Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08598105 Silvan Widmer of Basel (R) reacts while Shakhtar players celebrate a goal during the UEFA Europa League quarter final match between Shakhtar Donetsk and FC Basel in Gelsenkirchen, Germany, 11 August 2020.  EPA/Wolfgang Rattay / POOL

Und wieder jubelt Schachtar – der FC Basel bleibt gegen die Ukrainer ohne Chance. Bild: keystone

1:4 gegen Donezk – Basels Europa-League-Traum platzt im Viertelfinal jäh



Der Traum vom FC Basel von einem Exploit am Finalturnier in der Europa League in Nordrhein-Westfalen ist geplatzt. Der FCB blieb im Viertelfinal in Gelsenkirchen gegen den ukrainischen Meister Schachtar Donezk ohne Chance und verlor 1:4.

Zwei Gegentore durch Junior Moraes (2.) und Taison (22.) brachten die Basler früh in Rücklage. Alan Patrick sorgte eine Viertelstunde von Schluss mit einem sicher verwandelten Foulpenalty für die Entscheidung zugunsten des Favoriten aus der Ukraine in einem einseitigen Duell, nachdem Yannick Marchand Taison gefoult hatte. Dodo erhöhte kurz vor Schluss auf 4:0 (88.), ehe Ricky van Wolfswinkel in der Nachspielzeit der Ehrentreffer gelang.

epa08597966 Taison of Shakhtar celebrates after scoring the 2-0 lead during the UEFA Europa League quarter final match between Shakhtar Donetsk and FC Basel in Gelsenkirchen, Germany, 11 August 2020.  EPA/Wolfgang Rattay / POOL

Die Vorentscheidung: Taison bejubelt das 2:0 für Schachtar. Bild: keystone

In der Viertelstunde vor dem 0:3 hatte der FCB seine beste Phase. In der 63. Minute bekundete er Pech, dass ein Tackling von Dodo an Afimico Pululu im Strafraum nicht als Foul gewertet wurde, drei Minuten später vergab Cabral die einzige gute Chance der Basler, als er einen Lupfer neben das Tor setzte. Von einem Halbfinal-Einzug wie 2013, als der FCB in der Runde der letzten vier am späteren Champion Chelsea scheiterte, war er aber weit entfernt. Das mit sechs gebürtigen Brasilianern in der Startformation spielende Schachtar war spielerisch zwei Klassen besser als die Basler.

Simple Fehler in der Defensive

«Ich habe ein Kribbeln im Bauch», hatte Silvan Widmer am Tag vor dem Duell mit dem 13-fachen ukrainischen Meister gesagt. Die Schmetterlinge im Bauch der Basler waren im leeren Stadion in Gelsenkirchen schnell verflogen. Bereits nach 96 Sekunden lag der FCB in Rückstand. Nach dem von Marlos getretenen ersten Corner der Partie vernachlässigte Fabian Frei seine Deckungsaufgabe, Keeper Djordje Nikolic kam beim Herauslaufen zu spät, sodass Junior Moraes freistehend per Kopf zum 1:0 traf. Für den Torschützenkönig der vergangenen beiden Saisons in der Ukraine war es der vierte Treffer in den letzten drei Europa-League-Spielen.

Ein klassischer Fehlstart: Donezk trifft schon in der 2. Minute nach einem Nikolic-Patzer. Video: SRF

Es blieb nicht der einzige Fehler Nikolics an diesem Abend, der bei seinen drei Europa-League-Einsätzen zuvor für den FCB ohne Gegentreffer geblieben war. Der Ersatz von Jonas Omlin, der wegen des bevorstehenden Transfers zu Montpellier die Reise nach Deutschland nicht angetreten hatte, wirkte vor allem bei Flanken unsicher, zeigte aber zumindest auf der Linie mehrmals sein Können. Mit seinen Interventionen bei den Schüssen von Junior Moraes (30.) und Marlos (38.) konnte er den dritten Gegentreffer noch aufschieben, beim Schlenzer von Marcos Antonio an die Lattenunterkante wäre aber auch der Serbe ohne Chance geblieben (40.).

Auch andere FCB-Spieler blieben von Fehlern nicht verschont. Frei, mit fünf Treffern der Basler Top-Torschütze in der Europa League, sah auch beim zweiten Treffer nicht gut aus, als er den Schuss von Taison abfälschte. Den Konter hatte Innenverteidiger Jasper van der Werff, der Ersatz für den gesperrten Eray Cömert, mit einem einfachen Ballverlust eingeleitet.

