Schweiz

In der Schweiz gibt es mehr offene Stellen als im Vorjahr

29.11.16, 09:46

Das Beschäftigungswachstum in der Schweiz hat sich abgeschwächt. Im dritten Quartal ist die Zahl der Stellen im Vergleich zum Vorjahr noch um 0,3 Prozent gestiegen. In Vollzeitäquivalenten blieb die Beschäftigung unverändert.

In der gesamten Wirtschaft wurden 4000 offene Stellen mehr gezählt als im entsprechenden Vorjahresquartal (+8,1 Prozent).

Ein Mann sieht sich die offenen Stellen an. Bild: KEYSTONE

Dies sind Ergebnisse des am Dienstag publizierten Beschäftigungsbarometers des Bundesamtes für Statistik (BFS).

Im dritten Quartal zählte die Schweiz dabei insgesamt 4,918 Millionen Beschäftigte im sekundären und tertiären Sektor (+0,3 Prozent). Während die Beschäftigung in der Industrie um 1,3 Prozent zurück ging, nahm sie im Dienstleistungssektor um 0,7 Prozent zu. (sda)

Hol dir die App!

Markus Wüthrich, 5.5.2017
Tolle Artikel jenseits des Mainstreams. Meine Hauptinformations- und Unterhaltungsquelle.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
1Kommentar anzeigen
1
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • MatzeTatze 29.11.2016 11:15
    Highlight Haha.. dann bewirbt man sich als Quereinsteiger und bekommt nichts ausser Absagen weil man unter anderem keine 30 Jahre Berufserfahrung hat obwohl man erst 25 ist oder man nicht aus dieser Branche kommt. Well done.
    6 0 Melden
    600

Dieser ETH-Professor mag keine Subventionen. Die Energiewende ist für ihn trotzdem kein Luxus – sondern ein glänzendes Geschäft

Anton Gunzinger hat mit «Kraftwerk Schweiz» ein wichtiges Buch zur richtigen Zeit geschrieben. Er weist mit überzeugenden Fakten nach, dass der scheinbare Energie-Pragmatismus der Wirtschaftsverbände und der bürgerlichen Parteien schlicht Unsinn ist. 

Das Fazit, das Anton Gunzinger nach rund 250 Seiten seines Buches «Kraftwerk Schweiz» zieht, ist unmissverständlich: 

«Die Zahlen zeigen, dass die Gesamtenergieversorgung der Schweiz weitgehend aus erneuerbaren Ressourcen bestritten werden kann. (...) Der Umstieg auf erneuerbare Energien ist volkswirtschaftlich, betriebswirtschaftlich, ökologisch und sicherheitspolitisch sinnvoll. (...) Statt jährlich um die 15 Milliarden Franken für importierte, nicht erneuerbare Energie auszugeben, …

Artikel lesen