DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die NASA präsentierte am Mittwoch die ersten vergleichsweise hoch aufgelösten Bilder von Pluto.
Die NASA präsentierte am Mittwoch die ersten vergleichsweise hoch aufgelösten Bilder von Pluto.Bild: EPA/NASA

Die ersten hochaufgelösten Fotos sind da: So sieht Pluto aus

16.07.2015, 05:5616.07.2015, 09:33

Nach dem ersten Besuch einer Raumsonde beim Zwergplaneten Pluto hat die US-Raumfahrtbehörde NASA erste hochaufgelöste Fotos und Daten veröffentlicht. Die Bilder zeigen unter anderem mehr als 3000 Meter hohe, eisige Berge auf der Oberfläche des Planeten.

Die NASA präsentierte am Mittwoch die Bilder von Pluto.
Die NASA präsentierte am Mittwoch die Bilder von Pluto.Bild: Getty Images North America

Auf Fotos von Plutos Mond Charon sind ebenfalls hohe Berge und zudem kilometertiefe Gräben zu sehen. Der Mond hat ausserdem eine sehr dunkle Stelle, deren Entstehung sich die Wissenschaftler noch nicht erklären können. «Charon hat uns völlig vom Hocker gerissen», sagte NASA-Wissenschaftlerin Cathy Holkin. 

Plutos Mond Charon.
Plutos Mond Charon.Bild: HANDOUT/REUTERS

Auch von Plutos Mond Hydra hat die Sonde «New Horizons» erstmals Fotos in vergleichsweise hoher Auflösung gemacht.

Hydra. Eher weniger hochaufgelöst.
Hydra. Eher weniger hochaufgelöst.Bild: AP/NASA/JHUAPL/SwRI

Nach mehr als neun Jahren und fünf Milliarden Kilometern war «New Horizons» am Dienstag als erster irdischer Flugkörper am Pluto vorbeigeflogen und hatte ihn mit sieben wissenschaftlichen Instrumenten untersucht. Die Daten und Fotos sollen in den kommenden 16 Monaten nach und nach zur Erde geschickt und untersucht werden. (sda/dpa)

A video posted by NASA (@nasa) on

Quiz: Unser Sonnensystem

Quiz
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

DiCaprio und JLaw vs Streep: Starvergnügen im Netflix-Sternendrama «Don't Look Up»
Ob Netflix schon mal so viel Geld in einen Cast investiert hat? Adam McKay macht den Weltuntergang zu einer funkelnden und deftigen Satire.

Donald Trump nannte Meryl Streep auf seinem unnachahmlich impulsunkontrollierten Twitterkanal «eine der überschätztesten Schauspielerinnen Hollywoods». Jetzt rächt sich Streep. Indem sie genüsslich eine weibliche Trump-Kopie namens Janie Orlean spielt. Wobei diese Kopie enorm viel besser aussieht als das Original, das beginnt schon bei den Haaren.

Zur Story