International

Thanksgiving: Das passiert, wenn du einen gefrorenen Truthahn frittierst!

Publiziert: 23.11.16, 13:18 Aktualisiert: 23.11.16, 14:06

Zahllose Truthähne werden an Thanksgiving am Donnerstag in den USA gebraten, gegrillt oder frittiert. Ein Video der US-amerikanischen Kommission für die Sicherheit von Konsumenten zeigt, was passieren kann, wenn man einen gefrorenen Truthahn in siedend heisses Öl gibt.

Video: reuters.com

Gerade in den USA ist diese Information rund um den Nationalfeiertag Thanksgiving wichtig, weil es immer wieder zu solchen Unfällen mit der Truthahn-Fritteuse kommt. Traditionell wird Thanksgiving am vierten Donnerstag des Monats November gefeiert. (whr/rtr)

46 Millionen Truthähne an einem Tag: So bereiten sich die USA auf Thanksgiving vor

Hol dir die App!

User-Review:
naja, mir - 16.4.2016
Immer auf dem neusten Stand. Besticht mit sympathischem, intelligentem Witz!
3 Kommentare anzeigen
3
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Forrest Gump 17.12.2016 13:51
    Highlight Sehr sinnvolles Video. Das ÖL entzündet sich ja nicht wegen dem Truthahn, sondern weil es überläuft und mit den trockenen Blättern in Berührung kommt. Ich weiss ja nicht wie das bei anderen Leuten ist, bei mir hat es selten Blätter auf dem Herd. Und jedem sollte klar sein, dass man den Topf nicht bis oben mit ÖL füllen und dann noch einen Truthahn dazugeben kann..
    0 0 Melden
    600
  • Spi 23.11.2016 14:59
    Highlight Und am Schluss das brennende Öl mit Wasser löschen. Moll! Super!
    14 0 Melden
    • Yosh1 23.11.2016 15:24
      Highlight Haha, das wollte ich grad schreiben xD
      2 0 Melden
    600

Ist Barack Obama ein Versager? Nein, die Zeit war nicht reif für ihn

Die Amtszeit von US-Präsident Barack Obama geht zu Ende. Gemessen an den immensen Erwartungen ist er gescheitert. Doch auf lange Sicht hat er sein Land mehr verändert, als man auf den ersten Blick meinen könnte.

Es ist einfach, von Barack Hussein Obama enttäuscht zu sein. Und enttäuschte Liebe tut besonders weh. Exemplarisch dafür ist die Bilanz des schwarzen Philosophen und Bürgerrechtlers Cornel West zur «traurigen Hinterlassenschaft» des ersten schwarzen US-Präsidenten. Sie kommt einer schonungslosen Abrechnung gleich: Obama habe «wieder und wieder versagt».

Die Wut des bekennenden Sozialisten auf Obama und dessen nach seiner Ansicht zu unkritische Anhängerschaft mag ein «Ausreisser» sein. …

Artikel lesen