FC Basel's Ricky van Wolfswinkel, left, and FC Basel's Kemal Ademi react after Shakhtar's Dodo scores his side's fourth goal during the Europa League quarter finals soccer match between FC Shakhtar Donetsk and FC Basel at the Veltins-Arena in Gelsenkirchen, Germany, Tuesday, Aug. 11, 2020. (Wolgang Rattay/Pool Photo via AP)

Der FC Basel konnte nicht an die guten Leistungen aus der bisherigen Europacup-Saison anknüpfen. Bild: keystone

FCB: Eifriger Punktesammler

Trotz der klaren Niederlage und dem letztlich nicht genügenden Auftritt gegen Donezk darf der FCB aber auf eine erfolgreiche Kampagne zurückblicken. Nach der Enttäuschung in der Champions-League-Qualifikation gegen LASK Linz raffte sich die Mannschaft von Marcel Koller auf, schloss die Gruppenphase als Sieger ab und qualifizierte sich mit 4:0 Siegen und 8:0 Toren in den ersten zwei K.o-Runden für das Finalturnier. Einmal mehr bewies der FCB, dass er der einzige Super Ligist ist, auf den international Verlass ist.

Dank seinen acht Siegen sammelte der FCB eifrig Punkte für das Fünfjahresranking der UEFA, in dem sich die Schweiz auf Platz 17 verbesserte. Für einen Vorstoss auf Rang 15, der zur Teilnahme von zwei Teams in der Champions-League-Qualifikation der übernächsten Saison berechtigt, hätte Basel neben einem Sieg gegen Donezk auch im Halbfinal zumindest ein Remis benötigt.

Für Schachtar ist es der erste Halbfinal-Einzug seit 2016. Für den UEFA-Cup-Sieger 2009 geht es nun am Montag in Düsseldorf gegen Inter Mailand weiter. Der Zweite der Serie A hatte sich am Montag gegen Bayer Leverkusen 2:1 durchgesetzt. Nach den spielerisch starken Auftritten gegen Wolfsburg und Basel steigt Donezk zumindest nicht als Aussenseiter in das Duell. Das Team des Portugiesen Luis Castro ist seit dem Wiederbeginn Ende Mai noch ungeschlagen. (dab/sda)

epa08586187 Inter players celebrate after Inter's Romelu Lukaku scored the 1-0 lead during the UEFA Europa League Round of 16 match between Inter Milan and Getafe at the stadium in Gelsenkirchen, Germany, 05 August 2020.  EPA/Ina Fassbender / POOL

Im Halbfinal wartet Inter Mailand auf Donezk. Bild: keystone

Schachtar Donezk - Basel 4:1 (2:0)
Gelsenkirchen. - Keine Zuschauer. - SR Oliver (ENG).
Tore: 2. Junior Morães (Marlos) 1:0. 22. Taison (Marlos) 2:0. 75. Alan Patrick (Foulpenalty) 3:0. 88. Dodo (Teté) 4:0. 92. Van Wolfswinkel (Campo) 4:1.
Schachtar Donezk: Pjatow; Dodo, Krywzow, Bondar, Matwijenko; Marcos Antonio (85. Maycon), Stepanenko, Alan Patrick (78. Kowalenko); Marlos (72. Solomon), Taison (85. Teté); Junior Morães (85. Fernando).
Basel: Nikolic; Widmer, Van der Werff (73. Ramires), Alderete, Petretta; Frei, Xhaka (60. Marchand); Pululu, Campo, Stocker (73. Van Wolfswinkel); Cabral (73. Ademi).
Bemerkungen: Schachtar Donezk ohne Chotscholawa (gesperrt) und Ismaily (verletzt), Basel ohne Cömert (gesperrt), Omlin (nicht im Aufgebot), Zuffi, Ramires (beide verletzt) und Oberlin (nicht spielberechtigt). 60. Xhaka verletzt ausgeschieden. 40. Lattenschuss Marcos Antonio. Verwarnungen: 26. Frei (Foul), 52. Alan Patrick (Foul), 64. Cabral (Unsportlichkeit), 87. Bondar (Foul). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball

Cristiano Ronaldo setzt seine Kids als Hanteln ein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • arty the pug 12.08.2020 09:28
    Highlight Highlight Sorry, aber hier ein wake up call: der FC Basel ist nicht mehr so gut wie 2013 und der Schweizer Fussball is auf Rang 17 des Länderrankings, hinter Zypern (Schottland 14, Österreich 12).

