DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Europol zerschlägt internationale Bande von Cyber-Kriminellen

10.06.2015, 13:59

Polizeieinheiten in sechs Ländern haben eine internationale Bande von Cyber-Kriminellen ausgehoben. 49 Verdächtige seien verhaftet und 58 Häuser durchsucht worden, teilte die europäische Polizeibehörde Europol am Mittwoch in Den Haag mit.

Die Ermittler stellten unter anderem Computer, Telefone, Kreditkarten, Bargeld und gefälschte Dokumente sicher. Die Bande war nach Angaben von Europol in Italien, Spanien, Polen, Grossbritannien, Belgien und Georgien aktiv.

Ausgeklügeltes Geldwäsche-Netzwerk

Die meisten Verdächtigen kommen nach Polizeiangaben aus Nigeria, Kamerun und Spanien. Sie sollen in Computernetzwerke mittlerer und grösserer Firmen in Europa eingebrochen sein und deren E-Mail-Systeme gehackt haben. Zahlungsaufforderungen an die Firmen wurden dann gefälscht und die Bankkonten der Kriminellen angegeben.

«Innerhalb sehr kurzer Zeit kamen durch den internationalen Betrug rund sechs Millionen Euro zusammen», teilte Europol mit. Das Geld wurde der Polizei zufolge über ein ausgeklügeltes Geldwäsche-Netzwerk aus der Europäischen Union geschleust. (whr/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Tragischer Tod im Waadtland: Frau wird auf Mülldeponie von Auto eingeklemmt und stirbt

Eine Frau ist am Montag bei einem Unfall in der Mülldeponie im waadtländischen Montricher ums Leben gekommen. Die 45-Jährige geriet aus noch ungeklärten Gründen unter ihr Auto und wurde vom Fahrzeug eingeklemmt.

Zur Story