017 13:03
      Highlight Natürlich ist der Iran (Iranische Revolutionsgarde, al-Quds-Einheit) in Syrien und im Irak präsent.

      Nach der syrischen/irakischen Armee und den Kurden stellen sie die meisten Bodentruppen und Miltärausbilder.

      Aber mit Zustimmung der jeweiligen Regierungen.
      19 0 Melden
  • whatthepuck 07.06.2017 10:53
    Highlight Und die Dominosteine beginnen zu fallen...
    12 11 Melden
  • Dong 07.06.2017 10:33
    Highlight Iran ist ein erklärter und vor allem auch glaubwürdiger Gegner von IS und Al Qaida, insofern auch ein Ziel für Anschläge - diese müssen m.E. nicht direkt mit Saudi-Arabien im Zusammenhang stehen.

    Indirekt natürlich schon, weil was da an Terrorgruppen hochgerüstet wurde, mit dem einzigen Ziel, die nicht-Freunde Saudi-Arabiens zu destabilisieren, das geht auf keine Kuhhaut. Und der Westen, im kompletten Blindflug, schaut noch kopfnickend zu.
    53 3 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:05
      Highlight Da der IS und Al Qaida im Zusammenhang mit SA stehen, steht jeder Anschlag dieser Gruppen im Zusammenhang mit SA.

      Iran ist der Hauptgegner für die sunnitischen Staaten (vor allem für SA) in der Region. Dieser Terror passiert nicht zufällig, nicht jetzt. Wenn man SA sagt, meint man auch immer die USA und da wird dann das hier interessant: http://www.newyorker.com/news/news-desk/our-men-in-iran
      30 2 Melden
  • Hoppla! 07.06.2017 10:25
    Highlight Und jeder hat subito eine These parat wer nun schuldig oder Strippenzieher ist...
    12 10 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:08
      Highlight Natürlich Putin, wer denn sonst?
      19 9 Melden
    • a-n-n-a 08.06.2017 01:04
      Highlight Ist ja wohl offensichtlich... zumindest für jeden der sich etwas für die Region und das Weltgeschehen im Allgemeinen interessiert.
      2 0 Melden
  • Radiochopf 07.06.2017 10:21
    Highlight In 2-3 Tagen erzählen uns FBI und CNN das auch hier wieder russische Hacker ihre Hände im Spiel hatten.. Im Ernst, wir wissen doch alle wer von diesem Chaos profitieren wird.. sicher nicht die Russen, nicht Assad und sicher nicht die Iraner..
    34 12 Melden
  • FrancoL 07.06.2017 10:17
    Highlight Ich denke der neue moderate Kurs der Iraner passt da einer breiten Front im Ausland gar nicht, destabilisieren um jeden Preis ist angesagt, dann könnte man auch die teuer eingekauften Waffen wieder ins Spiel bringen.
    45 5 Melden
  • moedesty 07.06.2017 10:06
    Highlight unglaublich dass die es so offensichtlich machen.
    24 2 Melden
  • Makatitom 07.06.2017 10:06
    Highlight Wenn das mal nicht die Saudis, mit freundlicher Unterstützung des CIA, waren
    48 11 Melden
    • Sunking_Randy_XIV. 07.06.2017 11:47
      Highlight Mohammed bin Salman, saudischer Verteidigungsminister und Kronprinz hat übrigens am 2. Mai gesagt, der Kampf um die Vorherrschaft solle 'inside Iran' stattfinden und 'take the battle with the mullah regime into Iran'.
      21 0 Melden
  • Schnuderbueb 07.06.2017 10:01
    Highlight Wurden da die sunnitischen Freunde der USA, die ja dem Terror abgeschworen haben, von denen aufgewiegelt, um die „gemässigte“ Regierung im Iran zu destabilisieren?
    57 2 Melden
    • FrancoL 07.06.2017 10:13
      Highlight Ein durchaus richtige Fragestellung. Und ja Destabilisierung der moderaten Kräfte ist sicherlich ein möglicher Hintergrund.
      45 1 Melden
  • Posersalami 07.06.2017 10:00
    Highlight "Beim Mausoleum seien zwei der Angreifer überwältigt und festgenommen worden."