    Der FCB soll zuerst mal ‚aufräumen‘ und ein vernünftiges Kader aufbauen um träumen zu dürfen. So weit sind wir noch lange nicht.. die besten sprich die wertvollsten $$$ werden verkauft und mit minderer Qualität besetzt: omlin für 5M jetzt statt für 15M in 4 Jahren? Omlin war ein Pfeiler der Mannschaft, jetzt kommt Nikolic oder sonst irgendwer günstigeres. Pululu statt zhegrova weil der was gekostet hätte..
  • Raembe 12.08.2020 06:16
    Highlight Highlight Basel war fehlte es an allen Ecken und Enden. Im Kopf war man nicht bereit und die Beine schienen wohl schwer zu sein. Alles was mich gegen Frankfurt überzeugt hatte, habe ich hier vermisst.
  • Therealmonti 12.08.2020 05:17
    Highlight Highlight Diese Pleite machte deutlich, dass der FCB gut daran täte, den früheren GC-Goalie Lindner zu holen. Aber nicht als Nr. 2.
    • Raembe 12.08.2020 06:30
      Highlight Highlight Effektiv gesehen, ist nur der erste Treffer ein klarer Torwart-Fehler. Und auch da muss man sich fragen wieso der beste Stürmer von Donezk einfach frei zum Kopfball kommt. Denn auch wenn Nikolic nicht raus kommt, kommt Moraes frei zum köpfen.

      Ausserdem spielte Nikolic bisher eine starke Europa League Kampagne.
  • lomit 11.08.2020 23:53
    Highlight Highlight Riesen Leistung, so weit zu kommen.
    Wird wohl so schnell nicht wieder geben.
    Von einem Schweizer Verein
  • Cpt Halibut 11.08.2020 23:34
    Highlight Highlight An allen Ecken und Enden hat man im Vorfeld dieser Partie die Überheblichkeit spüren können. Bei den Beteiligten, den Fans, den Medien. Hauptsache man denkt schon über Inter Mailand nach bevor man die Hürde Shakthar genommen hat. Chancenlos untergegangen, aber sowas von verdient.
    • du_bist_du 11.08.2020 23:59
      Highlight Highlight Naja, wie sie beurteilen wollen ob die Baselfans überheblich waren ist mir schleierhaft. Aber gut.
      In den Medien wurde teilweise ein bisschen geträumt und übertrieben, aber Überheblichkeit wo?
      Ich habe das Gefühl Sie mögen Basel einfach nicht. Ist ok, aber schreiben Sies doch einfach, falls es so ist.
    • Jamaisgamay 12.08.2020 00:02
      Highlight Highlight Soneblödesaich. Bitte eine einzige überhebliche Aussage eines FCB-Spielers/Funktionäre zitieren. Alle haben gewusst, dass Shaktar die stärkere Mannschaft ist und es einen Super-Tag bräuchte
    • fisk 12.08.2020 08:09
      Highlight Highlight Wo hast du das gelesen? Ich bin Basler und habe das Spiel in der Stadt geschaut, vor dem Spiel waren sich schon alle einig, dass es sehr schwierig werden würde gegen das reiche Donezk.
  • VitoCorleone 11.08.2020 23:23
    Highlight Highlight In diversen Berichten ist im Vorfeld schon vom Finale gesprochen worden. Nicht das erste mal, dass man sich bereits zu weit aus dem Fenster lehnt. Jedes Spiel beginnt bei 0:0. Das gleiche war doch bei der WM, als die schweizer Nati die Gruppe souverän überstanden hatte und danach bereits vom Halbfinale und Finale träumte.
    Man sollte lieber kleine Kuchen backen und sich Schritt für Schritt mit dem nächsten Spiel auseinander setzen.
    • AF27 12.08.2020 05:32
      Highlight Highlight Think big.

Emma Amour

«Wie steht ihr dazu, wenn man mit fast jedem Sex hat, den man mag?»

Liebe Antonia,

danke für deine offene und mutige Mail. Nicht jede Frau traut sich, selbstbewusst hinzustehen und zu sagen, dass sie gerne mit vielen verschiedenen Männern Sex hat. Das ist toll.

Falls du wirklich aus purer Lust mit so vielen Männern und hie und da Frauen Sex hast, besteht meiner Meinung nach null Sorge. Auch bin ich sehr sicher, dass du damit nicht alleine bist.

Warum sollte es schliesslich nicht viele andere Frauen und Männer geben, die gerne viel Sex haben und ihre Lust …

Artikel lesen
Link zum Artikel