DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Die Schweiz viel zu unkonstant – Niederlage gegen Frankreich nach Penaltys



Liveticker: 9.5.17: Schweiz – Frankreich

Schicke uns deinen Input
Schweiz
Schweiz
3:4
Frankreich
Frankreich
IconA. Ambühl 53'
IconV. Praplan 24'
IconV. Praplan 22'
IconA. Rech 56'
IconS. D. Costa 44'
IconY. Auvitu 3'
Huiuiui, lass ihn das bloss nicht wissen ;)
von c_meier
Vor den Penaltys auf SRF: "Er (franz. Spieler) ist mit dem Eismeister nicht zufrieden... " :)
Entry Type
Eine unnötige Niederlage, die noch Folgen haben könnteSpielende
Bittere Pleite für die Schweiz, die trotz zweimaliger Führung am Ende im Penaltyschiessen verliert.

Gute Phasen wechseln sich heute mit schlechten ab, in der Schlussphase gelingt es den Jungs von Patrick Fischer nicht die Führung über die Zeit zu bringen, auch weil Genoni beim Ausgleich nicht sehr glücklich aussieht.

Dies kann er zwar in der Verlängerung wieder gutmachen, doch im Penaltyschiessen reicht es dann endgültig nicht mehr, anders als gegen Slowenien verliert man dieses Mal.

Die Schweiz rangiert nach diesem Spiel auf Platz zwei, aber die grossen Brocken warten noch. Zuerst geht es morgen aber um 16:15 (natürlich bei uns im Live-Ticker) gegen Weissrussland weiter.
Entry Type
0:1Penaltyschiessen - Fehlschuss - Schweiz - Denis Hollenstein
Hollenstein trifft mit seinem Versuch genau Huet. Das Spiel ist aus, es bleibt beim einen Penaltytreffer.
Entry Type
0:1Penaltyschiessen - Fehlschuss - Frankreich - Pierre Bellemare
Auch Bellemare scheitert.
Entry Type
0:1Penaltyschiessen - Fehlschuss - Schweiz - Vincent Praplan
Praplan kriegt die Scheibe nicht über Huet.
Entry Type
0:1Penaltyschiessen - Treffer - Frankreich - Teddy Da Costa
Da Costa bezwingt Genoni.
Entry Type
0:0Penaltyschiessen - Fehlschuss - Schweiz - Damien Brunner
Brunner versucht Huet zwischen den Beinen zu erwischen. Klappt nicht.
Entry Type
0:0Penaltyschiessen - Fehlschuss - Frankreich - Damien Fleury
Genoni pariert gegen Fleury.
65'
In Paris verzögert sich das Ganze gerade, das Eis wird sehr kritisch inspiziert.
65'
Auch die Verlängerung geht zu Ende. Das Penaltyschiessen folgt. Jetzt heisst es wieder: Nerven behalten, Eisgenossen! Diaz wird wegen seiner Strafe nicht antreten dürfen.
65'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Raphael Diaz
Wieder Strafe gegen die Schweiz. 34 Sekunden vor Schluss muss Diaz raus. Er und Malgin bearbeiten Da Costa mit dem Stock.
64'
Genoni mit einer Riesentat nach einem Konter der Franzosen. Unglaublich wichtig, da zeigt er seine ganze Klasse gegen Hecquefeuille der vor dem halb offenen Tor steht.
62'
Die Schweizer haben die Unterzahl überstanden. Jetzt muss man sich wieder nach vorne orientieren. Hopp Schwiiz!
62'
Genoni muss einen Schuss von Da Costa abblocken und dann gleich noch gegen Roussel intervenieren. Wichtige Paraden des Keepers.
61'
Genoni muss ein erstes Mal eingreifen. Bellemare versucht es.
60'
Entry Type
Drittelende
Die reguläre Spielzeit ist abgelaufen, das Spiel geht in die Verlängerung.

