US-Polizei ermittelt gegen Weinstein nach Missbrauchsvorwürfen

20.10.17, 00:56

Nach Missbrauchsvorwürfen gegen den US-Filmproduzenten Harvey Weinstein hat die Polizei von Los Angeles laut eigenen Angaben Ermittlungen eingeleitet. Laut Medien wirft eine 38-jährige Schauspielerin aus Italien dem Filmmogul Vergewaltigung in einem Hotel vor.

Die Polizei habe die Aussage eines mutmasslichen Vergewaltigungsopfers von 2013 aufgenommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Donnerstag. Nähere Angaben zu dem möglichen Opfer machte der Sprecher zunächst nicht. Weinstein sei mutmasslich in den Fall aus dem Jahr 2013 verwickelt gewesen.

Der «Los Angeles Times» zufolge soll es sich um eine 38-jährige Schauspielerin aus Italien handeln. Demnach soll die Frau angegeben haben, 2013 in einem Hotel in Beverly Hills vergewaltigt worden zu sein. Die Frau wird von dem US-Anwalt Dave Ring in Los Angeles vertreten. Dem Bericht zufolge wurde die Frau am Donnerstag mehr als zwei Stunden lang befragt.

Prominente mutmassliche Opfer

Der lange einflussreiche Hollywood-Produzent Weinstein soll über drei Jahrzehnte hinweg Frauen sexuell belästigt haben. Rund 40 Frauen haben sich mit entsprechenden Vorwürfen gemeldet, unter anderen die Top-Schauspielerinnen Gwyneth Paltrow und Angelina Jolie. Mindestens fünf Frauen werfen Weinstein vor, er habe sie vergewaltigt.

Die Ermittlungen in Los Angeles sind die ersten in der Sache in der Filmstadt. In New York und Grossbritannien wurden bereits Ermittlungen wegen der Vorwürfe eingeleitet. Scotland Yard in London prüft einen angeblichen sexuellen Übergriff aus den 80er Jahren.

Der 65-jährige Weinstein bestreitet die Vorwürfe. Über einen Sprecher hatte er mitteilen lassen, mit keiner Frau nicht-einvernehmlichen Sex gehabt zu haben. Weinstein kündigte an, Hilfe in Form einer Therapie zu suchen. (sda/dpa/afp/reu)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen