Sport

Slalom in Are, 2. Lauf

1. Petra Vlhova (Slk) 1:44,26
2. Frida Hansdotter (Sd) +0,59
3. Nina Loeseth (No) + 0,65
Ferner:
5. Wendy Holdener (Sz) + 1,22
​15. Michelle Gisin (Sz) + 3,05
19. Denise Feierabend (Sz)  + 3,59
22. Rahel Kopp (Sz) + 3,64 

Wendy Holdener fährt in Are auf den starken fünften Rang.
Bild: Erich Spiess/freshfocus

Die Slowakin Vlhova feiert ihren ersten Weltcup-Sieg – Holdener fährt auf Rang 5

Wendy Holdener sorgt mit ihrem 5. Platz beim Weltcup-Slalom in Are für das Top-Resultat der Schweizer Alpinen an diesem Wochenende. Der Sieg geht völlig überraschend an die Slowakin Petra Vlhova.

13.12.15, 11:25 13.12.15, 14:39

Die Siegerin und das Podest

Der Sieg im WM-Ort von 2019 ging an die 20-jährige Slowakin Petra Vlhova. Die Junioren-Weltmeisterin von 2014, die zuvor im Weltcup noch nie besser als Siebte gewesen war, gewann mit 0,59 Sekunden Vorsprung vor der Schwedin Frida Hansdotter. Dritte wurde die Norwegerin Nina Loeseth.

Petra Vlhova gewinnt überraschend ihr erstes Weltcup-Rennen.
Bild: Daniel Stiller/freshfocus

Die Schweizerinnen

Holdener büsste auf die Sensationssiegerin 1,22 Sekunden ein. Zu einer Top-3-Rangierung fehlten der Schwyzerin, die letztmals Mitte Januar in Flachau (4.) besser klassiert war, rund sechs Zehntel.

Zweitbeste Schweizerin war am Sonntag in Are Michelle Gisin (15. Platz), die nach dem ersten Lauf Elfte gewesen war. Denise Feierabend verbesserte sich im zweiten Lauf um fünf Positionen und wurde 19. Rahel Kopp, die als Letzte noch die Finalteilnahme geschafft hatte, verbesserte sich in den 22. Rang. Besser war die erst mit Nummer 50 gestartete St. Gallerin im Weltcup noch nie klassiert.

Michelle Gisin schaffte es knapp in die Top 15.
Bild: Giovanni Auletta/AP/KEYSTONE

Charlotte Chable (31.), ihr fehlten zu Kopp sechs Hundertstel, und Lara Gut (35.) hingegen verpassten den Einzug in die Top 30 knapp. Die Tessinerin verlor bei ihrem ersten Start zu einem Weltcup-Slalom seit fast 21 Monaten 3,2 Sekunden auf die Spitze.

Die Abwesenden

Auf den Start verzichten musste die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die am Vortag beim Einfahren vor dem Riesenslalom gestürzt war und sich eine Knieverletzung zugezogen hatte. Die Slalom-Olympiasiegerin und -Weltmeisterin hatte zuvor in diesem Winter beide Rennen in ihrer Spezialdisziplin gewonnen.

Mikaela Shiffrin musste verletzungsbedingt auf den Start verzichten.
Bild: Charles Krupa/AP/KEYSTONE

Auch Lindsey Vonn, die überlegen Führende im Gesamtweltcup, startete nicht zum dritten Slalom der Saison. Die Speed-Spezialistin aus den USA hatte zuvor vier Rennen in Serie gewonnen, so überraschend auch den Riesenslalom am Samstag. (zap/si)

2015: Die erfolgreichsten Schweizer Ski-Weltmeister der Neuzeit

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
Themen
0Alle Kommentare anzeigen
0
Um mit zudiskutieren oder Bilder und Youtube-Videos zu posten, musst du eingeloggt sein.
Youtube-Videos und Links einfach ins Textfeld kopieren.
600

Gold! Überragende Schweizer Curlerinnen holen sich den WM-Titel

Die jungen Schweizer Curlerinnen haben die Sensation an der WM der Frauen in Sapporo perfekt gemacht. Als WM-Neulinge gestartet, erringen sie den Titel mit einem 5:3-Finalsieg gegen Kanada.

In der WM-Woche von Sapporo bekamen es die Schweizer Meisterinnen Nicole Schwägli, Marisa Winkelhausen, Nadine Lehmann und Skip Alina Pätz von Baden Regio dreimal mit den renommierten und hoch favorisierten Kanadierinnen aus Winnipeg um Skip Jennifer Jones zu tun. Sie bezwangen die aktuellen Olympiasiegerinnen und Weltmeisterinnen von 2008 jedes Mal, und von Spiel zu Spiel auf überzeugendere Weise. Nie zuvor ist es einem Schweizer Frauenteam gelungen, den Goliath Kanada innerhalb eines …

Artikel lesen