Das wird ein heisser Tanz mit den Franzosen, die noch eineinhalb Minuten in Überzahl agieren dürfen. 4-gegen-3 also.
60'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Vincent Praplan
Das gibt's doch nicht. Jetzt muss Praplan auch noch für zwei Minuten auf die Strafbank. Noch 28 Sekunden bleiben.
60'
Nicht zu fassen, Malgin kommt alleine aufs Tor, versucht es auch alleine und scheitert jämmerlich an Huet und der Abwehr.
59'
Die Schweiz ist jetzt wieder mehr im Scheibenbesitz und kann Nadelstiche setzen. Noch eine gute Minute bleibt.
57'
Die Schweiz gerät weiter unter Druck. Fischer reagiert mit einem Timeout. Das ist wohl der richtige Zeitpunkt.
56'
Entry Type
Tor - 3:3 - Frankreich - Anthony Rech
Tor für Frankreich! Rech kommt nach einem Bully vor Genoni an die Scheibe und nützt den Verkehr vor dem Keeper zum Abschluss. Schade, Genoni sieht aber auch nicht sehr gut aus.
56'
Noch fünf Minuten verbleiben nach diesem wichtigen Führungstreffer durch Ambühl. Doch die Franzosen geben sich keineswegs auf, gerade scheitert Kukan erst am Aussenpfosten! Da ist also noch nichts gegessen.
53'
Entry Type
Tor - 3:2 - Schweiz - Andres Ambühl
Tor für die Schweiz! Das ging wieder sehr schnell. Suter erhält den Puck an der Bande und spielt in gleich weiter in die Mitte, wo Ambühl völlig frei steht. Der Davoser vollendet mit einem satten Schuss ins obere Eck. Klasse!
53'
Holllenstein tankt sich durch die Abwehr, aber sein Pass in den Slot findet keinen Abnehmer. Die Schweiz ist jetzt am Drücker!
Beide Fanlager zeigen sich heute leidenschaftlich ...
epa05953510 French supporters during their Ice Hockey World Championship group B preliminary round match between Switzerland and France in Paris, France on Tuesday, May 9, 2017.  EPA/HERVE RANCHIN
epa05953507 Swiss supporters during their Ice Hockey World Championship group B preliminary round match between Switzerland and France in Paris, France on Tuesday, May 9, 2017.  EPA/HERVE RANCHIN
50'
Glück für beide Seiten gerade: Die Stimmung wird aggressiver und so leisten sich eigentlich beide Seiten strafbare Vergehen, doch die Schiris kneifen ein Auge zu.
50'
Roussel dringt in den Slot ein und legt die Scheibe Backhand nur knapp am Tor vorbei. Glück für Genoni, der geschlagen gewesen wäre.
49'
Das Powerplay ist zu Ende. Das haben wir zwar auch schon schlechter gesehen, aber ein Tor fehlt halt immer noch.
48'
Ein Getümel vor dem Französischen Tor, nachdem die Schweizer aggressiv bei Huet nachsetzen und ihn in sein Tor drängen. Seine Mitspieler kommen ihm natürlich zu Hilfe und schliesslich pfeift der Schiri ab.
47'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Kevin Hecquefeuille
Ambühl erzwingt eine Strafe, in dem er ein Foul von Hecquefeuille provoziert. Dieses war auch tatsächlich nötig, Ambühl wollte seinem Mitspieler die Scheibe pfannenfertig auflegen.
45'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Yohann Auvitu
... er und Torschütze Auvitu müssen das Spiel für zwei Minuten von der Strafbank verfolgen.
45'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Pius Suter
Danach gerät Suter mit gleich drei Franzosen aneinander ...
46'
Huet betätigt sich als Akrobatiker, nachdem ein Schuss von Diaz abgefälscht wird. Schöne Einlage.
44'
Entry Type
Tor - 2:2 - Frankreich - Stephane Da Costa
Tor für Frankreich! Da Costa hat Platz und nutzt diesen zum Abschluss. Genoni wird noch von einem Franzosen die Sicht genommen, sodass er den Puck nicht abwehren kann. Die Schweizer monieren eine Behinderung durch Bellemare an Almond, die dem Tor vorangegangen ist und Da Costa erst den nötigen Platz verschafft hat. Nichtsdestotrotz zählt das Tor.
43'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Romain Loeffel
Loeffel stellt Bellemare im eigenen Drittel das Bein. Resultat: Er darf es sich in der Kühlbox gemütlich machen.
42'
Hoppla, Diaz versucht es gleich noch einmal, bleibt diesmal aber schon an Richard hängen. Dem Getroffenen bleibt kurz die Puste weg, er verlässt das Eis.
42'
Der erste Abschluss der Schweiz. Diaz kommt nach einem gewonnenen Bully an den Puck und prüft Huet. Der besteht den Test.
41'
Der Schiedsrichter gibt die Scheibe wieder frei, das Schlussdrittel beginnt.
Verkehrte Statistik-Welt
Anders als im ersten Drittel, schaute im Mittelabschnitt ein Abschlussplus für die Franzosen heraus. Wieder einmal der Beweis, dass Zahlen doch lügen können.
Weitere Impressionen aus Paris
Die Franzosen sollten vielleicht weniger kopflos agieren (höhö).
epa05953356 Pierre Edouard Bellemare of France reacts during their Ice Hockey World Championship group B preliminary round match between Switzerland and France in Paris, France on Tuesday, May 9, 2017.  EPA/HERVE RANCHIN
Switzerland’s Rafael Diaz, Vincent Praplan and Gaetan Haas, from left, celebrate their second goal during their Ice Hockey World Championship group B preliminary round match between Switzerland and France in Paris, France on Tuesday, May 9, 2017. (KEYSTONE/Peter Schneider)
40'
Entry Type
Drittelende
Das Mitteldrittel ist Geschichte, die Schweiz hat das Spiel gedreht.

