DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Ambri Stadion neu

So könnte das neue Ambri-Stadion dereinst aussehen.
bild: dc-hcap.ch

Ambri-Piotta nimmt weiteren Schritt beim geplanten Stadion-Neubau



Der HC Ambri-Piotta und ihre Tochtergesellschaft Valascia Realty SA haben zusammen mit der Ice Sports Academy International SA Lugano einen Zehn-Jahres-Mietvertrag für die Nutzung des geplanten Stadion-Neubaus in Quinto abgeschlossen. Der Kontrakt tritt am 1. September 2018 in Kraft.

Der Vertrag bildet laut einer Medienmitteilung des NLA-Klubs «einen weiteren Schritt in Richtung ausgewogener Finanzierung des neuen Mehrzweck-Stadions und zugleich einen wichtigen Schritt für die Entwicklung zu Gunsten der Region Gotthard». Das neue Stadion soll multifunktional sein und wegen der NEAT-Eröffnung 2017 auch zu einer regionalen Begegnungsstätte mit wirtschaftlicher Nutzung werden.

Ambri Stadion neu

Modell des neuen Ambri-Stadions.
bild: dc-hcap.ch

So sieht das von Star-Architekt Mario Botta entwickelte Projekt, das auf dem Flugfeld neben der Autobahn entstehen wird, unter anderem die Einrichtung einer Eiskunstlaufbahn, eines Basketballfelds sowie von Seminarräumen und Ladenflächen vor. Die Gesamtkosten des Vorhabens werden auf maximal 45 Millionen Franken geschätzt. An diesen sollen sich auch Bund und Kanton beteiligen. (pre/si)

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 71
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Feuerwerk um 3 Uhr morgens – das Playoff-Märchen der SCRJ Lakers geht weiter

Die Rapperswil-Jona Lakers sind in den Playoffs weiter nicht zu bremsen. Nach Biel schalten die St.Galler auch das klar favorisierte Lugano aus und stehen zum zweiten Mal in der Klubgeschichte im Halbfinal.

Als am 13. Februar dieses Jahres die Meldung die Runde machte, die Rapperswil-Jona Lakers würden die Zusammenarbeit mit ihrem Erfolgscoach Jeff Tomlinson nicht über die laufende Saison hinaus verlängern, rieben sich viele die Augen. Immerhin hatte der Deutschkanadier die St.Galler 2018 zurück in die National League und im selben Jahr als Unterklassiger zum Cuptitel geführt. Der Klub begründete den Entscheid damit, dass «der Zeitpunkt für einen Wechsel und den nächsten Schritt gekommen ist.»

Am …

Artikel lesen
Link zum Artikel