DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zug bei Bahnhof Bregenz (Ö) entgleist – Keine Verletzten



Beim Hauptbahnhof im österreichischen Bregenz am Bodensee unweit der Schweizer Grenze ist in der Nacht auf Samstag ein Zug entgleist. Bei der Einfahrt in den Bahnhof sprang der vordere Teil der Komposition aus den Schienen. Die Passagiere blieben unverletzt.

Der Zug der Österreichischen Bundesbahnen mit der Nummer 5692 war gegen 22.15 Uhr in Richtung Lochau im Norden von Bregenz unterwegs, als der vordere Teil der Garnitur rund vierhundert Meter vor der Einfahrt in den Bahnhof Bregenz aus den Schienen sprang, wie die Polizei Vorarlberg mitteilte. Rund zehn Personen befanden sich in dem Zug. An der Komposition entstand erheblicher Sachschaden.

Im Einsatz standen danach knapp 40 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettung und Polizei. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar und Gegenstand von internen Ermittlungen der ÖBB, hiess es.

Der betroffene Gleisabschnitt musste vorerst zumindest den gesamten Samstag über vollständig gesperrt werden. Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wer sagt, im ÖV sei es langweilig, der lügt! 27 Bilder als Beweis

1 / 22
Wer sagt, im ÖV sei es langweilig, der lügt! 27 Bilder als Beweis
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Hyperloop» absolviert erste bemannte Testfahrt

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was die Ausbreitung der Delta-Variante in Grossbritannien für die Schweiz bedeutet

Die hochansteckende indische Variante macht in Grossbritannien schon drei Viertel aller Fälle aus. Die ersten Studien zur Wirksamkeit der Impfung bei der Delta-Variante dürften auch für die Schweiz von Interesse sein.

Die steigenden Fallzahlen in Grossbritannien sorgen seit Tagen für Schlagzeilen. Tatsächlich bereiten die Kurven den britischen Behörden Sorgen – schliesslich wären für den 21. Juni weitere Öffnungen geplant. Doch der Impfvorreiter Grossbritannien hat in den letzten Tagen erstmals seit Anfang März wieder mehr Fälle pro Million Einwohner registriert als die Schweiz.

Für den Anstieg verantwortlich sind im Vergleich zu früheren Wellen vor allem jüngere Personen aus stark betroffenen Regionen im …

Artikel lesen
Link zum Artikel