Welch Startfurioso zu Beginn des Mitteldrittels! Zweimal bedient Hollenstein Praplan nachdem die Mannschaft beide Male stark nachsetzt. Die zwei Tore sind ein schöner Lohn für die Bemühungen der Schweizer zu Beginn des zweiten Drittels. Ist Patrick Fischer in der Kabine etwa laut geworden? Grund dazu hätte er gehabt.

Dass die Franzosen aber noch keineswegs geschlagen sind, beweist die Moral, die die Gastgeber nach den Gegentoren an den Tag legen. Mit grossem Kampf setzen sie die Schweizer weiterhin unter Druck. Deshalb dürfen die Eisgenossen auf keinen Fall nachlassen.
39'
Unfassbar! Nach einem Abpraller von der Bande springt der Puck Haas auf den Stock, das Tor steht offen. Doch Haas scheint zu überrascht zu sein und vergibt diese 100%ige Chance. Vielleicht hat da das Maskottchen-Obelix zur Verwirrung beigetragen und sein Team mit einem Ablenkungsmanöver vor dem Gegentor bewahrt.
38'
DIe Franzosen bleiben aufsässig und betreiben ein aktives Forechecking. Keine Chance für die Schweizer sich auszuruhen also.
37'
Genoni muss wieder einmal eingreifen. Fleurys Schuss aus spitzem Winkel ist aber nicht wirklich gefährlich.
Das könnte ich am Morgen manchmal auch brauchen
33'
Viel zählbares schaut momentan auf beiden Seiten nicht heraus. Das Spiel gestaltet sich gerade sehr kämpferisch, aber eher abseits der beiden Gefahrenzonen.
32'
Im Moment versucht Frankreich Druck aufzubauen, jetzt kommt aber Kukan gleich zu zwei Abschlüssen von der blauen Linie. Beim ersten Schuss wird Huet von den Schweizern gestört, sodass eine brenzlige Situation entsteht.
27'
Die Schweiz sorgt gleich für Druck, Malgin schlägt den Puck aus der Luft, trifft ihn aber nicht richtig und Hollenstein trifft ihn danach gar nicht.
26'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Pierre Bellemare
Und es kommt noch besser. Bellemare legt Genazzi und wird vom Schiedsrichter rausgeschickt.
26'
So haben wir uns das vorgestellt. Unglaublich, da kann ich ein ganzes Drittel lang nur motzen und dann verzücken mich Hollenstein und Praplan innert weniger Sekunden gleich zweimal.
24'
Entry Type
Tor - 2:1 - Schweiz - Vincent Praplan
Tor für die Schweiz! Wieder zeigt sich die Schweiz hartnäckig, wieder bedient Hollenstein Praplan mustergültig. Toll, wie das Duo das Spiel hier gedreht hat.
24'
Aufgepasst! Jetzt geht es hin und her, ein Konter folgt dem anderen.
22'
Entry Type
Tor - 1:1 - Schweiz - Vincent Praplan
Tor für die Schweiz! Das ging aber fix. Die Schweiz setzt bei einem Angriff nach. Schliesslich kommt Hollenstein hinter dem Tor an die Scheibe. Sein kluger Pass auf Praplan in den Slot öffnet diesem das Tor. Praplan lässt sich die Chance dann nicht mehr nehmen und bezwingt Huet.
20'
So, los geht's mit dem Mitteldrittel. Die Schweiz führ übrigens in der Schussstatistik mit 11:5. Ist ja schön, bringt aber auch nichts, wenn die Mehrheit davon Huet nicht einmal ein Augenzwinkern abtrotzen kann.
Da waren die Schweizer für einmal heute zu schnell ... aber leider nur für die Kamera
Switzerland's Leonardo Genoni greets his teammates prior the Ice Hockey World Championships group B match between Switzerland and France in the AccorHotels Arena in Paris, France, Tuesday, May 9, 2017. (AP Photo/Petr David Josek)
20'
Entry Type
Drittelende
Das erste Drittel ist zu Ende. Das ist noch nicht das Gelbe vom Ei, was die Schweizer gegen den Gastgeber zeigen.

