Erneuter nordkoreanischer Raketentest - allerdings ein Blindgänger

29.04.17, 00:44

Ein erneuter nordkoreanischer Raketentest ist südkoreanischen Medienberichten zufolge gescheitert. Die Rakete sei «offenbar Sekunden nach dem Abschuss explodiert», meldete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf das südkoreanische Militär.

Ein US-Militärvertreter bestätigte am Samstag ebenfalls, dass Nordkorea erneut eine Rakete abgefeuert habe. Die Rakete habe aber «keine Bedrohung» dargestellt.

Die Rakete sei nördlich der nordkoreanischen Hauptstadt Pjöngjang gestartet, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf die eigenen Streitkräfte. In welche Richtung die Rakete flog und um welchen Typ es sich handelte, blieb zunächst unklar. Die Rakete sei dann aber Sekunden nach dem Start in der westlichen Provinz Süd-Pyongan in der Luft explodiert.

Mit dem sich zuspitzenden Streit über das umstrittene Atom- und Raketenprogramm Pjöngjangs hatte sich erst am Freitag der UNO-Sicherheitsrat beschäftigt. Dabei erhöhten die USA den Druck auf Nordkoreas Verbündeten China, eine Abkehr Pjöngjangs von diesem Programm zu erzwingen.

Reichweite bis zu den USA

Nordkorea hat seit 2006 fünf Atomwaffentests vorgenommen, davon zwei im vergangenen Jahr. Zugleich arbeitet die Führung in Pjöngjang an der Entwicklung von Langstreckenraketen, mit denen atomare Sprengköpfe bis in die USA getragen werden könnten.

US-Aussenminister Rex Tillerson hatte am Vortag für schärfere Sanktionen gegen das kommunistische Land geworben, das immer wieder mit Raketen- und Atomtests provoziert. US-Präsident Donald Trump kündigte unlängst ein härteres Vorgehen gegen Nordkorea an und schloss auch einen Angriff nicht aus. (sda/afp)

Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen