Fussball
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
(FILES) A file picture taken on May 25, 2005, shows Liverpool's captain Steven Gerrard celebrating after a 3-2 victory over AC Milan in the final of the 2005 UEFA Champions League at the Ataturk Stadium in Istanbul. Gerrard confirmed Friday January 2, 2015, that he is to leave Anfield at the end of the season after making the

Steven Gerrard ist die Integrationsfigur des FC Liverpool. Der Gewinn der Champions League ist sein grösster Erfolg, einen Meistertitel konnte er nie gewinnen.  Bild: AFP FILES

Mister Liverpool geht

Steven Gerrard verlässt den FC Liverpool: «Der härteste Entscheid meines Lebens»

Der langjährige englische Nationalspieler Steven Gerrard (34) wird ab dem Saisonende nicht mehr für den FC Liverpool spielen. Dies nach 16 Profi-Jahren bei seinem Stammclub.



Angeblich wird Gerrard seine Karriere in der amerikanischen Major League Soccer (MLS) fortsetzen. Laut «Sky» befindet sich der Captain der Reds bereits in Gesprächen mit LA Galaxy, New York Red Bulls und dem New York City FC.

Der «Captain Fantastic» bezeichnete den Entscheid, den Klub zu verlassen, als den härtesten seines Lebens. Er habe ihn bereits jetzt mitgeteilt, «damit das Team und der Manager nicht von Diskussionen über meine Zukunft abgelenkt werden», teilte Gerrard am Freitagmorgen mit.

Liverpool manager Brendan Rodgers (R) talks to Steven Gerrard during a break in their English Premier League soccer match against Arsenal at Anfield in Liverpool, northern England December 21, 2014.      REUTERS/Phil Noble (BRITAIN  - Tags: SOCCER SPORT) FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS. EDITORIAL USE ONLY. NO USE WITH UNAUTHORIZED AUDIO, VIDEO, DATA, FIXTURE LISTS, CLUB/LEAGUE LOGOS OR 'LIVE' SERVICES. ONLINE IN-MATCH USE LIMITED TO 45 IMAGES, NO VIDEO EMULATION. NO USE IN BETTING, GAMES OR SINGLE CLUB/LEAGUE/PLAYER PUBLICATIONS.

Gehen im Sommer getrennte Wege: Gerrard und Manager Rodgers. Bild: PHIL NOBLE/REUTERS

180 Tore in 695 Spielen

Manager Brendan Rodgers sagte: «Wir leben in einer Zeit, in der das Wort ‹Legende› überstrapaziert wird. Aber für Gerrard ist dieses Wort noch zu wenig aussagekräftig.» Für Liverpool absolvierte der 34-Jährige bislang 695 Pflichtspiele, in denen er 180 Tore erzielte. Seit 2003 ist Gerrard Captain der Reds.

Gerrard führte den Verein 2005 zum Triumph in der Champions League. Neben dem Gewinn des UEFA-Cups 2001 holte der Freistoss- und Penalty-Spezialist mit den Reds zweimal den FA-Cup und dreimal den Liga-Cup. Der Gewinn der englischen Meisterschaft blieb Gerrard jedoch versagt. (ram/si)

abspielen

10 Minuten Tore, Tore, Tore von Stevie G. Video: Youtube/HeilRJ

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eine Stadt explodiert – so feiern die Ultras von Hajduk Split ihr 70-Jahr-Jubiläum

Die Torcida Split gilt als die älteste Ultra-Gruppierung Europas. Gestern feierte sie ihren 70. Geburtstag. Das musste natürlich gefeiert werden! Zum freudigen Anlass hatte die Torcida die Einwohner von Split aufgerufen, um Mitternacht die eigenen Kinder zu wecken und auf die Strassen und Balkone zu gehen. Was folgte, war ein riesiges Pyro-Spektakel.

Nicht nur die Innenstadt, ganz Split erstrahlte in Rot. Überall leuchteten Fackeln und explodierte Feuerwerk, rund drei Minuten dauerte das …

Artikel lesen
Link zum Artikel