NHL
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Playoffs, 1. Runde

New York Islanders right wing Leo Komarov (47) hits Washington Capitals defenseman Jonas Siegenthaler (34) during the second period of an NHL Eastern Conference Stanley Cup hockey playoff game in Toronto, Wednesday, Aug. 12, 2020. (Nathan Denette/The Canadian Press via AP)

Jonas Siegenthaler und den Washington Capitals ist der Auftakt in die Playoffs missglückt. Bild: keystone

Siegenthalers Capitals kassieren bittere Wende – Wahnsinns-Parade von Montreals Price



Washington – Islanders 2:4

Jonas Siegenthaler, 1 geblockter Schuss, 12:27 TOI

Jonas Siegenthaler musste zum Auftakt der Playoffs eine bittere Niederlage hinnehmen. Seine Washington Capitals verloren gegen die formstarken New York Islanders mit 2:4 – trotz einer 2:0-Führung bis zur 39. Minute.

Danach gelang den Islanders die Wende: Jordan Eberle brachte sein Team noch im 2. Drittel wieder ran und in den letzten 20 Minuten sorgten Anders Lee, Josh Bailey und Anthony Beauvillier für die Wende.

Philadelphia – Montreal 2:1

Für die formstarken Philadelphia Flyers gab es im ersten Spiel gegen Montreal wie erwartet einen Sieg. Allerdings taten sich die Flyers schwer und setzten sich nur knapp mit 2:1 durch.

Dies auch dank einer starken Leistung von Canadians-Goalie Carey Price. Der Kanadier parierte 29 Schüsse, unter anderem spektakulär mit dem Stock gegen Scott Laughton.

St. Louis – Vancouver 2:5

Die St. Louis Blues leisteten sich in der «Mission Titelverteidigung» einen Fehlstart. St. Louis, das schon in der Finalrunde der qualifizierten Teams sieglos blieb, startete gegen Vancouver mit einer 2:5-Niederlage. Die Vancouver Canucks, die erstmals seit fünf Jahren in den Playoffs stehen, siegten zuletzt viermal hintereinander und setzten dabei zehn Spieler ein, die vor dem August noch nie in der NHL gespielt hatten.

Colorado – Arizona 3:0

Boston – Carolina 4:3nV

Nino Niederreiter, 5 Schüsse, 4 Hits, 18:12 TOI

Nino Niederreiter und seine Carolina Hurricanes haben zum Auftakt in die NHL-Playoffs eine bittere Niederlage kassiert. Die Canes unterlagen den Boston Bruins mit 3:4 in der 2. Verlängerung. Den entscheidenden Treffer für Boston erzielte Patrice Bergeron in der 82. Minute. Zuvor hatte Carolina nach 1:0-Führung zweimal einen Rückstand wettgemacht.

(dab/sda)

watson Eishockey auf Instagram

Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Eismeister Zaugg

Chaos ersetzt die Unsicherheit – der Sport steht vor einer schwierigen Saison

Die Klubs wollten vom Bundesrat Planungssicherheit und haben Chaos geerntet. Nach der Aufhebung der 1000er-Regel ist eine Unsicherheit durch 14 offene Fragen ersetzt worden. Das Chaos beginnt und ein sportlich durch und durch regulärer Ablauf der nächsten Saison wird nicht möglich sein.

Ein zentraler Punkt ist erfüllt. Die 1000er-Begrenzung für Grossveranstaltungen gilt nicht mehr. Der Bundesrat hat diese Einschränkung heute per 1. Oktober aufgehoben. Die Eishockey-Meisterschaft kann am 2. Oktober beginnen. Die Klubvertreter werden am Freitag bei der Ligaversammlung entscheiden, wann die Meisterschaft beginnen soll.

Eine Unsicherheit – bleibt die 1000er-Regel? – ist nun beseitigt. Aber im Eishockey sind 14 neue kreiert worden. Der Bundesrat überträgt nämlich die …

Artikel lesen
Link zum Artikel