Beide Mannschaften brillieren noch nicht, grosse Chancen sind Mangelware. Der Schock des Shorthanders in den Startminuten steckt den Schweizern wohl noch in den Knochen. Deshalb kann man den ausgelassennen Powerplaymöglichkeiten auch Positives abgewinnen: Immerhin hielt man sich dort schadlos.

Eins ist klar: Wollen die Eisgenossen die gallischen Hähne noch ins Schlittern bringen, muss eine deutliche Steigerung erfolgen. Sonst darf Hahn-Häuptling Cristobal Huet vielleicht sogar einen Shutout feiern.
18'
Die Schweiz jetzt mit einer kleinen Druckphase. An deren Ende schiesst Loeffle aus spitzem Winkel von der Bande aus ab. Aber für Altmeister Huet ist das wie so oft kein Problem.
18'
Chance für die Schweiz! Almond kommt im gegnerischen Drittel ganz alleine an den Puck, aber Huet und die Defensive können ihn im Verbund am Abschluss hindern.
17'
Genoni im Glück! Roussel springt die Scheibe irgendwie auf den Stock. Aus unmittelbarer Nähe trifft der Franzose das Tor aber knapp nicht.
16'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Pius Suter
Pius Suter holt seinen Gegenspieler von den Beinen und darf jetzt zwei Minuten auf der Strafbank schmoren.
14'
Die Schweiz baut das Powerplayspiel auf, Loeffels Schuss von der blauen Linie ist aber zu wenig um Huet in Verlegenheit zu bringen.
14'
So, jetzt wollen wir aber wiedermal ein Powerplaytor sehen!
14'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Laurent Meunier
Brunner erzwingt eine Strafe, indem er dynamisch aufs Tor zieht. Meunier kann ihn nur noch mit unfairen Mitteln stoppen und wandert dafür in die Kühlbox.
13'
Ambühl mit einer guten Aktion. Aus schier aussichtslosem Winkel bringt er den Puck wuchtig auf Huet und zwingt ihn zum Abpraller. Brunner und Rüfenacht sind zur Stelle, kommen aber nicht an Huet vorbei.
11'
Die Schweiz wieder mal vor dem Tor. Rüfenacht wird von Almond bedient, gerät dann aber sehr in Bedrängnis und muss mit der Backhand abschliessen. Kein Problem für Huet.
10'
Zwar gelingt es der Schweiz jetzt etwas mehr Druck aufzubauen als im ersten Powerplay, aber wirklich zählbares schaut auch jetzt nicht heraus. Nun ja, nach dem die Schweiz schon zwei Shorthander kassiert hat an dieser WM, ist das vielleicht schon fast ein Erfolgserlebnis.
8'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Nicolas Ritz
Jetzt trifft es wieder Frankreich. Ritz kassiert zwei Minuten.
6'
Auch die Franzosen zeigen bisher kein sonderlich gutes Powerplay. Jetzt prüft Manavian Genoni, der ist aber nicht beeindruckt.
4'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Schweiz - Tanner Richard
Strafe jetzt gegen die Schweiz. Es trifft Richard, der da dem Gegenspieler an der Bande den Helm auszieht. Mal schauen, ob sich die Schweiz in Unterzahl besser schlägt, als mit einem Mann mehr.
3'
Entry Type
Tor - 0:1 - Frankreich - Yohann Auvitu
Tor für Frankreich! Unglaublich, da werden die Schweizer zum wiederholten Male ausgekontert. Auvitu zeigt sich vor Genoni sehr abgebrüht und trifft mit einem Shorthander zur Führung.
2'
Die Schweiz bisher eher harmlos, jetzt sogar etwas gar nonchalant, so das ein Franzose zum Abschluss kommt. Der trifft das Tor aber nicht.
2'
Entry Type
2 Minuten Strafe - Frankreich - Jonathan Janil
Die erste Strafe geht an Frankreich. Janil darf fürs erste raus.
1'
Entry Type
Spielbeginn
Auf geht's, die Scheibe wird freigegeben.
Huet kehrt ins Tor zurückVor dem Spiel
Trotz der starken Leistung von Ersatzgoalie Hardy gegen Finnland kehrt Torhüter-Legende und Lausanne-Schlussmann Cristobal Huet heute ins Tor der Gastgeber zurück. Wir sind gespannt auf sein Duell mit Genoni. Zeig's dem Altmeister, Leonardo!
Vielleicht nicht ganz, was wir in Zürich als Derby betiteln würdenVor dem Spiel
Aber schön ist es trotzdem eine solch friedliche «Derbystimmung» zu sehen.