    Die Iraner können das, bei uns gelingt das nie. Wieso?
    38 12 Melden
    • Kaviar 07.06.2017 10:26
      Highlight Das Mausoleum hat sicherlich etliche bewaffnete Wachposten rund um die Uhr.
      Das ist in Europa immer noch eher selten anzutreffen, ausser vielleicht am Eiffelturm.
      17 2 Melden
    • phreko 07.06.2017 12:48
      Highlight @Posersalami, 2. Frage: will man die in Europa überhaupt festnehmen? Dann wird man ja erpressbar.
      6 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 13:20
      Highlight Gute Frage! Ausserdem könnten die ja vor Gericht auspacken. Wenn ich mir da überlege was zB. ein Amri alles hätte erzählen können.. ich denke, die will man eher nicht vernehmen lassen.
      11 0 Melden
  • Kaviar 07.06.2017 09:55
    Highlight Spekulation:
    Kein Aufstand aus dem schiitischen Bevölkerungsteil, sondern ein vom Ausland gesteuerter Angriff von sunnitischer Seite. Hat mit dem Krieg gegen den IS in Syrien zu tun.
    Da wurde jemand nervös und will einen der Schachspieler unnötig provozieren. Das wirkt verzweifelt. Hängt vielleicht auch mit der gegenwärtigen Affäre um Katar zusammen.
    Die Schlacht um Raqqa ist noch im Gange. Diese Anschläge sind ein Hinweis darauf, dass der bekanntermassen sunnitische IS die Schlacht um Raqqa bereits verloren weiss.
    64 1 Melden
    • FrancoL 07.06.2017 10:14
      Highlight Wow, einmal Deiner Meinung; es ist tatsächlich eine Möglichkeit.
      20 1 Melden
    • Hallo22 07.06.2017 10:55
      Highlight Ein Aufstand aus dem schiitischen Bevölkerungsteil ist schon nur aus dem Grund auszuschliessen, dass die Führung und insbesondere der ehemalige Revulotionsführer schiitisch ist bzw. war.
      9 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 11:10
      Highlight Bitte was? Der Iran hat irgendwas wie 95% schiitischen Muslime im Land. Das ist das einzige Land, wo die die Mehrheit stellen und das Land regieren. Dass die, sofern sie nicht völlig irre geworden sind, irgendwie mit AK47 und Bomben gegen die Regierung und das Volk kämpfen ist absolut ausgeschlossen.
      12 0 Melden
    • Kaviar 07.06.2017 11:28
      Highlight @Franco: Das ich das noch erleben darf!
      😢🤗
      7 1 Melden
    • Kaviar 07.06.2017 11:36
      Highlight @Posersalami: Nicht ganz. Noch lange nicht alle schiitischen Iraner sind mit ihrer Regierung zufrieden.
      Seit der islamischen Revolution gibt es im Iran (früher Persien) immer noch offene Rechnungen.
      Zumindest theoretisch besteht die Möglichkeit, dass militante (schiitische) Reformer sich artikulieren.
      9 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 12:22
      Highlight @Kaviar: Ist klar. Mir haben diverse Iraner gesagt, dass sie demnächst mit einer neuen Revolution rechnen (5 Jahre). Die würden aber kaum mit Selbstmordbombern ihre U-Bahn sprengen, oder? Diese Art von Terror kommt zu 1000000% nicht aus dem Volk, bzw. wird nicht mal annähernd von einer Mehrheit getragen.
      5 0 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 13:02
      Highlight @Posersalami: Terror wird nie von einer Mehrheit getragen, nicht einmal Revolutionen. Auch wenn man in unseren Breiten gerne behauptet, dass jeder Muslim ein Terrorist sei.

      Die Revolutionäre sind i.d.R. ein kleiner Haufen , die mit dem herrschenden Systen nicht einverstanden sind. Und dieser kleine Haufen wird versuchen, der Mehrheit klarzumachen, dass sie den Gedanken der Revolutionäre zu folgen habe. Das zeigen die Terror-Regime der franz. Revolution, nach der Oktoberrevolution usw. Wer nicht spurt, Rübe ab! Da wird die Mehrheit schnell Unterstützerin.
      8 0 Melden
    • FrancoL 07.06.2017 13:43
      Highlight @Fulehung1950; Sie sprechen ein Grundversagen der Gesellschaft in Bezug auf die Terrorszene an die mehr als nur richtig ist.
      Man wäre mit der Bekämpfung der Terroristen viel weiter, wenn man sich auf den Terror und nicht auf den Generalverdacht fokussieren würde. Aber der Generalverdacht dient ja auch um andere Probleme verdeckt zu beseitigen, zB die misslungene Integration oder die verfehlte Siedlungspolitik.
      6 0 Melden
    • Fulehung1950 07.06.2017 14:38
      Highlight @FrancoL: genau so ist es!
      4 0 Melden
    • Posersalami 07.06.2017 14:40
      Highlight @Fulehung1950: Ja ja alles richtig, aber warum sollte eine Revolution einfach irgendwelche Leute erschiessen? Erklären sie doch bitte schlüssig, warum das getan werden sollte.
      Zumal sich der IS die Aktion schon für sich verbucht hat. Insofern ist ihre VT schon überholt.
      1 1 Melden
  • Gelöschter Benutzer 07.06.2017 09:46
    Highlight Gut, konnten sie welche festnehmen.
    31 0 Melden
  • a-n-n-a 07.06.2017 09:11
    Highlight Saudi-Arabien lässt grüssen?🤔
    61 1 Melden

Trump zieht USA nicht aus Iran-Deal zurück

US-Präsident Donald Trump zieht die USA nicht aus dem Atomabkommen mit dem Iran zurück. Der Republikaner will den Kongress aber dazu drängen, in einem Gesetz schärfere Massnahmen gegen Teheran festzuhalten.

Dies sagte Aussenminister Rex Tillerson vor einer Rede des Präsidenten am Freitag. Trump wird das Atomabkommen mit Teheran nicht erneut bestätigen.

Der Kongress hat nun 60 Tage Zeit, über die Wiederaufnahme von Sanktionen gegen den Iran zu entscheiden, die nach dem Abschluss der Vereinbarung …

Artikel lesen