Sport
Ski

Marco Odermatt freut sich über Comeback von Marcel Hirscher

Der Schweizer Skirennfahrer Marco Odermatt anlaesslich einer Medienkonferenz des Skiherstellers Stoeckli im Hotel Terace in Engelberg am Freitag, 12. April 2024. (KEYSTONE/Urs Flueeler).
Marco Odermatt freut sich über das Hirscher-Comeback. Allerdings könne er in diesem Duell fast nur verlieren.Bild: keystone

Das sagt Odermatt zum Hirscher-Comeback

Marco Odermatt erhält kommende Saison einen neuen alten Konkurrenten: Marcel Hirscher, einer der besten Skifahrer der Geschichte. Nun hat sich Odermatt zum Comeback des Österreichers geäussert.
25.04.2024, 06:3725.04.2024, 15:34
Mehr «Sport»

Nicht selten wurde in den vergangenen drei Wintern aufgrund der erdrückenden Dominanz von Marco Odermatt im Ski-Weltcup darüber sinniert und diskutiert, ob der Nidwaldner auch zu Zeiten Marcel Hirschers so erfolgreich hätte sein können.

Oder andersrum: Ob Hirscher seine acht Gesamtweltcupsiege in Folge ebenfalls hätte realisieren können, wenn er zu «seiner» Zeit die Weltcupbühne mit Odermatt hätte teilen müssen.

Antworten auf diese Fragen wird es auch in der kommenden Saison nicht geben. Zu deutlich haben sich die Vorzeichen geändert. Doch trotzdem ist die Vorstellung eines Duells zwischen Hirscher und Odermatt nach wie vor faszinierend – auch für den Schweizer Skistar selbst, wie er gegenüber dem Blick sagt:

«Ich finde es richtig cool, dass Hirscher zurückkommt. Für das internationale Ansehen des Skisports ist das fantastisch, zumal Marcel künftig für Holland fahren wird.»

Odermatt weiss aber auch, dass die ganze Skiwelt das Duell zwischen ihm und seinem Vorgänger in der Rolle als Weltcupdominator mit maximaler Aufmerksamkeit verfolgen wird – und dass der grössere Druck bei ihm liegt. Er sagt:

«Eigentlich kann ich in diesem Duell nur verlieren.»

Denn: In den letzten Jahren sei die Frage, wer der grössere Rennfahrer der beiden sei, unzählige Male gestellt worden. Der dreifache Gesamtweltcupsieger ist sich bewusst:

«Wenn ich in der besten Phase meiner Karriere langsamer sein sollte als Marcel, der aus der Ski-Pension zurückkommt, würde die Antwort auf diese Frage definitiv nicht zu meinen Gunsten ausfallen.»

Mit Spannung erwartet wird vor allem das Wiedersehen der beiden Ausnahmeathleten im Riesenslalom. Dort war Hirscher während seiner (ersten) Aktivzeit jahrelang die Nummer 1, doch in die Dominanzdimensionen Odermatts in den vergangenen zwei Wintern stiess selbst die österreichische Ikone nicht vor. Ob Hirscher, mittlerweile 35 Jahre alt, nochmals sein Spitzenniveau erreichen kann, ist ebenso unklar wie die Antwort auf die Frage, ob er auf Toplevel in der Lage wäre, Odermatt das Wasser zu reichen.

Für den Nidwaldner ist klar, dass mit Hirscher zu rechnen ist. Er habe schliesslich auch nach seiner Karriere weitertrainiert, zahlreiche Läufe absolviert, um seine eigene Skimarke Van Deer zu entwickeln.

«Marcel hat in den letzten Jahren mit dem von ihm entwickelten Van-Deer-Ski unzählige Testläufe und Trainingsvergleiche mit Henrik Kristoffersen absolviert. Er hat sehr wahrscheinlich mehr gewinnbringende Trainings-Feedbacks erhalten als ich, weil er im Gegensatz zu mir ja keinen Wettkampfstress hatte.»

Wir haben übrigens die Karrieren von Hirscher und Odermatt bis ins Detail verglichen. Hier findest du die Übersicht:

Ob Hirscher tatsächlich mit Odermatt konkurrieren kann, wird sich weisen. Zuerst muss sich der Österreicher, der für die Niederlande, der Heimat seiner Mutter, an den Start gehen wird, mit hohen Startnummern nach vorne arbeiten. Nicht zu vergessen ist auch, dass Odermatt Hirscher zum Ende dessen Aktivzeit bereits schlagen konnte im Riesenslalom.

Unabhängig davon, wie die Duelle ausgehen werden: Die Spannung und Vorfreude darauf ist bereits riesig. Der zeitweise grösste Konkurrent Hirschers, der deutsche Felix Neureuther, sagt gegenüber dem Blick: «Die Ski-Fans werden nun in den Genuss des Zweikampfes zwischen den beiden Ausnahme-Athleten Marco Odermatt und Marcel Hirscher kommen. Ich kann dieses Duell kaum erwarten.»

So dürfte es so ziemlich allen Skifans derzeit gehen.

(con)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Ihre Dudeigkeit
25.04.2024 08:43registriert März 2014
ein Schelm wer böses denkt ;) denke der Hirscher hat ein Marketingkürsli belegt... er kann nur gewinnen! Niemand erwartet das er schneller ist als Odi. Und die mediale Aufmerksamkeit wird VanDeer´tastisch´ sein!
551
Melden
Zum Kommentar
avatar
traegi
25.04.2024 08:47registriert September 2020
Vielleicht hat ihm Kristoffersen zu wenig Podestplätze für seine Skimarke eingefahren ^^
Ganz nach dem Motto "Fine I'll do it myself..."
431
Melden
Zum Kommentar
avatar
DrFreeze
25.04.2024 08:35registriert November 2018
Sicher interessant, aber die beiden sind so nicht mehr zu vergleichen. Das gibt es den Altersunterschied, fehlender Wettkampf in den letzten Jahren auf Seiten Hirscher und er muss sich, wie geschrieben, auch wieder nach vorne arbeiten. Bis das soweit wäre, wird er noch älter sein.
231
Melden
Zum Kommentar
18
Zwei-plus-Zweijahresvertrag für Yakin – Verband plant langfristig mit ihm

Nationaltrainer Murat Yakin erhält mit einem Zwei-plus-Zweijahresvertrag das nötige Vertrauen des Verbandes. Sein Assistent Giorgio Contini bekommt einen «einfachen» Zweijahresvertrag.

Zur Story