«Sonderbestimmung »
Bemerkenswertes gibt es aus der Schweizer Offensivabteilung zu berichtenVor dem Spiel
Die für Schweizer Verhältnisse fast schon historische Anzahl an Toren in den ersten zwei Gruppenspielen kam bis anhin ohne einen Doppeltorschützen zustande. Heisst: Ganze sieben Spieler durften sich schon in die Torschützenliste eintragen lassen. Dazu kommt noch Brunners Penaltytreffer gegen Slowenien.
In Frankreich holt vielleicht eher der «petit Nicolas den vin rouge», aber unterschreiben kann ich diese Hoffnung allemalVor dem Spiel
Mit diesen Jungs will Fischer heute die Gallischen Hähne knackenVor dem Spiel
Leonardo Genoni erhält nach seinem Shutout gegen Norwegen also wieder den Vorzug vor Jonas Hiller.

Die Schweiz steht vor einer schwierigen HerausforderungVor dem Spiel
Das Spiel gegen den Gastgeber Frankreich wird sicherlich kein Selbstläufer für die Eisgenossen. Die Schweizer bekundeten in der Vergangenheit immer wieder Mühe mit der «Grande Nation».

Ob das heute anders aussieht? Nach dem bizarren Sieg im ersten Spiel gegen Slowenien, erfolgte eine deutliche Leistungssteigerung gegen Norwegen, vor allem auch was die Disziplin angeht, konnte man sich steigern.

Aber auch die Franzosen gehen mit gestärkter Brust in die Partie, konnten sie am Montag gegen Finnland überraschenderweise einen 5:1-Erfolg einfahren.

SRF 2 - HD - Live

Die besten Bilder der Eishockey-WM

Eishockey WM 2017

Du weisst nicht, welches Team der Hockey-WM zu dir passt? Dieses Flussdiagramm hilft dir

Link zum Artikel

Diese 28 Talente musst du an der Hockey-WM auf dem Radar haben

Link zum Artikel

Weder dick noch doof – überragender Hardy packt gegen Finnland diese Monsterparade aus

Link zum Artikel

Dank Genoni-Shutout und drei Punkten von Almond – die Schweiz bodigt Norwegen

Link zum Artikel

Den Super-Gau nach 4:0-Führung verhindert: Nati siegt zum WM-Auftakt im Penaltyschiessen

Link zum Artikel

Ein Stutz ins Phrasenschwein – diese Sprüche wirst du an der Hockey-WM sicher hören

Link zum Artikel

Zu wenig Wasserverdrängung? Schweiz an der Hockey-WM am kleinsten und leichtesten

Link zum Artikel

Top-8-Status in Gefahr – der WM-Viertelfinal ist für die Hockey-Nati Pflicht

Link zum Artikel

Wirst du Eishockey-Weltmeister oder musst du frühzeitig unter die Dusche?

Link zum Artikel

Diese 10 Spiderdiagramme musst du für die Eishockey-WM kennen

Link zum Artikel

Jetzt zeigt sich, ob wir einen Cheerleader oder Bandengeneral haben

Link zum Artikel

Fischer fischt an der WM mit diesen Fischen nach dem Titel

Link zum Artikel

Patrick Fischer über die WM-Absenzen: «Wenn die Motivation fehlt, macht es keinen Sinn»

Link zum Artikel

Hockey-Nationalmannschaft – so gut wie seit 2013 nie mehr

Link zum Artikel

Was kann der neue Hexenmeister der Hockey-Nati bewirken?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Abstürzende Adler» – die besten Schweizer seit 1998 sind gescheitert

Ist es Leichtsinn? Ist es gar Hybris? Nein, es ist eine Laune der Hockeygötter. Die Schweizer verlieren einen WM-Viertelfinal gegen Deutschland nach Penaltys (2:3), den sie nie hätten verlieren dürfen. Weltmeister werden wir wieder nicht. Aber wir sind die Dramakönige der Hockeygeschichte.

Ach, es wäre so schön gewesen. Nur 43 Sekunden fehlten für den Halbfinal. Um zu zeigen, wie schmal der Grat zwischen Triumph und sportlicher Tragödie sein kann und wie gut die Schweizer bei dieser WM und in diesem Viertelfinal-Drama waren, machen wir hier kurz ein Gedankenspiel. Nach dem Motto: Was wäre wenn?

Also; hätten wir gewonnen, so wäre hier nun zu lesen:

«Unser Eishockey, unser Sieg, unser Halbfinal: Die Schweiz besiegt in einer der besten WM-Partien der Neuzeit Deutschland. Die Deutschen …

Artikel lesen
Link zum Artikel