Filesharing
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die schwedische Polizei hat das Schiff der Download-Piraten gestoppt. bild: fond-ecran-hd

Polizei stürmt Datencenter

Polizei nimmt The Pirate Bay vom Netz – doch die Piraten haben längst nicht kapituliert

Nach einer Razzia in Schweden war die Filesharing-Website The Pirate Bay am Dienstag plötzlich offline. Doch schon wenige Stunden später hatten die Betreiber ihr Angebot reaktiviert: unter der Top-Level-Domain von Costa Rica. 



Wenn bei The Pirate Bay etwas hakt, werden Millionen Nutzer unruhig. So war es auch am Dienstag, als die populäre, mehr als elf Jahre bestehende Filesharing-Seite plötzlich offline war. Dem Filesharing-Blog «TorrentFreak» zufolge hing der zeitweilige Ausfall mit einer Polizeiaktion zusammen. 

Nach Angaben der schwedischen Polizei wurde «im Grossraum Stockholm eine Razzia in einem Server-Raum durchgeführt». Erst später wurde klargestellt, dass es sich um ein Rechenzentrum in Nacka, südlich von Stockholm handelt - um eine Anlage, die in ein ehemaliges Umspannwerk hineingebaut wurde. 

Die Aktion stehe im Zusammenhang mit Urheberrechtsverletzungen, hiess es weiter. Genauere Angaben dazu, welche Vorwürfe zu der Aktion geführt haben und gegen wen sie konkret gerichtet war, machten die Ermittler nicht. 

«Experten für Digital-Forensik beteiligt»

«TorrentFreak» zitiert den Staatsanwalt Frederik Ingblad mit der Erklärung, es seien «eine Menge Polizisten und Experten für Digital-Forensik beteiligt gewesen». Die mehrstündige Aktion soll vom frühen Morgen bis in den Nachmittag gedauert haben. Dabei hätten die Ermittler mehrere Computer und Server sichergestellt. 

Neben der Webseite von The Pirate Bay waren nach der Razzia auch einige andere Angebote offline, darunter das Forum der Seite und einige Parallelangebote wie EZTV, Zoink und Torrage. 

Besonders lang hat die Auszeit der Filesharing-Seite allerdings nicht gedauert. Mittlerweile ist The Pirate Bay unter der Top-Level-Domain von Costa Rica wieder erreichbar, zumindest zeitweise. Denn tatsächlich scheint der Umzug der Plattform alles andere als reibungslos zu verlaufen: Versuche, die Adresse aufzurufen, enden sehr oft mit einer Fehlermeldung «500» vom Server. Und selbst wenn es gelingt, bis zur Homepage vorzudringen, funktioniert das Angebot nicht. 

Neij wurde kürzlich festgenommen 

Die Razzia ist ein weiterer schwerer Schlag gegen The Pirate Bay. Erst im November war Fredrik Neij, als letzter der drei Gründer der Plattform in Asien festgenommen worden. Einen Monat zuvor war Mitgründer Gottfrid Svartholm Warg wegen eines Hackerangriffs auf Polizeidatenbanken in Dänemark zu drei Jahren Haft verurteilt worden. Kaum verwunderlich war zudem, dass Google kürzlich Apps mit Bezug zu The Pirate Bay aus dem Play Store entfernte. 

Der dritte Mitgründer Peter Sunde war Anfang November aus dem Gefängnis entlassen worden. Er habe zwei Drittel seiner 2010 wegen Urheberrechtsverletzungen ausgesprochenen Strafe abgesessen, sagte sein Anwalt in Stockholm. Die Richter sahen es als bewiesen an, dass Sunde und die Mitgründer mit The Pirate Bay eine Plattform fürs illegale Herunterladen von Musik, Filmen und Spielen angeboten hatten. (mak)

Weiterlesen auf Die Welt und Torrentfreak

Was downloadest oder streamst du am häufigsten im Internet?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
9Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mrgoku 10.12.2014 13:09
    Highlight Highlight pirate bay war einfach bekannt. aber gut waren die nicht. richtig guten inhalt kriegt man sowieso nur aus private tracker...vor allem weiss man dass man da 100% qualität hat. wer sich ein bisschen auskennt der weiss das..
  • brandibock 10.12.2014 10:54
    Highlight Highlight War ne wichtige Seite, aber Torrents sind sowas von gestern. Wer will sich schon mit dem aufgezwungenen Upload strafbar machen, wenn es viel schnellere Filehoster gibt?
    • mrgoku 10.12.2014 13:05
      Highlight Highlight da sieht man dass sie keinen blassen schimmer haben. torrent ist nicht von gestern. torrent ist die basis. mit filehoster machen sie nur eins. sie stopfen anderen usern geld in die taschen. da ist torrent noch sozial. da geht es um eine hand wäscht die andere :)
    • mrgoku 10.12.2014 13:11
      Highlight Highlight und noch vergessen. filehoster sind nicht schneller... bevor ein filehoster irgend ein film oder sonst was hat, wird der auf trackern per torrent verteilt... erst danach kommen filehoster an die daten... aber schmarotzer nutzen filehoster, das ist so ;)
    • brandibock 10.12.2014 15:56
      Highlight Highlight Ich hab nicht von der Verbreitungsgeschwindigkeit gesprochen, sondern vom Downloadspeed. Der soziale Aspekt von Filesharing ist nicht von der Hand zu weisen, aber der Download von einem Filehoster ist nichtsdestotrotz strafrechtlich sicherer und schneller. Ja, dann schmarotz ich halt ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • bitzeli 10.12.2014 09:16
    Highlight Highlight Schade. Aber es gibt ja noch das Usenet.
    • mrgoku 10.12.2014 13:06
      Highlight Highlight nach torrent die wohl einzige gute alternative!
    • bitzeli 10.12.2014 17:22
      Highlight Highlight Jep. Private Tracker + Usenet ist meiner Meinung nach die ultimative Kombination.

Du wartest auf das iPhone 12? Dann solltest du diese Fakten kennen

Apples wichtigstes Produkt kommt traditionell im Herbst auf den Markt. Corona-bedingt dürfte sich der diesjährige Verkaufsstart verzögern. Dafür soll es gleich vier neue Modelle geben.

Mit dem iPhone 11 hat Apple im vergangenen September einen Kassenschlager lanciert. Das günstigste der drei 2019er-Modelle gilt laut Erhebungen von unabhängigen Marktforschern als weltweit meistverkauftes Smartphone. 2020 lancieren die Kalifornier gleich vier neue iPhone-Modelle. Allerdings könnte sich der Verkaufsstart deutlich verzögern. Dieser Beitrag dreht sich um die wichtigsten Fragen.

Was die Präsentation der 2020er-iPhones betrifft, sind laut 9to5Mac zwei Vorgehensweisen denkbar:

Noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel