Sport

NHL, Spiele vom Mittwoch

NY Islanders – Pittsburgh 5:3

Calgary – Toronto 3:0

Los Angeles – San Jose 1:4

NHL-Rekord: Zwei Tore innert drei Sekunden zum Sieg

Publiziert: 01.12.16, 08:10 Aktualisiert: 01.12.16, 08:35

Was für ein Spiel zwischen den New York Islanders und den Pittsburgh Penguins. Erst geben die Islanders ein 3:0 her und lassen den Titelverteidiger bis sieben Minuten vor Schluss auf 3:3 ausgleichen, doch 27 Sekunden vor Schluss trifft Anders Lee zum 4:3.

Das 4:3 für die Islanders durch Anders Lee. Video: streamable

Der Sieg ist damit praktisch eingetütet. Die Penguins nehmen natürlich ihren Torhüter raus, um den Ausgleich nochmals zu erzwingen. Doch es kommt anders. Nach dem Bully schnappt sich Nikolay Kulemin die Scheibe und schiebt ins leere Tor ein. Nur drei Sekunden sind seit dem 4:3 vergangen.

Video: streamable

Schneller fielen zuvor noch nie zwei Treffer. Alleine halten die Islanders den Rekord aber nicht. 1935 schafften das Kunststück die St.Louis Eagles, 2004 Minnesota Wild. (fox)

Und hier nochmals alles zusammen.

Schweizer Meilensteine in der NHL

Hol dir die catson-App!

Die flauschigste App der Welt! 10 von 10 Katzen empfehlen sie ihren Menschen weiter.
1 Kommentar anzeigen
1
Logge dich ein, um an der Diskussion teilzunehmen
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600
  • Libertas 01.12.2016 12:02
    Highlight Das Selbe letzten Sonntag in der NLB, La Chaux-de-Fonds gegen Olten. Kurz vor Schluss erhält Olten das 5:4, nimmt den Goalie raus und der Puck geht vom Bully direkt ins leere Tor, 6:4! Dauer: Genau 3 Sekunden ;)
    1 3 Melden
    600

7,6 Sekunden pures Glück – Hurricanes-Materialwart kommt unverhofft zum NHL-Debüt

Jorge Alves hat es als Eishockey-Torhüter nicht auf die grosse Bühne geschafft, also wurde er bei den Carolina Hurricanes halt Materialwart. Gestern ist sein Traum nun doch noch in Erfüllung gegangen: Er durfte für 7,6 Sekunden ein NHL-Tor hüten.

7,6 Sekunden vor Schluss ist es tatsächlich so weit: Hurricanes Headcoach Bill Peters nimmt seinen Nummer-1-Torhüter Cam Ward vom Eis und stellt für den Rest des Spiels Jorge Alves zwischen die Pfosten. 

Es ist keine gewöhnliche Torhüter-Rochade. Zwar liegen die Carolina Hurricanes gegen die Tampa Bay Lightning 1:3 zurück, doch Ward hat sich nichts zu Schulde kommen lassen. Der Wechsel ist vielmehr eine Hommage an Jorge Alves.

Der 37-Jährige ist nämlich gar kein NHL-Torhüter, sondern …

Artikel lesen