Sport

Europa League, Gruppenphase, 5. Runde, ausgewählte Spiele

A: Fenerbahce – Sorja Lugansk 2:0 (0:0)
A: ManU – Feyenoord 4:0 (1:0)

B: Astana – APOEL Nikosia 2:1 (0:1)
B: Olympiakos – YB 1:1 (0:0)

C: Gabala – Anderlecht 1:3 (1:1)
C: Saint-Etienne – Mainz 0:0

E: Austria Wien – Astra Giurgiu 1:2 (0:0)
E: AS Roma – Viktoria Pilsen 4:1 (1:1)

F: Genk – Rapid Wien 1:0 (1:0)
F: Athletic Bilbao – Sassuolo 3:2 (1:1)

I: Schalke – Nice 2:0 (1:0)
I: Krasnodar – Salzburg 1:1 (0:1)

K: Hapoel Beer-Sheva – Inter 3:2 (0:2)
K: Sparta Prag – Southampton 1:0 (1:0)

L: FC Zürich – Villarreal 1:1 (0:1)
L: Steaua – Osmanlispor 2:1 (0:1)

Europa League: Schalke in der K.-o.-Runde – Nizza, Mainz und Inter Mailand scheitern

In den ersten Partien am heutigen Abend fallen massenhaft schöne und auch kuriose Treffer – und es kommt zu Überraschungen. Nizza, Salzburg und Inter Mailand müssen die Segel bereits in der Gruppenphase streichen.

Publiziert: 24.11.16, 23:35 Aktualisiert: 25.11.16, 08:05

»» Hier geht's zum Bericht der Partie FC Zürich – Villarreal.

A: ManU – Feyenoord Rotterdam 4:0

Manchester United braucht gegen Feyenoord Rotterdam dringend einen Sieg, will es europäisch überwintern. Diesem Vorhaben kommt Altmeister und Captain Wayne Rooney nach 35 Minuten nach, er trifft auf Vorlage von Zlatan Ibrahimovic zur Führung.

Video: streamable

ManU drückt in der Folge aufs Gas und erzielt nach 70 Minuten das überfällige zweite Tor. Nach tollem Assist von Wayne Rooney braucht Juan Mata nur noch ins verlassene Tor einzuschieben.

Video: streamable

Die definitive Entscheidung folgt nur Minuten später, unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torhüters trifft Zlatan Ibrahimovic zum 3:0.

Video: streamable

Nur Sekunden vor Schluss darf sich dann auch noch der eingewechselte Jesse Lingard in die Scorerliste eintragen, er erzielt das 4:0.

A: Fenerbahce – Lugansk 2:0

Eine Stunde Anlaufzeit benötigt Fenerbahce gegen den ukrainischen Gegner Sorja Lugansk. Das Warten lohnt sich für die Fans der Istanbuler, Miroslav Stoch hämmert den Ball aus knapp 30 Metern zum 1:0 in den Kasten.

Aus der Distanz: Stochs Traumtor. Video: streamable

Sieben Minuten später ist die Partie entschieden: Simon Kjaer trifft nach einem Freistoss mit dem Kopf zum 2:0-Schlussstand für die Türken.

B: Astana – APOEL Nikosia 2:1

In der «YB-Gruppe» geht in Astana der favorisierte Gast aus Zypern in Führung. APOEL Nikosias 1:0 ist ein herrlicher Treffer von Georgios Efrem, der den Ball im Stile eines Marco van Basten ins Tor donnert:

Efrem mit Nikosias 1:0. Video: streamable

Der Ausgleich für das Heimteam ist ein Geschenk von APOEL-Keeper Boy Waterman. Nach einem Corner fängt er den Ball, nur um ihn gleich darauf fallen zu lassen wie eine zu heisse Kartoffel beim Raclette-Plausch. Marin Anicic bedankt sich und staubt zum 1:1 ab:

Oh Boy! Video: streamable

APOEL Nikosia schlägt sich an diesem Abend selber. Denn auch der Siegtreffer für Astana in der 84. Minute ist alles andere als zwingend. Djordje Despotovic lässt Astana jubeln:

Despotovic mit dem 2:1. Video: streamable

C: Gabala – Anderlecht 1:3

Für den vom Winterthurer René Weiler trainierten RSC Anderlecht beginnt das Auswärtsspiel in Aserbaidschan optimal. Schon nach zehn Minuten führen die Belgier durch ein Tor ihres Jungstars Youri Tielemans:

Tielemans' schöner Schlenzer. Video: streamable

Doch die Führung hält nicht lange. Nur fünf Minuten später gleicht Gabalas Ricardinho per Foulpenalty aus. Dem Brasilianer bietet sich nach der Pause noch eine Chance aus elf Metern. Doch er setzt den Penalty neben das Tor.

Das rächt sich. Denn in der 90. Minute erzielt Massimo Bruno den Siegtreffer zum 2:1 für Anderlecht. Er trifft aus spitzem Winkel:

Und dann gibt's doch noch den Sieg für René Weilers Team. Video: streamable

Als Gabala alles nach vorne wirft, trifft in der Nachspielzeit auch noch Lukasz Teodorczyk zum Endstand von 3:1 für die Gäste.

E: AS Rom – Viktoria Pilsen 4:1

Für die AS Roma ist in einer machbaren Gruppe nach vier Spielen noch längst nicht alles gegessen, gegen Tabellenschlusslicht Pilsen spielen die Mannen von Luciano Spalletti deshalb auf Sieg.

Edin Dzeko sorgt nach nur 11 Minuten und einem starken Dribbling für die herrliche Führung, nur kurz später folgt aber prompt der Ausgleich der eigentlich deutlich schwächeren Tschechen. Martin Zeman, der ehemalige Sittener, netzt per Kopf ein.

Video: streamable

Video: streamable

Diego Perotti gelingt in der Schlussphase der dritte Treffer, und was für einer. Mit einem Rabona ist der Römer erfolgreich.

Video: streamable

Für das 4:1 ist dann erneut Edin Dzeko besorgt, der Bosnier bucht gleich einen Hattrick. Die AS Roma gewinnt die Partie ohne Probleme und ist somit bereits vor der letzten Runde für die K.-o.-Phase qualifiziert.

I: Schalke – Nizza 2:0

Evgen Konoplyanka lässt Schalke gegen das von Lucien Favre gecoachte Nizza bereits in der 14. Minute jubeln – der Stürmer profitiert von einem Riesenflop Cardinales im Tor der Südfranzosen. Diese müssen übrigens erneut ohne Mario Balotelli auskommen, der Italiener fehlt verletzt.

Video: streamable

Zehn Minuten vor Schluss macht Dennis Aogo den Sack zu, der Schalker trifft vom Penaltypunkt zum 2:0-Schlussstand. Damit scheidet Nizza aus der Europa League aus, nur drei Punkte aus fünf Spielen sind deutlich zu wenig. Welch ein Kontrast zur heimischen Ligue 1, da führt das Team von Lucien Favre die Tabelle vor Grössen wie Paris, Monaco, Marseille und Lyon an.

I: Krasnodar – Salzburg 1:1

Im Parallelspiel trifft RB Salzburg auswärts auf Krasnodar und ein alter Bekannter aus der Super League eröffnet das Skore. Der ehemalige GC-Goalgetter Munas Dabbur köpft seine Farben acht Minuten vor dem Pausentee in Front.

Video: streamable

Fedor Smolov kann die Partie für die Russen aber kurz vor Schluss ausgleichen, er sichert seiner Mannschaft so den Einzug in die K.-o.-Runde. Die Salzburger scheiden aufgrund der schlechteren Bilanz in der Direktbegegnung gegen Krasnodar (Niederlage + Unentschieden) aus.

Video: streamable

K: Hapoel Be'er Sheva – Inter Mailand 3:2

Das in dieser Europa-League-Kampagne bisher äusserst schwache Inter Mailand – nur ein Sieg aus vier Partien in einer nicht allzu schwierigen Gruppe – macht bei Hapoel Be'er Sheva früh an Boden gut. Nach 13 Minuten trifft Captain Mauro Icardi zur Führung, der kroatische Shootingstar Marcelo Brozovic doppelt zehn Minuten später nach. Vor allem der zweite Treffer ist hübsch herausgespielt.

Video: streamable

Video: streamable

Nach knapp einer Stunde bucht Lucio Maranhao für die Israeli den Anschluss, per Kopf ist der Brasilianer erfolgreich.

Video: streamable

Und Inter Mailand schafft es doch tatsächlich, die Führung zu vergeigen. Nach 70 Minuten holt sich Goalie Samir Handanovic Gelb-Rot ab, Anthony Nwakaeme versenkt den fälligen Penalty zum 2:2.

Video: streamable

Der Gipfel dieser Partie folgt tief in der Nachspielzeit: Hapoel Be'er Sheva wirft alles nach vorne und trifft durch Ben Sahar tatsächlich zum vielumjubelten 3:2-Siegtreffer. Für die Mailänder ist die Europa League damit gelaufen, sie scheiden sang- und klanglos aus.

Video: streamable

(ram/rst)

Die Telegramme

Manchester United – Feyenoord Rotterdam 4:0 (1:0).
Tore: 35. Rooney 1:0. 70. Mata 2:0. 75. Bradley Jones (Eigentor) 3:0. 92. Lingard 4:0.

Fenerbahce Istanbul – Sorja Lugansk 2:0 (0:0).
Tore: 59. Stoch 1:0. 67. Kjaer 2:0.

Saint-Etienne – Mainz 0:0.
Bemerkung: Saint-Etienne mit Lacroix (ab 90.). Mainz mit Frei (ab 66.).

Gabala – Anderlecht 1:3 (1:1). - Baku.
Tore: 11. Tielemans 0:1. 15. Ricardinho (Foulpenalty) 1:1. 90. Bruno 1:2. 94. Teodorczyk 1:3.
Bemerkungen: 74. Ricardinho (Gabala) verschiesst Foulpenalty. 89. Gelb-rote Karte gegen Ejubow (Gabala/Foul).

AS Roma – Viktoria Pilsen 4:1 (1:1).
Tore: 11. Dzeko 1:0. 18. Zeman 1:1. 61. Dzeko 2:1. 82. Perotti 3:1. 88. Dzeko 4:1.

Austria Wien – Astra Giurgiu 1:2 (0:0).
Tore: 57. Rotpuller 1:0. 78. Florea 1:1. 88. Budescu (Penalty) 1:2.
Bemerkungen: 65. Gelb-rote Karte gegen Grünwald (Austria Wien).

Genk – Rapid Wien 1:0 (1:0).
Tor: 11. Karelis 1:0.

Athletic Bilbao – Sassuolo 3:2 (1:1).
Tore: 2. Balenziaga (Eigentor) 0:1. 9. Raul Garcia 1:1. 58. Aduriz 2:1. 79. Lekue 3:1. 83. Ragusa 3:2.

Schalke – Nice 2:0 (1:0). - 51'504 Zuschauer.
Tore: 14. Konopljanka 1:0. 80. Aogo (Foulpenalty) 2:0.
Bemerkungen: 93. Gelb-rote Karte gegen Tekpetey (Schalke).

FK Krasnodar – Salzburg 1:1 (0:1).
Tore: 37. Dabbur 0:1. 85. Smolow 1:1.
Bemerkung: Salzburg ohne Schwegler (nicht im Aufgebot).

Hapoel Beer-Sheva – Inter Mailand 3:2 (0:2).
Tore: 12. Icardi 0:1. 25. Brozovic 0:2. 58. Maranhao 1:2. 70. Nwakaeme (Penalty) 2:2. 93. Ben Sahar 3:2.
Bemerkungen: 69. Gelb-rote Karte gegen Handanovic (Inter Mailand).

Sparta Prag – Southampton 1:0 (1:0).
Tor: 12. Nhamoinesu 1:0.

Gabala – Anderlecht 1:3 (1:1). - Baku.
Tore: 11. Tielemans 0:1. 15. Ricardinho (Foulpenalty) 1:1. 90. Bruno 1:2. 94. Teodorczyk 1:3.
Bemerkungen: 74. Ricardinho (Gabala) verschiesst Foulpenalty. 89. Gelb-rote Karte gegen Ejubow (Gabala/Foul).

Blick ins Archiv: So sah der Schweizer Fussball früher aus

Hol dir die App!

User-Review:
schlitteln - 18.4.2016
Guter Mix zwischen Seriösem und lustigem Geblödel. Schön gibt es Watson.
0 Kommentare anzeigen
0
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Der Weg zum Fussballstar: Wie die Schweiz den nächsten Embolo findet

Früher tingelten die Scouts durch die Provinz in der Hoffnung, für ihren Verein den nächsten Stéphane Chapuisat zu finden. Diese Zeiten sind längst vorbei. Wer heute Talent hat, fällt kaum mehr durch die Maschen. Es fragt sich höchstens: Spielt der nächste Embolo in meinem Bezirk?

Ein kalter Sonntag im November auf dem Heerenschürli, Schwamendingen: Die 200 talentiertesten 12-Jährigen des Kantons tragen auf 16 Teams verteilt ein Turnier aus. Adrian fällt sofort auf. Der Spieler des FCZ-Stützpunkts Meilen schiesst für sein Team die ersten vier Tore beim klaren Sieg. Ist er der neue Embolo am Schweizer Fussballhimmel? Vielleicht.

Fakt ist: Praktisch jedes Kind, das irgendwann mal in Berührung mit Fussball kam, träumt von einer Profi-Karriere. Früher gehörte neben viel …

Artikel lesen