Sport

NHL, Regular Season

Toronto – Philadelphia (mit Streit) 6:3

Buffalo – New Jersey 1:2 n. V.

Ottawa – Los Angeles 2:1

Chicago – Washington 2:3 n. V.

Colorado – Winnipeg 3:2 n. V.

Edmonton – Dallas 2:3

Streits Flyers kassieren bittere Pleite bei Matthews' Toronto. Bild: X02835

Vier Tore im letzten Drittel: Matthews' Leafs drehen die Partie gegen Streits Flyers

Publiziert: 12.11.16, 09:00 Aktualisiert: 12.11.16, 11:42

Die Philadelphia Flyers mit Verteidiger Mark Streit führen in der NHL bei den Toronto Maple Leafs 3:2, kassieren jedoch im Schlussabschnitt vier Tore und verlieren die Partie 3:6.

Nach nur 4:25 Minuten im ersten Drittel lag Philadelphia 2:1 voran. Doppeltorschütze Wayne Simmonds ermöglichte den Gästen zu Beginn des zweiten Drittels noch einmal eine Führung. Im letzten Abschnitt allerdings wendete sich das Blatt vollständig. Der Mann des Spiels war Morgan Rielly. Der junge kanadische Verteidiger erzielte sein erstes Tor der Saison und lieferte zu weiteren drei Toren den Assist.

Matthews liefert den Assist zur 4:3-Führung. Video: streamable

Mark Streit kam in knapp 18 Minuten Spielzeit auf eine Minus-1-Bilanz. Sein Headcoach Dave Hakstol war untröstlich: «Wir haben eine gute Leistung in den ersten zwei Dritteln mit einem miserablen Ende zunichtegemacht», sagte Hakstol. «Wir hätten den Sack zumachen müssen. Das ist uns nicht gelungen, und das war das Entscheidende.» (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Hol dir die App!

User-Review:
Gina226 - 6.4.2016
Watson, du bist super. Ich möchte dich nicht mehr missen. ❤️
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen