Tour dur dSchwiiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tour dur dSchwiiz

36. Etappe, Zürich – Mollis: Goldküste, Linthebene und Glarnerland



Bild

Die 36. Etappe geht von Zürich nach Mollis. Hier geht es zum Livetracking!

Schicke uns deinen Input
Reto Fehr
Der aktuelle Stand
612 Gemeinden sind erreicht. Jetzt geniesse ich den Sommertag noch und morgen wird es richtig hart: Es geht von Mollis das Glarnerland hoch über den Klausenpass, hinunter nach Altdorf und dann im Kanton Uri bis nach Göschenen. Hier die geplanten Gemeinden:
Ein schöner Fleck
{anonymous}:Also wenn du schon im Glarnerland bist, solltest du unbedingt im Klöntal vorbeischauen, auch wenn du da noch ein bisschen radeln musst!

Danke, ich kenne den See. Wahrlich unfassbar schön. Hatte auch schon mal vom Ruchen runtergeschaut. Auf dieser Tour lasse ich ihn aus. Morgen wird's sowieso schon anstrengend genug. Aber ich werde den See sicher wieder besuchen.
Ich komme sowieso wieder
{urs;0794074904;Anonymous}:siebnen besteht aus 3 gemeinden, galgenen, wangen, schübelbach; hättest in siebnen ein chreisli fahren und 3 gemeinden innert 1 min abhögglen können ;-)

Danke. Ich komme dann eh wieder in diese Ecke, wenn ich das Wägital hochfahre. Dann liegen die praktisch alle auf einer Linie.
Wieso gibts in der Schweiz eigentlich so viele Berge?
Der Notfall-Akku fürs Handy darf natürlich auch beim Essen nicht fehlen
Wir bestehen schliesslich – als Erwachsene – zu 70% daraus
Zum Sieger geboren
Ihr habt vergessen, Radio zu hören?
Hier gibts mein Interview auf Radio Zürisee!
Morgen kommt ihr alle mit!
Morgen ist die letzte Etappe vor den beiden Pausentagen. Ein guter Grund um mir vor dem Wochenende noch etwas Gesellschaft zu leisten. Es geht von Mollis nach Göschenen.
Die Detailansicht findet ihr hier im Etappenplan.
Würde mich freuen! Und falls ihr (Geheim-)Tipps habt für diese Strecke: Nur her damit. Ich versuche möglichst allen nachzukommen.
Znüni im Doppelpack: Ich werde auch noch vom Volg verwöhnt
Die Goldküste zum Zmorgä – noch besser als Rührei mit Speck
Start in der City
Vom Bahnhof Stadelhofen aus nehme ich die Fahrt in Angriff. Erst führt diese dem See entlang Richtung Rapperswil-Jona.
Dem Zürichsee entlang und bis nach Glarus
Heute klappere ich erst die Gemeinden der Zürcher Goldküste ab. In Rapperswil-Jona geht es dann nochmals in den Kanton St.Gallen, welchen ich heute abschliesse. Danach gibt's erste Gemeinden im Kanton Schwyz und das Endziel: Mollis in Glarus. So sieht die ungefähre Route aus. Vielleicht hänge ich auch noch Wangen an:
Der Goldküste entlang und bis ins Glarnerland
Morgen geht die Etappe von Zürich der Goldküste entlang via Rapperswil-Jona und der Linthebene bis nach Mollis im Kanton Glarus. Diese Gemeinden steuere ich an:
Tipps der Expertin

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tour dur dSchwiiz

10 erstaunliche Dinge über die Schweiz, mit welchen du angeben kannst

Was vor der Haustüre liegt, ist meist unbekannt. Darum haben wir passend zur Ferienzeit und für alle, die in der Schweiz bleiben, zehn erstaunliche Fakten aus der Heimat gesucht, die es sich einmal lohnt zu besuchen.

Unser Sportchef Reto Fehr strampelte 2015 mit dem Velo in alle 2324 Gemeinden der Schweiz. Der Globetrotter besuchte davor zwar schon Länder wie Belize, Brunei Darrussalam oder Äquatorialguinea und Malawi – war aber noch nie auf dem Jungfraujoch oder dem Titlis, fuhr nie über den Gotthard-, Jaun- oder Nufenenpass, besuchte noch nie in Aarau, Genf und Thun. Das wollte er ändern.

Vier Monate war der radelnde Schweizentdecker unterwegs und legte eine Strecke von fast 11'000 Kilometern auf dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel