International

Thanksgiving: Das passiert, wenn du einen gefrorenen Truthahn frittierst!

23.11.16, 13:18 23.11.16, 14:06

Zahllose Truthähne werden an Thanksgiving am Donnerstag in den USA gebraten, gegrillt oder frittiert. Ein Video der US-amerikanischen Kommission für die Sicherheit von Konsumenten zeigt, was passieren kann, wenn man einen gefrorenen Truthahn in siedend heisses Öl gibt.

Video: reuters.com

Gerade in den USA ist diese Information rund um den Nationalfeiertag Thanksgiving wichtig, weil es immer wieder zu solchen Unfällen mit der Truthahn-Fritteuse kommt. Traditionell wird Thanksgiving am vierten Donnerstag des Monats November gefeiert. (whr/rtr)

46 Millionen Truthähne an einem Tag: So bereiten sich die USA auf Thanksgiving vor

Hol dir die App!

User-Review:
Micha-CH, 16.12.2016
Beste News App der Schweiz. News und Unterhaltung auf Konfrontationskurs.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
3 Kommentare anzeigen
3
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Forrest Gump 17.12.2016 13:51
    Highlight Sehr sinnvolles Video. Das ÖL entzündet sich ja nicht wegen dem Truthahn, sondern weil es überläuft und mit den trockenen Blättern in Berührung kommt. Ich weiss ja nicht wie das bei anderen Leuten ist, bei mir hat es selten Blätter auf dem Herd. Und jedem sollte klar sein, dass man den Topf nicht bis oben mit ÖL füllen und dann noch einen Truthahn dazugeben kann..
    0 0 Melden
    600
  • Spi 23.11.2016 14:59
    Highlight Und am Schluss das brennende Öl mit Wasser löschen. Moll! Super!
    14 0 Melden
    • Yosh1 23.11.2016 15:24
      Highlight Haha, das wollte ich grad schreiben xD
      2 0 Melden
    600

Trump spricht über sein Verhältnis zur Wahrheit – und lügt wie gedruckt

US-Präsident Donald Trump hat dem Magazin «Time» ein Interview über seinen Umgang mit Fakten gegeben. Die zugehörige Titelseite sagt alles aus über den Inhalt: «Ist die Wahrheit tot?»

Richard Nixon musste 1974 als bis heute einziger US-Präsident zurücktreten. Er war über den Watergate-Skandal gestolpert. In der legendären Interviewserie mit dem britischen TV-Moderator David Frost konnte er sich drei Jahre später zu einer Entschuldigung an das amerikanische Volk durchringen. Doch Nixon äusserte auch einen Satz, der sein fehlendes Schuldbewusstsein schonungslos entlarvte: «Wenn der Präsident etwas tut, ist es nicht illegal.»

Donald Trump ist nicht Nixon, oder noch nicht. Obwohl …

Artikel lesen