Spass

Farbenfrohes Slum: Die Stadt Semarang auf der indonesischen Insel Java.  ©instagram.com/safirmakki/

Verrückte Regenbogen-City: Darum hat sich ein Slum zum Instagram-Hit gemausert

Warum nach Regenbogen suchen, wenn man darin abhängen kann? In Indonesien hat sich ein Armendorf in eine Touristenattraktion verwandelt. Dank einer simplen Idee. 

18.05.17, 18:07 19.05.17, 15:21

Mit der Tristesse ist es in der indonesischen Stadt Semarang definitiv vorbei. Die Bewohner des Wonosori-Slums haben die 232 Häuser mit Regenbogenfarben angemalt. Kein Wunder, hat sich das Dorf zum Instagram-Hit gemausert: 

Ob Punkte, Streifen, Figuren oder andere Muster – jedes Gebäude wurde mit einem anderen Motiv bemalt. Doch die Kreativköpfe machten auch nicht vor den Treppen und Wegen des Dorfes halt und so erscheint alles dort in neuem Glanz.

Inzwischen haben sich unzählige lokale Künstler an den Hausmauern verewigt. Die Idee für die magische Verwandlung des Slums hatte der frühere Schuldirektor und heutiger Bürgermeister, Slamet Widodo: «Die Atmosphäre hier ist jetzt ganz anders. Die Leute sind viel selbstbewusster geworden und schauen, dass unser Dorf sauber bleibt.» Die Stadt hat nicht lange gezögert und das Projekt mit über 20'000 Dollar unterstützt.

Vom Schmetterling bis zum Dinosaurier: Die Farbenpracht lockt inzwischen massenhaft Touristen an, die Restaurantbetreiber und Gewerbetreibenden jubeln. Armutsbekämpfung funktioniert in Indonesien jetzt also auch mit Regenbogen. Denn Semarang ist nicht die erste Stadt im Land, die ähnlich farbenfrohe Renovationen hinter sich haben. Das Wonosori-Slum fasziniert die Besucher aber besonders, weil am Hang gebauten Häuser ein einmaliges Instagram-Motiv sind.

Du liebst Instagram? Dann schaue dir diese tollen Fotos an! 

50 Bilder von den schönsten Orten der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Zwei «Irre» auf Kollisionskurs: Die Angst vor der Bombe ist zurück

Mit Hipsterbart und Hakenkreuz: 5 alte und neue rechtsextreme Bewegungen

«Wir sind die grössten Loser – wenn das BGE mit uns klappt, dann klappt es überall»

Guck mal, was die Russen in einem ihrer stillgelegten Hangars verstecken

Bürgerkrieg und Sklaverei: Die unverheilte Wunde der USA

7 Gründe, warum die Badenfahrt das bessere Züri Fäscht ist

Obamas geniale Antwort auf Rassisten schlägt alle Twitter-Rekorde

Die Schule geht wieder los? So viel verdient dein Lehrer – der grosse Lohnreport

Geheimes Chat-Protokoll aufgetaucht: Wie es wirklich zur Nordkorea-Krise kam

Wie er Nazis verteidigt und über Wein schwafelt – Trumps irre Wutrede in 7 Akten

Fanta gibt's dank den Nazis – und 12 weitere WTF-Fakten zu Cola, Limo und Co.

Koksen und kotzen – Barbie ist im 2017 angekommen

Frau findet Ex auf Tinder – und erlebt zunächst eine witzige, dann eine böse Überraschung

Die kreative Reaktion dieses Supermarkts auf Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Macht, Mord und Monobrauen: Im Harem des persischen Schahs

Deutscher kassiert Busse in der Schweiz – und findet das wenig witzig

Was ist der hohlste Traumjob der Welt? Influencer!

Zum 40. (angeblichen) Todestag: ELVIS LEBT! 20 handfeste Beweise dafür

Warst du besoffen, Designer? 26 Kleider-Fails, die nicht mehr gut zu machen sind

Was diese Frau treibt, ist so grossartig wie abstossend – und ich kann nicht wegsehen

Alle Artikel anzeigen
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
4Alle Kommentare anzeigen
4
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Lukeros 19.05.2017 09:29
    Highlight Dies zeigt mir das es auch im 2017 noch funktioniert - eine simple und gute Idee führt zum Erfolg.

    Freue mich für die dort heimischen Gewerbler und über deren, wahrscheinlich nicht gekannten, (Arbeits-)Motivation.
    4 1 Melden
    600
  • Gelöschter Benutzer 19.05.2017 06:49
    Highlight Möge der Regenbogen über ganz Indonesien aufgehen, sodass Homosexualität endlich als gleichberechtigt und ohne Diskriminierung gelebt werden kann.
    10 2 Melden
    600
  • Wehrli 18.05.2017 20:55
    Highlight Slum. Armut. Instagrammotiv.

    Fuck, welcome to the 21th Century!
    24 7 Melden
    • Gbzh 18.05.2017 21:44
      Highlight 20K investiert. Jetzt kommen Touristen - Shops, Restaurants, Bars, Hotels können entstehen. Gratis Werbung via Instagram. Das ist klug und innovativ, meine Meinung jedenfalls.
      45 3 Melden
    600

Du glaubst, deine Wohnung steht vor Dreck? Dann schau dir mal die Bude dieser Dame an ...

Wir können dich beruhigen. Du bist doch nicht der grösste Dreckfink des Planeten. Diese junge Dame hier ist es:

Die College-Studentin Brittani Cooper hat sogar einen Preis dafür gewonnen. Die Website «web-blinds.com» suchte nach der schmutzigsten Wohnung ganz England. Coopers Vater schickte seiner Tochter den Link zum Wettbewerb als Scherz. Doch die 19-Jährige ging darauf ein und holte den ersten Platz und überholte dabei rund 10000 andere Schmutzhöhlen. Cooper gehört  seit April …

Artikel lesen