Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kundgebungen in den Niederlanden nach Angriff auf schwules Paar



Nach dem Angriff auf ein schwules Paar haben in mehreren niederländischen Städten hunderte Menschen für die Rechte von Homosexuellen demonstriert. In Arnheim im Osten des Landes versammelten sich am Samstag etwa 2500 Menschen.

Viele hielten Regenbogenfahnen hoch, das Symbol der Lesben- und Schwulenbewegung. Gemäss Angaben der EU wurde in den vergangenen fünf Jahren über ein Drittel aller LGBT (Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transmenschen) aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität angegriffen oder mit Gewalt bedroht.

In Arnheim hatte eine Gruppe Jugendlicher vergangene Woche den 31-jährigen Ronnie Sewratan-Vernes und den 35-jährigen Jasper Vernes-Sewratan angegriffen und zusammengeschlagen, als sie Hand in Hand gelaufen waren. Sewratan-Vernes verlor dabei mehrere Zähne. «Ihr helft uns aus dieser schrecklichen Woche heraus», sagte vor den Demonstranten Vernes-Sewratan an der Seite seines Partners, der in Tränen aufgelöst war.

Zu ähnlichen Solidaritätskundgebungen in Den Haag und Eindhoven kamen mehrere hundert Menschen zusammen. Die Niederlande waren 2001 das erste Land weltweit, das die Homo-Ehe legalisierte. Der Angriff der vergangenen Woche hatte landesweit Bestürzung ausgelöst.

Solidarisch Hand in Hand

An der Demonstration in Arnheim nahm auch der Chef der sozialliberalen Partei D66, Alexander Pechthold, teil. Er hatte vergangene Woche für Aufsehen gesorgt, als er aus Protest gegen den Angriff Hand in Hand mit einem anderem Mann zum Parlament in Den Haag ging.

Schnell verbreitete sich in den sozialen Online-Netzwerken der Hashtag #allemannenhandinhand (Alle Männer Hand in Hand). In aller Welt wurden Fotos von Politikern, Polizisten sowie niederländischen Diplomaten in New York, London und Canbaerra veröffentlicht, die aus Solidarität mit Homosexuellen Hand in Hand gingen.

Nach dem Angriff hatten sich drei 16-Jährige und zwei 14-Jährige der Polizei gestellt und die Tat gestanden. Sie kamen auf Kaution frei. (sda/afp)

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen