DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Meier und Josi punkten mit Assists – trotzdem gibt's deutliche Niederlagen für beide



San Jose – Calgary 2:6

Die San Jose Sharks mussten die nächste bittere Niederlage einstecken. Zuhause gegen Calgary verloren sie gleich mit 2:6. Timo Meier gelang dabei der Assist zum zwischenzeitlichen 2:3.

Das schönste Tor des Abends erzielte aber ein Gast. Matthew Tkakuch verblüffte die NHL-Welt bereits zum zweiten Mal mit einem Tor zwischen den Beinen durch.

Vancouver – Nashville 6:2

Roman Josi, 1 Assist, 2 Schüsse, 27:23 TOI
Yannick Weber, 15:45 TOI

Die Vancouver Canucks bleiben der Angstgegner von Nashville und gewinnen auch das letzte Duell der Saison deutlich. Erst 14 Minuten waren gespielt, als die Predators bereits mit 0:3 im Rückstand lagen. Zwar kam Nashville – auch dank eines Assists von Roman Josi – nochmals auf 2:4 heran. Danach zog Vancouver aber endgültig davon.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/NHL

Philadelphia – Florida 4:1

Denis Malgin überzählig

Die ohne Denis Malgin angetretenen Florida Panthers mussten trotz zwischenzeitlicher 1:0-Führung eine Niederlage in Philadelphia einstecken.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/NHL

Washington – Islanders 3:5

Jonas Siegenthaler, 1 Schuss, 14:42 TOI

Auch Jonas Siegenthaler muss mit den Washington Capitals eine Niederlage einstecken. Der Zürcher zeigt dabei aber eine solide Partie, und stand bei keinem Gegentreffer auf dem Eis.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/NHL

Columbus – Tampa Bay 1:2nV

Dean Kukan ist verletzt

Die Columbus Blue Jackets mussten eine der zuletzt selten gewordenen Niederlagen einstecken. Zuhause gegen Tampa Bay verloren sie mit 1:2 nach Verlängerung. Der Schweizer Verteidiger Dean Kukan fiel dabei immer noch mit einer Verletzung aus. Der frühere Lugano-Keeper Elvis Merzlikins hielt 28 von 30 Schüssen auf sein Tor. (abu/sda)

abspielen

Video: YouTube/NHL

Die Schweizer Skorerliste

Bild

bild: screenshot nhl.com

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 15
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die «Reformnarren» sind auf der ganzen Linie gescheitert – Gott sei Dank!

Die Anzahl Ausländer wird an die Liga-Grösse gekoppelt, die «Lizenz-Schweizer» behalten ihren Status und nach einem verheerenden Bescheid der Wettbewerbskommission ist der «Salary Cap» für alle Zeiten vom Tisch. ZSC-Präsident Walter Frey sei Dank.

Die Reformnarren um Marc Lüthi (SC Bern) und Patrick Lengwiler (EV Zug) hatten Grosses vor: Eine Lohnober- und Untergrenze (10 bzw. 5 Millionen Franken), 12 Ausländer bei einer 12er-Liga, sofortige Abschaffung der Lizenz-Schweizer (ausländische Spieler, die schon als Junioren in der Schweiz gespielt haben) und die Schliessung der Liga (kein Auf- und Abstieg mehr). Davon geblieben ist: praktisch nichts.

Die Ausländerregelung bleibt, wie sie ist: vier Ausländer, wenn die höchste Liga 12 Teams …

Artikel lesen
Link zum Artikel