DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

7. Etappe, St.Antönien – Langwies: nach fast 13 Stunden unterwegs in Gemeinde 55 angekommen



Bild

Die Etappe von St.Antönien bis Langwies (Arosa). Hier geht es zum Livetracking.

Liveticker: Tour dur d'Schwiiz, Etappe 7

Schicke uns deinen Input
Endlich, die besten Bilder der 7. Etappe!
Tour dur d'Schwiiz, 7. Etappe: St.Antönien – Arosa (Langwies)
42 Bilder
Die erste Gemeinde der 7. Etappe: Fideris.
Zur Slideshow
Der aktuelle Stand
Ich bin jetzt bei 55 Gemeinden angelangt. Von 2324. Aber flächenmässig siehts schon deutlich erfreulicher aus. Morgen geht die Tour von Langwies über Molinis hoch nach Tschiertschen, dann alles runter via Parpan, Vaz/Obervaz, Lantsch/Lenz, Sils im Domleschg und Thusis. Je nach Form häng ich dann noch Masein, Flerden, Umrein, Tschappina, Rongellen und Zillis-Reischen an. Start ist wieder am Morgen, allerdings kaum schon um kurz nach 6 Uhr wie heute.
19:46
Jetzt heisst es: Essen und erholen und morgen via Lenzerheide nach Thusis.
Langwies!
112 km, 2400 Höhenmeter, fast 13h unterwegs. Mit Gemeinde 55, Arosa, ist der Monstertag geschafft. Hier darf ich übernachten. Wow!
Die heutige Etappe wird präsentiert von Prättigau Tourismus
Willst du auch eine Etappe sponsern? Hier geht's zum Formular.
Jetzt gehs los: 20km bis Langwies hoch
Der letzte Anstieg des Tages von Chur hoch nach Langwies. Gut 20km fehlen.
Seewis erreicht
Mit Seewis verabschiede ich mich vom wunderschönen Prättigau. Übrigens: Heute um 18 Uhr gibts auf Tele Südostschweiz einen Beitrag zur Tour. Reinzappen!
Bitteschön
Auch auf Facebook hat man mir Fotos gesendet. Und was für welche:
Wer hat das schöne Aussichtsbild?
Ich bin in Furna oben im Prättigau. 600 Höhenmeter und gefühlt mindestens halb so viele Kurven über Jenaz. Der Dorfladen lädt mich zum Znüni ein, es geht mir hervorragend. Nur etwas stört: Die Wolken. Die Einwohner versichjern mir, dass die Sicht hier normal bis Klosters reicht. Ich seh nur das wie im Bild unten. Wer kann mir mit einer Sonnenversion helfen? Bitte ins Kommentarfeld posten!
Steil hoch nach Furna
Nach den ersten beiden eingachen Gemeinden Fideris und Jenaz geht es jetzt hier steil nach oben bis Furna.
Start zur 7. Etappe
Kühl ist's hier oben. Geregnet hat es über Nacht. Jetzt aber glücklichweise grad nicht mehr. Ich starte mit der Abfahrt nach Küblis.
Bis bald hoffentlich
von Ronny_Chur
guata morga Reto, schad bisch richtig fideris abboga, hetti gern es foti mit diar gmacht. Viellicht schaff is hüt im verlauf vum Tag nomol zum diar begegna. Lg Ronny vu Khur
Lange Etappe nach Arosa
Heute beginnt es mit der Abfahrt von Partnun aufs rund 1000 Meter weiter unten liegende Küblis, dann weiter das Prättigau ab via Fideris, Jenaz, Furna, Schiers, Grüsch und Seewies. Danach Von Malans via Landquart, Zizers, Trimmis, Untervaz, Haldenstein, Chur und Maladers nach Langwies (Arosa). Je nach Wetter – hier soll es regnen – gibt es hinten raus noch einige Anpassungen. Start ist vor 6.30 Uhr.

Leider ist das Internet hier oben sehr langsam. Die Bilder des Tages der gestrigen 6. Etappe werden aber im Verlauf des Morgens kommen.
Verdienter Feierabend im Bergparadies
Was für ein Ort für den Feierabend!
Gleich da hinten über den Bergen ist Österreich.
Während die Gewässer im Unterland schon gar keine Abkühlung mehr sind, ist der Partnunsee (1700 M. ü. M.) in der Gemeinde St.Antönien im Prättigau herrlich erfrischend.
So schön die Natur hier auch ist, das Internet ist miserabel. Die Bilder der heutigen Etappe folgen wohl erst morgen! Um 6 Uhr in der Früh geht es dann in Richtung Landquart und anschliessend hoch nach Arosa.
Im Prättigau brennt die Sonne
Von Davos nach Küblis gings zackig, hoch nach Conters war auch ok. Jetzt folgt der Schlussaufstieg nach St.Antönien - und wohl noch etwas weiter bis zum Partnunsee.
Gemeinde 39: Luzein im Prättigau:
Gleitschirm im Aufstieg nach Conters:
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

Wie sechs Babys für einen Boom sorgen können – und warum das wichtig ist

Tschiertschen. Die meisten kennen das Dorf wohl nur, wenn sie mit dem Auto von Chur hoch nach Arosa kurven, rüber zur anderen Seite des Schanfiggs schauen, das Dörfli hoch oben am Hang entdecken und sich fragen: Was ist das für ein Ort?

Folge der Tour dur d'Schwiiz – 11'000 Kilometer mit dem Velo durch jede der 2324 Gemeinden – auf Facebook und Twitter!

Sichtbar ist Tschiertschen von weitem: Kaum sind die ersten Kehren nach Chur bezwungen und Maladers erreicht, sehe ich weit oben auf der anderen Talseite einige Häuser. Noch ist mir nicht bewusst, dass dies Tschiertschen ist. Ich fahre das Tal auf der Arosa-Strasse nach hinten. Biege dann rechts ab nach Molinis und radle auf der anderen Seite wieder hoch. Bald erreiche ich erste …

Artikel lesen
Link zum Artikel