Der erste Passagierzug ist unterwegs zum Gotthard-Basistunnel

11.12.16, 06:36

Der erste reguläre Passagierzug ist am Sonntagmorgen um 06.09 Uhr von Zürich in Richtung Gotthard-Basistunnel abgefahren - an Bord viele Bahnfans und geladene Gäste.

Eingeladen wurden Regierungsmitglieder aller Kantone, Mitarbeitende des Bundes, Parlamentarier sowie Vertreter der Bahnbranche. Auch SBB-Chef Andreas Meyer und SBB-Personenverkehrs-Leiterin Jeannine Pilloud sind an diesem Sonntagmorgen extra früh aufgestanden.

Neben den geladenen Gästen hat es aber auch für Bahnfans und reguläre Passagiere ausreichend Platz. Die SBB setzt für die Jungfernfahrt extra eine lange Doppelkomposition ein. Um kurz vor halb neun Uhr soll der erste Passagierzug dann in Lugano eintreffen.

Nach 17 Jahren Bauzeit wird der Gotthard-Basistunnel, mit 57 Kilometern der längste Tunnel der Welt, damit feierlich in den regulären Fahrplan aufgenommen.

30 Minuten schneller

Ein Festzug der SBB Cargo wird der erste Zug sein, der fahrplanmässig durch das Jahrhundertbauwerk fahren wird. Der Güterzug mit integrierten Personenwagen hatte sich bereits um 04.54 Uhr in Basel SBB auf den Weg nach Lugano gemacht.

Etwas nach acht Uhr kommen die Züge im Bahnhof von Lugano an, wo die Inbetriebnahme des Jahrhundertwerks in einem feierlichen Akt mit offiziellen Ansprachen, Apéro und «Basler Läckerli» gefeiert wird.

Mit der Inbetriebnahme fahren nun alle InterCity- (IC), InterCity-Neige- (ICN) und EuroCity-Züge (EC) durch den Gotthard-Basistunnel. Die Fahrzeit wird dadurch um 30 Minuten verkürzt. Zudem wird der EC nach Italien und zurück wieder in den nationalen Takt integriert, wodurch mehr und passendere Anschlüsse entstehen.

Festakt auch für Bahnhof Lugano

Der Gotthard-Basistunnel ist nicht das einzige Bauwerk, das an diesem Sonntag eingeweiht wird: Der Bahnhof Lugano wurde in den letzten zwei Jahren umgebaut, damit das Umsteigen erleichtert und die Verbindungswege Richtung Stadt verbessert werden.

Zudem sind alle Zugänge auf eine Ebene gebracht und eine neue Haltestelle für die Standseilbahn gebaut worden. Dies wird mit einem Volksfest gefeiert.

Fahrplanwechsel

Die Inbetriebnahme des Gotthard-Basistunnels ist die grösste Veränderung im diesjährigen Fahrplanwechsel. Die übrigen Anpassungen halten sich in Grenzen: Für Bern, Olten SO und Aarau AG gibt es eine neue Frühverbindung an den Zürcher Hauptbahnhof, weil der InterRegio (IR) mit Abfahrt um 4.21 Uhr in Bern neu auch am Zürcher Hauptbahnhof und nicht nur am Flughafen hält.

Die IR-Züge der Strecke Lausanne-Sion-Brig halten morgens und abends häufiger in Bex VD und Leuk VS und auf der Linie Neuchâtel-Buttes wird der Bahnhof Champ-du-Moulin NE unter der Woche neu im Halbstundentakt bedient.

In der Region Luzern entsteht eine halbstündliche Direktverbindung Langenthal-Wolhusen-Luzern: In Wolhusen LU werden die Züge des RegioExpress zwischen Luzern und Bern mit den Zügen zwischen Wolhusen und Langenthal BE vereint respektive geteilt.

Mit dem Fahrplanwechsel übergibt die SBB die Regionalzüge zwischen Brig VS und Domodossola (I) der BLS. Zudem führt sie gleichzeitig eine neue Uniform für das Zugpersonal ein. Die Neubekleidung des Schalterpersonals erfolgt schrittweise ab Ende Februar 2017. (sda)

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!
Abonniere unseren NewsletterNewsletter-Abo
0
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen