Liveticker
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07943743 Switzerland's Roger Federer returns a ball to Moldova's Radu Albot during their second round match at the Swiss Indoors tennis tournament at the St. Jakobshalle in Basel, Switzerland, on Wednesday, October 23, 2019.  EPA/GEORGIOS KEFALAS

Federer marschiert in Basel durch. Bild: EPA

Liveticker

6:0, 6:3! Roger Federer lässt Radu Albot in Basel nicht den Hauch einer Chance



Roger Federer verschwendet an den Swiss Indoors bislang keine unnötige Energie und zieht völlig problemlos in die Viertelfinals ein.

Roger Federer und die Swiss Indoors - das ist seit sechs Jahren eine perfekte Symbiose. Nachdem der 38-jährige Basler in der 1. Runde für seinen Sieg 52 Minuten gebraucht hatte, bezwang er Albot (ATP 49) in 64 Minuten 6:0, 6:3. Federer ist in Basel seit mittlerweile 22 Spielen - und der Finalniederlage 2013 gegen Juan Martin Del Potro - ungeschlagen.

Gegen Albot geriet diese Serie nie in Gefahr zu reissen. Federer begann in einem horrenden Tempo und sicherte sich die ersten acht Games der Partie. Erst beim Stand von 0:2 gelang es dem Moldawier, der Federer noch Ende März in Miami drei Sätze und über zwei Stunden lang gefordert hatte, erstmals seinen Aufschlag zu halten.

«Vom Gefühl her ist das unglaublich, du kannst variieren und machen, was du willst.»

Roger Federer

Er verhinderte in der Folge zwar den deutlichsten Sieg Federers in Basel überhaupt (ein 6:2, 6:0 vor 13 Jahren gegen Guillermo Garcia-Lopez), doch nach etwas mehr als einer Stunde erzwang er mit einer druckvollen Rückhand ein zweites Break im zweiten Satz und den Sieg in einer einseitigen Partie.

Im Viertelfinal würde es am Freitag zum Schweizer Duell kommen, falls Stan Wawrinka seinen Achtelfinal am Donnerstag gegen den Amerikaner Frances Tiafoe ebenfalls gewinnt. «Ich spiele immer gerne gegen ihn», versicherte Federer strahlend. Kein Wunder: Er hat 23 von 26 Partien gegen seinen Landsmann und Olympia-Gold-Partner von 2008 gewonnen. Ausser auf Sand hat er noch gar nie gegen Wawrinka verloren. In Basel trafen die beiden bisher einmal aufeinander, 2011 im Halbfinal.

Das war der Liveticker

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)

«Chum jetz, Roger, tritt ändlich zrugg!»

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Mach das beste aus der Bruthitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Selber Sport machen? Bei dieser Hitze mörderisch ... Sport im TV gucken! Die Ruhe vor dem Sturm ... Es bleibt dir also nicht viel anderes übrig, als in unserem Sport-Quiz zur Sommerhitze zu brillieren.

Artikel lesen
Link zum Artikel